Ahrensbök – Zünglein an der Waage sein – das wäre für den MTV Ahrensbök sicher die richtige Einschätzung in der aktuellen Kreisliga-Konstellation. Man ist irgendwie dran an der Tabellenspitze, doch irgendwie auch doch nicht. Mit Platz 4 und einem Rückstand von zehn Punkten darf man zumindest am Grünen Redder träumen. Sollte man das Nachholspiel gewinnen und den TSV Lensahn im direkten Duell schlagen, wären es nur noch sechs Zähler und das bei noch zehn zu spielenden Begegnungen. In der Vorwoche deklassierten die Ahrensböker den Oldenburger SV II mehr als deutlich mit 8:0 (HL-SPORTS berichtete). Heute geht es um 15 Uhr beim NTSV Strand 08 gegen das Tabellenschlusslicht. Gibt es wieder so einen Kantersieg oder verstärkt sich die Strandpiraten-Reserve mit Kickern aus der Verbandsliga? Zumindest ist Shorty Bohnsack (Foto) dabei. Er kann seinem MTV nur von außen die Daumen drücken, ist aber stets dabei, wenn seine Mannschaftskameraden versuchen, den Sieg im Derby mit nach Hause zu nehmen. HL-SPORTS traf ihn zum Interview.

HL-SPORTS: Hallo Shorty, wie verlief der Rückrundenstart aus eurer Sicht?

- Anzeige -

Shorty Bohnsack: „Moin, der Rückrundenstart gegen den TSV Malente lief sehr gut. Wir bzw. ich habe damit selber gar nicht gerechnet das wir dort gewinnen. Der TSV gehört meiner Meinung nach mit zu den Spitzenteams in der Kreisliga, an diesem Tag haben wir sie wahrscheinlich genau erwischt, wo sie nicht so gut drauf waren und nicht richtig in Spiel hineingefunden haben. Wir haben unsere Chancen genutzt und sie reingemacht und hinten haben wir so gut wie gar nicht zugelassen.“

HL-SPORTS: Ihr befindet euch in der Spitzengruppe der Liga. War das für euch vor der Saison absehbar?

Shorty Bohnsack: „Nicht wirklich, wir haben mit mehreren Neuzugängen Startschwierigkeiten gehabt und haben erst am 3. Spieltag so richtig reingefunden in die Kreisliga. Unser System wurde umgestellt und die Spieler haben das sehr gut angenommen. Wir sind eine extrem junge Truppe die noch unerfahren ist aber nach einiger Zeit in der Hinrunde kamen wir immer besser rein in die Liga. Das wir jetzt dort oben stehen ist großartig und soll am liebsten auch so bleiben.“

HL-SPORTS: Trainerteam und fast alle Spieler haben bereits die Zusage für die kommende Spielzeit gegeben. Ist das eine Wertschätzung für eure Arbeit?

Shorty Bohnsack: „Ja das ist großartig. Wir wollen natürlich alle zusammen bleiben und unsere Arbeit belohnen. Wenn eine Mannschaft auf 1 bis 2 Spielzeiten komplett zusammenbleibt mit ein paar externen Neuzugängen ist das grandios und so kann ein Trainerteam auch langfristig planen. Mit einigen Spielern werden wir das ein oder andere Gespräch noch suchen damit wir am besten mit dem gleichen Kader wie diese Saison plus ein bis zwei Neuzugänge starten können.“

HL-SPORTS: Theoretisch ist der Aufstieg für euch machbar. Wie denkst du darüber und wer wird das Rennen am Ende machen?

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Shorty Bohnsack: „Es wäre verflixt wenn man das schaffen könnte, wo ich aber nicht dran denke, sondern wir denken von Spiel zu Spiel. Ich vermute das rennen wird der Sereetzer SV machen die Blechenberg-Elf ist sehr gut organisiert und hat ein komplett neues Gesicht bekommen unter ihm. Es wird spannend bleiben mit dem TSV Lensahn und dem Sereetzer SV.“

HL-SPORTS: Du bist selbst aus dem Team als aktiver Spieler ausgeschieden. Warum und gibt es vielleicht ein Comeback?

Shorty Bohnsack: „Ja leider durch zwei Kreuzbandrissen und einen Knorpelschaden habe ich eine Pause eingelegt, auch aufgrund der Arbeit war an Training und Spielbetrieb nicht möglich, seit einiger Zeit trainiere ich aber ein wenig mit der Mannschaft wieder mit und bleibe am Ball um mich auch fit zu halten. Vielleicht ist diese Saison ja noch das ein paar Minuten möglich, wenn alles gut läuft. Ansonsten überlasse ich der Mannschaft das Zepter.“

HL-SPORTS: Was sind deine Aufgaben im Club und um Team?

Shorty Bohnsack: „Meine Aufgaben im Verein sind es den Club nach außen zu präsentieren und innerhalb der Mannschaft bin ich sozusagen das Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainer. Ich nehme jedes Gespräch auf, verwalte es und rede mit unseren Coach Michael darüber usw. ich denke das klappt 0ganz gut. Des Weiteren treibe ich das Geld ein und führe die Mannschaftskasse.“

HL-SPORTS: Was ist auf mittelfristige und lange Sicht in Ahrensbök deiner Einschätzung nach möglich?

Shorty Bohnsack: „Ich glaube es ist viel möglich aber heutzutage brauchst du dafür auch die äußeren Bedingungen. Und wir man ja weiß gibt es in Ahrensbök noch einen Grandplatz. Klar ist es besser einen Platz mit Flutlichtanlagen zuhaben, aber ich denke in 80 Prozent des Landes hat mittlerweile jeder Verein einen Kunstrasenplatz. Der fehlt uns leider und ist aber mittlerweile in Planung. Mit einem Kunstrasenplatz und einen Stammkader kann eventuell auch mehr drin sein. Ich hoffe, wir werden in meiner aktiven Zeit noch einmal Verbandsliga spielen. Ich denke, dass es möglich ist aber dafür muss alles stimmen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.