Schade! Die Deutsche Nationalmannschaft ist ausgeschieden. Gegen den EM-Gastgeber Frankreich – im Halbfinale nach einem 0:2 (0:1). Und dabei war es so bitter, denn kurz vor der Pause spielte Schweinsteiger den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand. Den deutlichen Elfer verwandelte Griezmann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Den Ärger über den Rückstand musste man erst einmal im zweiten Durchgang wieder rausbekommen. Es gelang zwar streckenweise, doch die Franzosen waren stets gefährlich und machten rund 20 Minuten vor dem Ende das 2:0 – wieder durch Griezmann. Der 25-Jährige Franzose von Atletico Madrid gab uns heute den Rest. Verdient wäre ein Sieg, trotz einiger guter Möglichkeiten allerdings nicht gewesen. Die Equipe Tricolors zeigte sich gegen den teilweise spielbestimmenden Weltmeister einfach abgeklärter und cleverer – nutzen einfach ihre Chancen effektiver.

Nach dem Spiel freute man sich bei den „Les Bleus“ auf isländisch. Ob es nun ein Hohn gegenüber dem Viertelfinalisten, den man klar besiegte war oder einfach nur kein eigener Stil, wird wohl offen bleiben. Fakt ist: Die Euro 2016 – und so sagte es einer unserer Redakteure – ist in diesem Jahr an schwachem Niveau nicht zu überbieten. Der Funke sprang einfach nicht wirklich über. „Aufgebläht“ und ohne großen Highligts. Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir nicht im Finale stehen und stattdessen Portugal gegen Frankreich sehen dürfen. Aber ganz ehrlich: Wir haben auch nicht die Mega-Show abgezogen. Gut, dass die Sommerpause bald vorbei ist und wir wieder die Bayern-Jäger verhöhnen dürfen… vielleicht zieht „Huh“ ja nun in die deutschen Stadien ein. Womöglich sogar auf der Lohmühle. Geil wär’s schon!