Anzeige

Lübeck – Auch die Rückrunde verlief beim Vorjahresvizemeister der Kreisklasse A insgesamt durchwachsen. Es fehlte den Ostholsteinern an Konstanz, um im oberen Drittel der Tabelle anzugreifen. Die Ausrutscher gegen die vermeintlich „Kleinen“ blieben in der Rückrunde weitestgehend aus, gegen die Teams aus der Spitzengruppe sprang allerdings zu selten etwas zählbares raus. Den einzigen Sieg gegen ein Team der „Top 5“ gab es erst am letzten Spieltag, an dem die Schober-Elf die Schlutuper Reserve mit 3:1 bezwang.
Positiv: Die Defensive konnte in der Rückserie stabilisiert werden. Mit 18 Gegentreffern stellt der ATSV die 3. beste Rückrundenabwehr.
Dubios: Die Heimstatistik aufgeteilt auf die beiden Spielorte. Im Herrengarten stehen 5 Siege und lediglich eine Niederlage zu verbuchen. Auf dem neuen Kunstrasenplatz im Rensefelder Weg spielte „Stodo“ 3 mal Remis und verlor 3 Spiele.
Den „Kunstrasenfluch“ konnten die Stockelsdorfer in der Rückrunde nicht besiegeln. Insgesamt bleibt am Ende der 7. Tabellenplatz für den ATSV, wobei vermutlich etwas mehr für die Ostholsteiner drin gewesen wäre, wenn die Mannschaft alle Heimspiele im Herrengarten ausgetragen hätte. 

ATSV-Coach Dieter Schober sagte zu HL-SPORTS: „Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem 7. Saisonplatz. Wir hatten mit wichtigen Abgängen von Leistungsträgern nicht mehr die Qualität der letzten Jahre. Somit war für mich klar, dass wir nicht ganz oben mitmischen konnten. Trotzdem haben wir starke Spiele gegen Viktoria und LSC l gemacht.
Leider haben wir des öfteren nach teilweiser Führung mit 2 Toren nicht gewinnen können und etliche Punkte dadurch liegen gelassen.
Überragende Leistungen während der gesamten Saison zeigte Keeper Grabau. Einige Spieler haben sich positiv entwickelt. Mal sehen wie es weiter geht. Der ATSV wird auf jeden Fall wieder eine 2. Herren für die neue Saison melden. Stand heute.“

Anzeige