Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Pansdorf – Noch sechs Spieltage, die Kreisliga biegt auf die Zielgerade ein. Entscheidungen sind noch keine gefallen.

Der Spitzenreiter aus Sereetz legt an diesem Wochenende vor und trifft am Samstag auf den BCG Altenkrempe. Nach dem 4:1 aus dem Hinspiel gilt die Elf von Trainer Blechenberg sicher auch im Rückspiel als Favorit. Profitieren kann der SSV dieses Wochenende vielleicht auch durch Schützenhilfe der SG Insel Fehmarn. Der Dritte empfängt den Zweiten aus Lensahn und könnte das Titelrennen beeinflussen.

Am Sonntag kommt es dann zum Derby in Ahrensbök. Der MTV trifft auf den Nachbarn und direkten Verfolger SG Sarau/Bosau. Das Hinspiel ging knapp an die SG. Dies möchte die Wilken-Elf sicher gerne auf eigenem Platz anders gestalten.

Der personell gebeutelte FC Scharbeutz hat die BSG Eutin zu Gast, die letztes Wochenende mit einem Sieg gegen Ahrensbök aufhorchen ließ.

Die Reserve des TSV Pansdorf wird ganz sicher auch auf diese Partie schauen, denn es sind nur noch vier Punkte Abstand auf die BSG auf dem Abstiegsplatz. Die Müller-Elf selber muss zum SV Neukirchen, der das Hinspiel am Techauer Weg knapp verlor.

Folgende Statements erhielt HL-SPORTS im Vorfeld der Partien:

Sereetzer SV – BCG Altenkrempe (Samstag, 16.30 Uhr, Berliner Straße)

Björn Blechenberg (SSV): „Wir werden am Wochenende gegen Altenkrempe voll auf Sieg spielen. Wir wollen die drei Punkte einsammeln und vor allem mal wieder ein über 90 min gutes Spiel abliefern. Allerdings werden wir Altenkrempe nicht unterschätzen, konzentriert zu Werke gehen, geduldig auf unsere Chancen warten und dann zuschlagen.“

MTV Ahrensbök – SG Sarau/Bosau (Sonntag, 15 Uhr, Am grünen Redder)

„Shorty“ Bohnsack (MTV): „Die Mutter aller Derbys. Zwei Mannschaften die letztes Wochenende verloren haben. Wir haben derzeit einen Hänger und müssen dort zusammen als Mannschaft rauskommen. Wir können meinetwegen Sonntag damit anfangen, dafür muss aber jeder alles abrufen. Wir müssen uns einfach mal wieder belohnen und mit Leidenschaft spielen das wurde in den letzten Spielen vermisst. Die Trainingsbeteiligung und die Einstellung im Training stimmt. Jetzt müssen wir das auch im Spiel umsetzen. Auf ein spannendes Derby mit vielen Zuschauern.“

FC Scharbeutz – BSG Eutin (Sonntag, 15 Uhr, Fierthstraße, Gleschendorf)

Dennis Rosenlöcher (FCS): „Zu unserem Heimspiel erwarten wir die zuletzt stark spielende BSG aus Eutin. Wenn wir auf dem Papier vielleicht so etwas wie die Favoritenrolle inne haben, so dürfte es auf dem Feld wohl anders aussehen. In den nächsten zwei Wochen habe ich wegen Sperren, Urlaub, Verletzung oder anderer Abwesenheit Mühe, elf gesunde Spieler auf das Feld zu schicken. BSG wird dagegen nach dem Erfolg gegen Ahrensbök mit neuem Mut im Abstiegskampf auflaufen. Aber wir werden mit allen uns möglichen Mitteln versuchen, dagegen zu halten.“

SV Neukirchen – TSV Pansdorf II (Sonntag, 15 Uhr, Schulstraße)

Ulf Müller (TSVP): „Es ist das erste von sechs Endspielen. Wir fahren mit einem kleinen Kader nach Neukirchen. Gejammer bringt uns nicht weiter. Ich erwarte, dass alle sich reinhauen.“