Lübeck – Am letzten Spieltag der Verbandsliga Süd-Ost kämpfen noch drei Mannschaften um den Klassenerhalt und treten allesamt bei feststehenden Absteigern an. Der SSV Pölitz belegt aktuell den letzten Abstiegsplatz (15.) und bestreitet seine letzte Partie zuhause gegen den Bargfelder SV (17.). Nachdem Sieg gegen Phönix (3:0) lebt die Hoffnung beim SSV bis zum letzten Spielpfiff am Samstag weiter. Auf Platz 14 rangiert aktuell die SVG Pönitz, die zum letzten Spiel den Breitenfelder SV (16.) erwartet. Der Vorsprung auf Pölitz beträgt vor dem letzten Spieltag zwei Zähler.
Die beste Ausgangssituation hat der 1. FC Phönix Lübeck. Beim Stadtderby gegen den TSV Schlutup würde den „Adlerträgern“ ein Unentschieden zum Klassenerhalt reichen. HL-SPORTS sprach vor dem entscheidenden Spiel am Palinger Weg mit Co-Trainer Dirk Brestel  über die aktuelle Situation und weshalb seiner Meinung nach der FCP am Samstag den Klassenverbleib klar machen wird.

HL-SPORTS: Hallo Dirk, ihr habt am Wochenende die Möglichkeit verpasst, im direkten Duell gegen einen Kontrahenten im Abstiegskampf, den Klassenerhalt vorzeitig klar zu machen. Was hat gegen Pölitz gefehlt, um das Spiel erfolgreich zu gestalten?

- Anzeige -

Dirk Brestel: „Wenn man aus einer Vielzahl an Chancen und dem eigenen Unvermögen keine Tore erzielt, dann verliert man am Ende die Partie.“

HL-SPORTS: Am Wochenende steht für euch das letzte und zugleich wichtigste Spiel der Saison an. Im Derby gegen den bereits abgestiegenen TSV Schlutup. Siehst du ein Risiko darin, da es für den TSV um nichts mehr geht, dass der Gegner dadurch unterschätzt werden könnte?

Dirk Brestel: „Es darf niemals ein Gegner unterschätzt werden, egal ob er bereits abgestiegen ist oder nicht. Wer jetzt immer noch nicht begriffen hat worum es geht, sollte am Samstag lieber zu Hause bleiben. Oder um es mit Worten eines Torhüters zu sagen: ‚Ich brauche Spieler mit Eiern und keine Angsthasen‘!“

HL-SPORTS: Wie bereitet ihr euch auf diese Partie vor? Gibt es besondere Vorbereitungsmaßnahmen?

Dirk Brestel: „Die Vorbereitung wird genauso wie vor jedem Spiel erfolgen.“

Anzeige
AOK
Anzeige

HL-SPORTS: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft vor dem entscheidenden Spiel?

Dirk Brestel: „Über die Stimmung brauche ich wohl keine Worte verlieren, nach der Niederlage in Pölitz. Jetzt heißt es aufzustehen, keine Ausreden zu finden und sich den Arsch aufzureißen!“

HL-SPORTS: Warum wird der 1. FC Phönix Lübeck am Samstag den Klassenverbleib sichern?

Dirk Brestel: „Weil alle im Verein so hart dafür gearbeitet haben und die Verantwortlichen unzählige Stunden außerhalb des Trainingsplatzes geopfert haben, um dieses Ziel zu erreichen.“

HL-SPORTS: Danke für das Interview und viel Erfolg am Wochenende.