Lübeck – Eine recht turbulente Saison haben die Frauen aus Ahrensbök in der Kreisklasse A OH/HL hinter sich. Erst verabschiedeten sich im Winter einige Spielerinnen und dann auch noch der Chef-Trainer Dennis Hinz (HL-SPORTS berichtete). Im ersten Spiel der Saison musste man gleich eine Niederlage gegen den späteren Kreisklassenmeister SV Eichholz II hinnehmen. Doch dann stieg die Formkurve. Die Frauen blieben bis zum siebten Spieltag ungeschlagen. Auch in der Rückrunde setzten sich die Frauen aus Ahrensbök durch, so dass man sich am Ende Platz zwei sicherte. Das Saisonziel war ganz klar, Aufstieg in die Kreisliga. Dieses Ziel verlor auch der neue Trainer Thorsten Gundlach nicht aus den Augen.

Trainer Thorsten Gundlach sagte zu HL-SPORTS: „Zuerst möchte ich mich bei Dennis Hinz bedanken, der wirklich zwei Jahre lang eine gute Arbeit geleistet und mir eine tolle Mannschaft übergeben hat. Überraschend für mich hat er jedoch vorzeitig das Traineramt geschmissen. Das erklärte Saisonziel war klar definiert, der Aufstieg in die Kreisliga sollte erreicht werden. Mit dem zweiten Platz in der Kreisklasse hat das Team eine tolle Saison gespielt und sich mit dem Aufstieg für seine harte Arbeit selbst belohnt. Auch wenn wir teilweise einige Punkte unnötig abgegeben haben, bin ich mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden. Wir sind mit einem sehr kleinen Kader in die Saison gegangen. Obwohl wir zur Winterpause Abgänge verzeichnen mussten und die Anzahl der verletzten Spielerinnen zunahm, hat das Team eine tolle Moral gezeigt und das Ziel nie aus den Augen verloren. Wie es in der nächsten Spielzeit aussieht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Wir werben zum Beispiel auf unserer Facebook-Seite um neue Spielerinnen, haben aber im Umkreis mit Pansdorf, Sereetz und Bosau sehr große Konkurrenz. Das Team ist heiß auf die Kreisliga und dafür werden wir alles tun, das hat die Mannschaft einfach verdient. Der Kader wird bis auf einen Abgang so zusammen bleiben. Drei Spielerinnen, die letzte beziehungsweise zur Winterpause aufgehört haben, gaben ihre Rückkehr in das Team bekannt und haben schon in den letzten Spielen ausgeholfen. Für meine Mannschaft wird es dann eine schwere Kreisligasaison werden, da sie bisher hauptsächlich 7er- und 9er-Feld gespielt haben. Im ersten Jahr wollen wir uns dort taktisch und spielerisch weiterentwickeln. Wir werden dann von Spiel zu Spiel schauen, was machbar ist. Sollte am Ende der Klassenerhalt herausspringen, können alle stolz sein.“

Gespräche mit möglichenen Zugängen laufen. Dazu wollte Gundlach aber noch keine Auskunft geben.

Anzeige