Anzeige

Lübeck – Heute gab es drei Spiele, in denen die Trainer noch einmal die Form ihrer Kicker überprüfen konnten.

Im Rahmen des Fielmann-Cups traf der TSV Dänischburg auf den TSV Siems II und verlor mit 1:3 (1:1). Die Siemser Führung durch Burow glich Andrä noch vor der Pause aus. In der zweiten Halbzeit sicherten Nemitz und Reinke den Siemser Sieg.
Christian Wulff (TSVD): „Ein verdienter 3:1-Sieg von Siems. Für uns war es das dritte Spiel in vier Tagen. Am Freitag findet das letzte Spiel gegen Schlutup statt. Vier Spiele in sechs Tagen. Wo ist die Sinnhaftigkeit? So bringt der Fielmann-Cup keinen Spaß. Eine Veränderung vom Spielmodus sehe ich als notwendig an. Wir sind platt.“

Der SV Eichede war bei der A-Jugend des Hamburger SV zu Gast. Zur Halbzeit führte der SVE nach zwei Treffern von Lechler bei einem Gegentor von Bondar mit 2:1. In der zweiten Hälfte drehten Mohssen, Köhn und Ulbricht das Spiel zum 4:2-Endstand für die HSV U19.
Jörn Großkopf (SVE): „Die 1. Halbzeit war sehr gut. In der 2. Halbzeit haben wir nach diversen Wechseln völlig den Faden verloren und waren dann ohne Ordnung. Aufgrund der ersten Hälfte bin ich sehr zuversichtlich. Ich habe in Richtung auf die erste Elf gute Erkenntnisse sammeln können.“

Im dritten Spiel des Tages empfing der VfB Lübeck den FC Mecklenburg Schwerin auf der Lohmühle. Thiel und Haritos (Foto) legten ein 2:0 vor, ehe Abiola zum Pausenstand verkürzen konnte. Zur zweiten Halbzeit kamen beim VfB neun neue Spieler in die Partie, die verbliebenen Marheineke und Sievers wurden im Laufe der zweiten Halbzeit ebenfalls ersetzt. Sezer gelang noch der Treffer zum 3:1-Endstand.
Rolf Martin Landerl (VfB): „Ein guter Test, in dem wir nochmals einiges probieren konnten. Alles in allem geht auch das Ergebnis in Ordnung.“

Anzeige