Schönberg – Das Top-Testspiel des Freitagabends wurde im Palmberg-Stadion ausgetragen. Gastgeber FC Schönberg 95 empfing Drittligist Hansa Rostock. Die Rostocker siegten mit 4:1 (1:0). Die Hansa-Tore erzielten Stevanovic (2), Andrist und Hoffmann (je 1). Schönbergs Neuzugang Dippert (kam aus Pansdorf) traf für den Regionalligisten. Sven Wittfot (Sportlicher Leiter des FC 95): „Ein gutes Vorbereitungsspiel trotz des schlechten Wetters. Wir haben 60 Minuten sehr gut dagegengehalten und vielleicht um ein Tor zu hoch verloren. Jetzt gilt es für uns, ab morgen weiter zu arbeiten.“

„Guter Test. Mannschaft hat sich gut bewegt und einige Tore erzielt.“ Das waren die Worte von Rolf Landerl, Trainer des VfB Lübeck. Sein Team war beim niedersächsischen Bezirksligisten SV Küsten am Werk, siegte 10:2 (6:0). VfB-Tore: Noel (5), Rashed (2), Gebissa, Meyer und Bohnsack (je 1).

- Anzeige -

Auf der Falkenwiese war Flut angesagt und somit Ebbe bei den Spielen. Die Plätze wurden um 16.30 Uhr gesperrt und keines der Spiele beim 1. Mauritz-Cup wurde angepfiffen. Eine Verlegung TSV Schlutup gegen Eichholzer SV an den Palinger Weg wurde zwar in Erwägung gezogen, kam aber nicht zustande. Im anderen Match sollten Fortuna St. Jürgen und der Krummesser SV ran. Fortuna-Coach Alex Bera meinte: „Dass das Spiel heute aufgrund der Witterung ausfiel, ist doppelt bitter. Der Veranstalter wollte uns einen Termin für Samstag geben. Leider können wir diesen nicht wahrnehmen. Wir waren halt auf Donnerstag, Freitag und eventuell Sonntag eingestellt. Uns geht jetzt dadurch auf jeden Fall das heutige Testspiel und ein weiteres am Sonntag verloren. Das ist kein Vorwurf an den Veranstalter oder andere. Es ist einfach Pech. Wir haben uns mit Krummesse und dem Veranstalter auf ein 1:0 für Krummesse geeinigt. Weiterhin wünschen wir allen Mannschaften weiterhin viel Spaß und dass alle verletzungsfrei bleiben.“

Der FC Scharbeutz besiegte den TSV Kücknitz nach Toren von Reimers, Schütt und Salhi mit 3:0 (3:0). „Natürlich freuen wir uns über einen guten Start in die Vorbereitung. Allerdings haben auch die Gäste aus Kücknitz einige gute Torchancen, insbesondere in der ersten Halbzeit, ausgelassen. Bei uns haben gleich alle drei Neuzugänge gespielt und einen guten Eindruck hinterlassen. Vielen Dank an Kücknitz für ein faires Spiel“, so Dennis Rosenlöcher. Sein Gegenüber Jens Offen: „Gutes Testspiel. Druckvoll gute Chancen erspielt, aber Ladehemmung. Ärgerlich die drei Gegentreffer zur Halbzeit. In Hälfte zwei weiter gut bewegt, doch die Belohnung durch Treffer blieb aus. Ein Dank an Dennis und sein FC Scharbeutz für das faire Spiel.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

RW Moisling besiegte den TSV Dänischburg mit 4:1 (1:0). Karakus (2), Persson und Sare (je 1) sorgten für Moislinger Jubel. Yigit erzielte den Ehrentreffer. „Wir haben viel ausprobiert und einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Nach fünf Tagen im Training können wir mit unserem Spiel zufrieden sein. Das 1:4 spiegelt nicht den Spielverlauf wieder. Morgen geht es gegen Gadeland zuhause um 16 Uhr weiter“, sagte TSV-Coach Christian Wulff.
Ewald Piep (RWM)stellte fest: „Wir mussten mit Levermann,  Kutznik, Yayla, Lindacher und Afonso auf einige Spieler verzichten.  Spielerisch geht es langsam vorwärts, aber es ist noch ein langer Weg. Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen. Am Ende war es ein verdienter Sieg.“

Uwe Buchholz, Trainer von Kreisliga-Aufsteiger Lübecker SC fasste das 3:0 (2:0) seiner Mannschaft gegen den FC Dornbreite III so zusammen: „Sehr zerfahrener Beginn. Dornbreite hat gut verteidigt und die Räume eng gemacht. Erst Mitte der ersten Halbzeit wurde es besser und Alex Seyfart konnte beide Treffer zur verdienten 2:0-Halbzeitführung erzielen. In der zweiten Halbzeit viel Leerlauf aber immerhin noch das 3:0 durch Paddy Brückner. Am Sonntag geht es gegen den Verbandsligisten aus Todesfelde weiter.“

Olympia Bad Schwartau verlor gegen Fortuna St. Jürgen II 0:2 (0:1). Knoop und Ashouri die Torschützen. SVO-Trainer Jörg Mehlfeld: „Gute Trainingseinheit und viel ausprobiert.“ Neu-Fortuna-Coach Yogi Boller: „Ich bin mit dem ersten Test vollkommen zufrieden. Das eine oder andere hatte mir nicht gefallen und wird in den kommenden Trainingseinheiten aufgearbeitet.“