Anzeige

Lübeck – Da waren es nur noch drei Spieltage. Entscheidungen oben und unten stehen noch aus. Am Samstag startet der 32. Spieltag mit zwei Begegnungen. Nach dem gestrigen 0:3 des NTSV Strand im Spitzenspiel gegen den VfB II dürfen sich die Strandpiraten eigentlich nicht noch einen Punktverlust gegen Rot-Weiß Moisling erlauben, sonst gerät die Rückkehr in die SH-Liga in Gefahr. Parallel dazu empfängt auch noch der TSV Pansdorf am Techauer Weg die Reserve des SV Eichede. Am Sonntag dürfen sich Freunde des Fußballsports auf weitere vier Partien mit regionalem Touch freuen. Dabei kommt es an der Travemünder Allee zum Traditionsduell zwischen Phönix und dem VfB Lübeck II. Die SVG Pönitz führt es nach Siebenbäumen. Groß Grönau muss gegen den SSC Hagen Ahrensburg Farbe bekennen. Und zu guter Letzt duellieren sich in Reinfeld die Preußen und der FC Dornbreite, dazu Bargfeld und der TSV Schlutup.   

Und das sagten die Beteiligten vor dem Anpfiff gegenüber HL-SPORTS:

Samstag, 7. Mai

NTSV Strand 08 – RW Moisling (14 Uhr, Strand-Arena)

Sunny Singh (NTSV): „Wir sind weiter Tabellenführer, spielen zuhause und wollen gewinnen. Das Hinspiel in Moisling, dort haben wir verloren, ist natürlich noch im Kopf. Doch das ist ein Grund mehr dafür, um es besser zu machen.“

Sven Sercander (RWM-Trainer): „Gegen den Tabellenführer zu spielen, ist immer etwas besonders. Im Hinspiel haben wir uns gut verkauft. Aber die Voraussetzungen sind leider diesmal bei uns andere. Wir haben viele angeschlagene und langzeitverletzte Spieler wie zum Beispiel Bischkopf oder Ozuna. Trotz allem werden wir versuchen, es dem Gegner nicht leicht zu machen.“

TSV Pansdorf – SV Eichede II (14 Uhr, am Techauer Weg)

Dennis Jaacks (TSV Pansdorf): „Wir haben gegen Eichede II nach der bitteren Hinspielpleite (2:6) noch etwas gut zu machen und gerade zu rücken. Zudem wollen wir unseren Tabellenplatz unter den Top 5 der Liga behaupten – dafür benötigen wir einen weiteren Heimsieg. Nicht dabei oder fraglich sind Wenske, Knobbe, Mielke, Oeverdieck, Gerlach und Staackmann.“

Sonntag, 8. Mai

1. FC Phönix Lübeck – VfB Lübeck II (15 Uhr, Travemünder Allee)

Dirk Brestel, (Adlerträger): „Aufgrund der unglücklichen Niederlage gegen Pansdorf stecken wir wieder mitten drin im Abstiegskampf. Mit den ‘Grünen’ kommt nicht gerade ein Selbstgänger zum Flugplatz, wobei sicherlich das Top-Spiel gegen Strand Auswirkungen auf die Partie gegen uns haben wird. Da wir nicht unbedingt zu Endspielen nach Pölitz und Schlutup fahren wollen, heißt es zu punkten. Diese Aufgabe wird schwer genug, aber ist nicht unmöglich wenn wir uns auf die Tugenden der Spiele gegen Reinfeld und teilweise auch gegen Pansdorf besinnen. Hierfür haben wir die Woche über hart gearbeitet. Fehlen werden uns dabei die Spieler Lau, Cicek, Karbowniok, Repky und Grün aufgrund von Verletzung. Der Einsatz von Barsuhn und Rieder ist fraglich. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass wir uns alle für den Erfolg den Arsch aufreißen – unabhängig, ob Spieler, Trainer, Platzwart oder Kassierer.“

Serkan Rinal (VfB Lübeck II): „Jedes Spiel ist schwer. Wir haben noch nichts erreicht, außer es durch den Sieg in Timmendorf wieder spannender gemacht zu haben. Nun gilt es aber auch diese Leistung wieder bei Phönix abzurufen.“

Eintracht Groß Grönau – SSC Hagen Ahrensburg (15 Uhr, am Torfmoor)

Robertino Borja (EGG): „Wir wollen zu Hause unsere Serie weiter ausbauen. Mit Ahrensburg kommt ein sehr starker Gegner, der seit Jahren eine gute Rolle in der Liga spielt. Wir müssen noch einmal alle Kräfte bündeln, um die letzten Spiele auch positiv zu gestalten. Nur mit halber Kraft, wie gegen Pönitz, wird es nicht reichen. Wir müssen uns an das Hinspiel erinnern, wo wir 1:0 gewonnen haben. Fraglich sind noch Sahli und Grant (beide angeschlagen). Nicht dabei sein können Ellwart, Janzen, Pabst, Jakubiak, Hansen und Bark.“

Preußen Reinfeld – FC Dornbreite (15 Uhr, Bischofsteicher Weg)

Ronny Tetzlaff (Preußen): „Wir haben zwei angeschlagene Spieler und mit Böckelmann einen Stammspieler in der Kette, der am Sonntag nicht spielen kann. Trotzdem freuen wir uns auf Dornbreite und ich mich persönlich auf Sören ‘Schotte’ Warnick, mit dem ich einige Jahre zusammen Fußball gekickt habe.“

Sascha Strehlau (FCD): „Am Sonntag geht’s zum starken Aufsteiger aus Reinfeld. Wir wollen dort mit Leidenschaft und Spaß die drei Punkte stibitzen. Personell bis auf Torben Beyer alles an Bord.“

GW Siebenbäumen – SVG Pönitz (15 Uhr, Sportanlage „Auf der Hufe“)

GWS: Leider kein Statement vorhanden.

Andre Meier (SVG): „Wir konnten uns vergangenes Wochenende aus dem Würgegriff etwas befreien, müssen aber die gute Leistung wiederholen, um weiter Luft schnappen zu können. Wir sind noch nicht durch, aber auf einem guten Weg, wenn wir erneut drei Punkte holen. Wir werden alles daran setzen, um endlich Ruhe in den Abstiegskampf zu bekommen.“

Bargfelder SV – TSV Schlutup (17 Uhr auf der Sportanlage am Waldweg)

Michael Hellberg (TSVS): „Am Sonntag beim Mitabsteiger kann es nur darum gehen, noch einmal mit Spaß Fußball zu spielen. Auch wenn es nichts zu gewinnen oder zu verlieren gibt, wäre es schön, die drei Punkte mitzunehmen.“

Anzeige