Anzeige

Lübeck – In der Frauen-Kreisklasse gab es zwei deutliche Ergebnisse. Der Eichholzer SV II gewann 8:1 gegen Phönix, FC Dornbreite II siegte mit 12:0 beim Schlusslicht SV Hansühn. MTV Ahrensbök setzte sich knapp mit 2:1 gegen Eutin II durch. TSV Schönwalde und SG Wentorf trennten sich 2:2. Durch den Rückzug von der SG Siems-Dänischburg II war SV Eintracht Lübeck spielfrei.

Eichholzer SV II – 1. FC Phönix Lübeck 8:1 (5:0)
Tore: 1:0, 3:0, 7:0 Hering (13./18./59.), 2:0 Jancowski (16.), 4:0, 6:0 Krapp (19./35.), 5:0 Schwantes (41.), 7:1 Seifert (67.)

Durch die Pause brauchte der Eichholzer SV II einen Moment, um richtig ins Spiel zu finden. Doch als das erste Tor fiel, lief es wie am Schnürchen für die Gädert-Elf.

Manuela Gädert (Trainerin Eichholzer SV II): „Die Mannschaft hat sich nach der langen Pause gegen einen stark verbesserten Gegner in der Anfangsphase sehr schwer getan. Es brauchte eine ganze Weile, um ins Spiel zukommen. Das erste Tor war wie eine Befreiung für die Mannschaft. Danach haben sie einen guten Ball gespielt und so verdient gegen Phönix gewonnen. Am Ende steht – wie so oft in dieser Saison – eine geschlossene Mannschaftsleistung.“

SV Hansühn – FC Dornbreite II 0:12 (0:8)
Tore: 0:1, 0:3, 0:5, 0:6, 0:9 Bubolz (5./12./19./41.49.), 0:2, 0:4, 0:7, 0:8, 0:10, 0:12 Schunowski (8./13./42./45./51./86.), 0:11 Arndt (72.)

Auch in diesem Spiel war es ein absoluter Selbstläufer. FC Dornbreite hatte kaum Spielerinnen zur Verfügung, so dass Trainer Deetz einige aus der 1. Mannschaft mitnehmen musste.

Tobias Deetz (Trainer FC Dornbreite II): „Ein Kompliment an meine Mädels. Das war ein super Spiel und es hat echt Spaß gemacht, zuzugucken. Mir tat der Gegner schon echt leid, vor allem, weil wir verletzungsbedingt mit vielen aus der Ersten auffüllen mussten. Es war ein völlig verdienter Sieg, weil wir das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute dominiert haben und der Heimmannschaft keine Chance gelassen haben. Daumen hoch!"

BSG Eutin II – MTV Ahrensbök 1:2 (0:0)
Tore: 1:0 Richert (53.), 1:1 Krellenberg (75.), 1:2 Bloess (79.)

In der ersten Halbzeit hatte der MTV Ahrensbök zwar reichlich Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. In Halbzeit zwei dann der Schock, die Hinz-Elf lag 0:1 zurück, trotz größerer Spielanteile. Bis zur 75. Minute dauerte es, erst dann konnten sie ausgleichen zum 1:1. Kurze Zeit später wurde das Spiel entschieden und der MTV fuhr mit drei Punkten im Gepäck nach Hause.

Dennis Hinz (Trainer MTV Ahrensbök): „Gegen einen tiefstehenden Gegner hatten wir sehr lange Mühe, ein Tor zu erzielen. Entweder hielt die Torhüterin sehr gut oder wir scheiterten am Aluminium. Am Ende ein verdienter Sieg, der leider viel knapper ausfiel als das Spiel war. Meine Mädels haben eine konstante Leistung gezeigt, mit ein paar Schwächen aber wiederum auch starke Spielzüge."

Anzeige