Anzeige

Ratzeburg – Revanche ist am Riemann angesagt. Der Ratzeburger SV empfängt in der Kreisliga Stormarn/Lauenburg den Pokalfinalisten Linauer SV. Da war doch was… Genau, der RSV siegte im Halbfinale des Kreispokals beim Aufsteiger und wurde monatelang danach als Verlierer erklärt. Der Verband entschied so, weil die Löwen Spielerpässe nicht rechtzeitig beim Schiedsrichter vorlegten (HL-SPORTS berichte). Daran werden sich die Ratzeburger sicher noch sehr gut erinnern und dem Tabellenletzten auf der Baustelle am Riemann (ein neuer Kunstrasen entsteht auf dem Gelände) keine Gastgeschenke überreichen.
Das Trio aus Siebenbäumen, Krummesse und Berkenthin, das gegen den Abstieg spielt, kickt zuhause gegen unterschiedlich einzustufende Teams. GWS II will gegen Aufsteiger TuS Hoisdorf punkten. Die gleichen Hoffnungen hat man beim KSV, der es mit dem Tabellendritten aus Bargteheide zu tun hat und in Berkenthin wird man sich überraschen lassen, wie die Tangstedter Wundertüte aussieht.

An der Spitze kommt es zum Top-Spiel. Der Tabellenführer Büchen-Siebeneichener SV reist zum Verfolger SC Elmenhorst. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr am Siebenbergen. Dazu führte HL-SPORTS im Vorwege Interviews mit den beiden Trainern.

Stimmen vor dem Spieltag:

GW Siebenbäumen II – TuS Hoisdorf (Sonntag, 12.30 Uhr, Auf der Hufe)
Bernd-Uwe Lange (GWS II): „“

Ratzeburger SV – Linauer SV (Sonntag, 15 Uhr, Riemannstraße)
Finn Hofmann (RSV): „Gegen Linau bleiben die drei Punkte schön in Ratzeburg. Alles andere wäre eine bittere Enttäuschung. Auf Grund der zuletzt aufsteigenden Form des LSV sollten wir jedoch gewarnt sein und den Gegner unter keinen Umständen auf die leichte Schulter nehmen. Wir sind so langsam mal wieder dran mit einem Dreier!“

Krummesser SV – TSV Bargteheide (Sonntag, 15 Uhr, Beidendorfer Weg)
Benjamin Seebauer (KSV): „Mit Bargteheide erwartet uns eine ganz schwere Aufgabe. Wir haben alle Mann an Deck. Wir haben uns bei weitem noch nicht aufgegeben und werden wieder Alles versuchen die Punkte in Krummesse zu behalten. Dafür müssen wir aber unbedingt unsere Fehler in der Defensive minimieren.“

TSV Berkenthin – WSV Tangstedt (Sonntag, 15 Uhr, Bahnhofstraße)
Stefan Kreutzfeldt (Berkenthin): „Das WSV-Allstar-Team ist verdammt schwierig einzuschätzen. Mittlerweile haben sich die Spieler gut aufeinander eingespielt und ich hätte mir gewünscht, dass wir vom Formtief der zweiten Tangestedter Mannschaft profitieren könnten. Dem ist leider nun nicht so und wir müssen einfach offen an das Spiel rangehen und alles Mögliche versuchen um zu punkten für den Klassenerhalt. Da sich die Trainingsbeteiligung verbesserte, bin ich guter Dinge, dass wir zur Vorwoche noch eine Leistungsschippe drauf packen können. Mit Clasen und Scheffke fehlen leider zwei routinierte Spieler. Aktuell sind wir in der Phase wo für uns der frühzeitige Klassenerhalt besonders hilfreich wäre, damit die Verhandlungen mit potenziellen Neuverpflichtungen konkreter werden.“

SC Elmenhorst – Büchen-Siebeneichener SV (Sonntag, 15 Uhr, Siebenbergen)

Interview mit Georg Jobmann (Trainer SC Elmenhorst):

HL-SPORTS: Hallo Georg, wie ist der aktuelle Stand der Dinge, was das Thema möglicher Aufstieg betrifft? Man hörte, dass ihr nicht in die Verbandsliga möchtet. Ist das korrekt oder wie sehen eure Überlegungen aus?

Georg Jobmann: „Der aktuelle Stand der Dinge ist so, dass wir auf jeden Fall aufsteigen werden, falls wir am Ende der Saison den 1. oder 2. Platz belegen sollten. Ob wir eine mögliche Relegation spielen würden, glaube ich eher nicht, aber darüber haben wir intern noch keine Entscheidung getroffen.“
 
HL-SPORTS: Am vergangenen Samstag habt ihr beim VfL Oldesloe gespielt. Welches Fazit ziehst du aus der Partie?

Georg Jobmann: „Nachdem wir beim VfL Oldesloe etwas glücklich mit 1:0 gewonnen haben, sind wir weiter im Rennen, was den Aufstieg betrifft.“
 
HL-SPORTS: Jetzt geht es gegen den BSSV. Wird sich in diesem Spiel die Meisterschaft bereits entscheiden oder wie siehst du die Lage der Liga?
 
Georg Jobmann: „Die Meisterschaft wird sich am kommenden Wochenende wohl noch nicht entscheiden, jedoch kann eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen fallen, wenn der BSSV bei uns gewinnen sollte, was wir natürlich nicht zulassen wollen. Zudem steht sowohl uns und als auch dem BSSV der zuletzt sehr stark aufspielende TSV Bargteheide im Nacken.“

HL-SPORTS: Durch das Dilemma mit dem WSV Tangstedt und diversen Spielwertungen erscheint die Kreisliga in dieser Saison etwas seltsam. Was denkst du darüber?
 
Georg Jobmann: „Das Dilemma des WSV Tangstedt führt leider dazu, dass sowohl der Aufstieg als auch der Abstieg (siehe z.B. Punktabzug für den WSV nach dem Spiel in Siebenbäumen wegen eines zu spät nachgereichten Ausweises) in nicht akzeptabler Weise beeinflusst werden. Ich bin bekanntermaßen schon immer ein Gegner des Umstandes gewesen, dass ein Sponsor die Geschicke eines Vereins in der Form leitet, wie das in Tangstedt geschehen ist. Alles unverständlich schon aufgrund der Tatsache, dass Tangstedt in der Hinsicht nicht nur einmal als schlechtes Vorbild in Erscheinung getreten ist. Schade, dass solchen Machenschaften (Entlassung einer kompletten erfolgreichen Mannschaft und Trainer) nicht durch einen Ausschluss aus dem Spielbetrieb Einhalt geboten werden kann.“

HL-SPORTS: Zehn Jahre nach dem letzten Meistertitel in der B-Klasse habt ihr die Möglichkeit darauf wieder in der Kreisliga. Wie stark ist die Euphorie in Elmenhorst und im Team?
 
Georg Jobmann: „Die Euphorie sowohl in der Mannschaft als auch im Verein ist riesengross. Wir haben tolle Fans, die uns in großer Zahl sowohl bei Heim-, als auch bei Auswärtsspielen unterstützen. Auswärts sind unsere Fans sogar oft zahlreicher vertreten als die des Platzvereins. Fazit: Wenn uns jemand zu Saisonbeginn erzählt hätte, dass wir zu diesem Zeitpunkt in der Saison ein solches Interview führen dürfen, hätten wir das nicht unbedingt erwartet. Wir haben also das Saisonziel schon übererfüllt und es wäre sensationell, wenn dieses Ziel durch einen Aufstieg gekrönt werden würde.“

HL-SPORTS: Danke für das Interview.

Interview mit Gerd Dreller (Trainer Büchen-Siebeneichener SV):

HL-SPORTS:  Hallo Gerd, als wir uns das letzte Mal unterhalten haben, wolltet ihr gerade aus der Winterpause starten. Seitdem ist eine Menge passiert. Ihr seid Tabellenführer. Wie blickst du auf den Rückrundenstart zurück?

Gerd Dreller: „Wie viele andere Teams sind auch wir trotz einer guten Vorbereitung sehr zäh in den richtigen Modus gekommen, haben aber trotzdem die nötigen Punkte geholt.“

HL-SPORTS: Mit dem WSV Tangstedt hattet ihr einen Konkurrenten, der sich selbst ins Abseits geschossen hat – nun sind es Elmenhorst und Bargteheide, die um die beiden Plätze zum Aufstieg buhlen, wobei der SCE wohl gar nicht aufsteigen will. Was ist deine persönliche Meinung zu diesen Ereignissen?

Gerd Dreller: „Der Verein hat eine Entscheidung getroffen, die ist zu respektieren, auch wenn sie für viele, von außen betrachtet, nicht nachvollziehbar erscheint. Nach den ganzen Querelen können wir froh sein, dass Tangstedt den spielbetrieb aufrecht hält. Durch den Wegfall von Tangstedt als potentiellen Aufstiegskandidaten wurden allerdings Begehrlichkeiten geweckt, denen sich Elmenhorst, laut Pressenotiz, entziehen wollte. Ich kann nur hoffen, dass diese Aussage einvernehmlich mit dem Team getroffen wurde. Vielleicht wollte Elmenhorst auch nur ein wenig den Druck herausnehmen.“

HL-SPORTS: Verunsichert so etwas eure Arbeit und gerade im Hinblick auf das bevorstehende Spitzenspiel wird doch viel "geklappert". Gehört das inzwischen zum Geschäft – auch in der Kreisliga?

Gerd Dreller: „Klappern gehört in der Tat zum Handwerk. Eine Belastung oder gar Störung bedeutet dies nicht. Wir sollten eh nur auf uns schauen und uns seriös auf jeden Gegner vorbereiten. Jetzt heißt der nächste Gegner erst einmal SV Eichede.“

HL-SPORTS: Du bleibst Trainer beim BSSV. Was war der entscheidende Grund, für die weitere Zusammenarbeit von beiden Seiten?

Gerd Dreller: „Beim BSSV bin ich mit meiner Arbeit noch nicht fertig, freue mich daher, dass ich mit einem tollen Team in einem sehr guten Umfeld die sportlichen Ziele weiter verfolgen.“

HL-SPORTS: Wie kommen die Kaderplanungen voran. Gibt es da schon etwas zu berichten und plant ihr für Kreis- und Verbandsliga?

Gerd Dreller: „Wir planen noch zweigleisig haben auch schon erste Gespräche geführt. Ich bin guter Dinge, dass wir eine schlagkräftige Mannschaft bilden werden. Ich erhoffe mir natürlich einen zusätzlichen Anreiz bei einem Aufstieg in die Verbandsliga. Leistungsorientierte und motivierte Fußballer können sich gerne bei uns vorstellen.“

HL-SPORTS: Danke für das Interview.

Spieltag im Überblick:

SV Eichede III TSV Trittau Fr. 20 Uhr
SSC Hagen Ahrensburg II VfL Oldesloe So. 12.30 Uhr
GW Siebenbäumen II TuS Hoisdorf 13 Uhr
Ratzeburger SV Linauer SV 15 Uhr
SV Bor. Möhnsen Möllner SV  
Krummesser SV TSV Bargteheide  
TSV Berkenthin WSV Tangstedt  
SC Elmenhorst Büchen-Siebeneichener SV