Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Berkenthin – Die Nachholspiele unter der Woche bringen eine Menge Spannung mit sich.
Das Derby zwischen dem TSV Berkenthin und dem Ratzeburger SV steht für heute um 19.30 Uhr auf dem Plan. Beide verloren zuletzt. Der Ratzeburger Aufstiegszug ist wohl abgedampft und am „Alten Bahnhof“ will man nach der Bargteheide-Pleite wieder zeigen, dass man die Fahrkarte für die Kreisklasse endgültig dankend ablehnt.
Grün-Weiß Siebenbäumen II hat ebenso wenig Interesse an einem Abstieg in die A-Klasse. Die Lange-Truppe steht auf dem 14. Tabellenplatz der Kreisliga Stormarn/Lauenburg und muss nach Ansicht ihres Trainers „langsam mal punkten…“ Ob die aufstrebenden Oldesloer dieses am Donnerstag zulassen?

Stimmen vor den Nachholspielen:

TSV Berkenthin – Ratzeburger SV (Dienstag, 19.30 Uhr, Bahnhofstraße)

Stefan Kreutzfeldt (TSV): „Der RSV ist eigentlich ähnlich wie Bargteheide am Wochenende eher ein klare Angelegenheit. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation sollten wir nicht zu viel erwarten, aber bereits Krummesse und vor allem Hoisdorf haben gezeigt, dass auch gegen Ratzeburg einiges möglich ist. Spiele unter der Woche haben durch arbeitsbedingte Ausfälle immer einen anderen Charakter und ich denke beide Teams werden nicht ihre beste Elf vorweisen können. Wir planen nach der Niederlage am Wochenende wieder das "wahre Berkenthiner Gesicht" zu zeigen und wollen zählbares mitnehmen vom Riemann.“

Finn Hofmann (RSV): „Dienstag wollen wir natürlich gewinnen gegen unsere Nachbarn von der Schleuse. Wir spielen auf unserem betagten Kunstrasen unter Flutlicht und hoffen auf ein paar Zuschauer. Ein Derby ist das Ganze nicht, vielmehr ein Nachbarschaftsduell, auf das wir uns freuen.“

GW Siebenbäumen II – VfL Oldesloe (Donnerstag, 19.30 Uhr, Auf der Hufe)

Bernd-Uwe Lange (GWS II): „Heimspiel! Es muss langsam gepunktet werden. Oldesloe hat allerdings durch zuletzt gute Ergebnisse aufhorchen lassen, was die Aufgabe nicht einfacher macht. Von der Einstellung müssen wir an das Büchen-Spiel anknüpfen. Nicht zur Verfügung stehen definitiv: Gerken, Raith, Pahlke und Kirey. Zudem muss man unter der Woche noch abwarten, wie die Jungs es beruflich schaffen.“

Außerdem kommt es am Donnerstag zum Spiel SSC Hagen Ahrensburg gegen WSV Tangstedt. Anpfiff ist um 19.45 Uhr.