Reinfeld – Für den Aufsteiger Preußen Reinfeld läuft es in der Verbandsliga einfach klasse. Platz 3 hinter den beiden Aufstiegsaspiranten VfB Lübeck und Strand 08 und das bei gerade mal sechs Zählern Rückstand. Geht da vielleicht noch was in Richtung SH-Liga? Trainer Ronny Tetzlaff, der mit der gesamten Mannschaft unter der Woche seine Zusage für die kommende Saison bei den Stormarnern gab, wiegelt ab, lässt aber in einem Interview bei HL-SPORTS durchblicken, was man in Reinfeld vorhat.

HL-SPORTS: Hallo Ronny, du arbeitest in der kommenden Saison weiter mit der jetzigen Mannschaft zusammen. Ihr seid schon dieses Jahr nach dem Aufstieg oben dran. Wollt ihr in die SH-Liga?

Ronny Tetzlaff: „Es haben bei uns in den letzten Wochen viele Gespräche stattgefunden, die alle sehr positiv waren. Wir spielen als Aufsteiger eine überragende Saison – das ist Fakt. Die SH-Liga ist für uns in dieser Spielzeit kein Thema. Wir wollen natürlich am Ende der Saison unter den Top 5 bleiben und weiterhin versuchen, Strand und den VfB nicht davonziehen zulassen. Ich freue mich sehr über alle Zusagen, obwohl einige Spieler nur bedingt auch in der neuen Saison zur Verfügung stehen werden. Deshalb bastele ich schon am neuen Kader. Ein Stammspieler wie Jan Brügmann kommt aus dem Ausland zurück und ich wünsche mir natürlich auch noch die eine oder andere Verstärkung dazu. Wir bekommen die volle Unterstützung vom Verein und haben da überhaupt keinen Druck. Ein schönes Gefühl!“

HL-SPORTS: Dieses Jahr SH-Liga wohl nicht, aber ist das ein Ziel für nächste Saison oder in zwei Jahren? Was muss man unter „bedingt zur Verfügung“ verstehen?

Ronny Tetzlaff: „Die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Das bedeutet auch viel Arbeit. Bis wir vielleicht in ein oder zwei Jahren in der SH-Liga spielen dürfen, haben wir noch viel Arbeit vor uns. Bedingt zur Verfügung stehen heißt, dass einige Spieler beruflich und im Studium sehr eingespannt sind und keine 50 Prozent Trainings- und Spielbeteiligung schaffen, trotzdem gute Kicker sind, die uns weiter zur Verfügung stehen und uns auf dem Spielfeld weiter bringen.“

HL-SPORTS: Was ist das Erfolgsrezept für eure Zeit von der Kreisliga bis jetzt?

Ronny Tetzlaff: „Meine Vorgänger haben gute Arbeit geleistet und diese Jungs zum größten Teil zusammengestellt. Ich bringe meine persönlichen Erfahrungen mit ein, weiß genau wie die Jungs ticken, und wir trainieren das, was nötig ist, um relativ erfolgreich auf diesem Niveau Fußball zu spielen.“

HL-SPORTS: Vielen Dank für das Interview.

Einen Wiederkehrer gibt es beim Aufsteiger zur neuen Saison. Jan Brügmann (Foto) läuft ab Sommer wieder in schwarz und weiß auf. Der Mittelfeldspieler feierte vor Ostern seinen 24. Geburtstag und ist im Ausland. HL-SPORTS ist es gelungen, ein Interview mit ihm zu führen.

HL-SPORTS: Hallo Jan, du kommst bald nach Reinfeld zurück. Wo bist du derzeit und was machst du da?

"Werbung"

Jan Brügmann: „Ich habe ein viermonatiges Praktikum bei „Kärcher Neuseeland“ absolviert. Der Hintergedanke ist, dass ich ins Familienunternehmen einsteige, sobald ich wieder in Deutschland bin. Wir sind Vertragshändler von Kärcher mit einer Niederlassung in Reinfeld und einer in Lübeck. Aktuell bin ich am Reisen, habe die Nord- und Südinsel von Neuseeland bereist. Verlasse das Land Anfang April in Richtung Fijis, Australien und Singapur. Anfang Juni bin ich wieder in Deutschland und freue mich, gemeinsam mit der Mannschaft in die Saisonvorbereitung zu starten.“

HL-SPORTS: Verfolgst du die Ergebnisse deiner Mannschaft und wie siehst du die Entwicklung des Teams?

Jan Brügmann: „Ich habe die ersten Spiele ja noch mitgespielt. Für einen Aufsteiger spielen wir bis dato eine sehr gute Saison. Es hat nicht lange gedauert, bis wir uns in der Liga zurechtgefunden haben. Ein Großteil der Mannschaft konnte bereits im Jugend- und Herrenbereich Erfahrung in höherklassigen Ligen sammeln. Ein Grund, der unseren Erfolg unterstreicht. Ein weiterer ist der Mannschaftszusammenhalt. Viele spielen seit Jahren zusammen.“

HL-SPORTS: Wie sieht das mit dem Sport und insbesondere mit dem Fußball in Neuseeland aus?

Jan Brügmann: „Rugby nimmt hier den höchsten Stellenwert ein. Vergleichbar ist das mit Fußball in Deutschland. Daher konnte ich leider nur bei einigen Freundschaftskicks mitspielen. Daher reizt es umso mehr, wieder Fußball zu spielen.“

HL-SPORTS: Danke für das Interview und gute Reise weiterhin.