Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Eutin – Am kommenden Wochenende beginnt die neue Saison, gleichzeitig die letzte Saison der höchsten Spielklasse des Landes unter dem Namen Schleswig-Holstein-Liga. Zur Saison 2017/2018 wird sie in Oberliga Schleswig-Holstein umbenannt und auf 16 Vereine reduziert, was zu reichlich Spannung im Abstiegsbereich führen wird (Sechs Mannschaften steigen ab!).

Die Trainer der Konkurrenten sind sich einig: An Eutin 08 führt dieses Jahr kein Weg vorbei. Einhellige Meinung ist, dass die Brunner-Truppe dieses Jahr den Aufstieg schafft. Die letzten beiden Spielzeiten waren schon sehr gut und die Elf wurde weiter verstärkt. Es wurden reichlich Vorschusslorbeeren verteilt. Grund genug für HL-SPORTS bei Eutins Co-Trainer Stefan Anders mal nachzufragen, wie sich denn die Situation aus Eutiner Sicht darstellt.

HL-SPORTS: Wie sieht eure Einschätzung zur Vorbereitung aus?

Stefan Anders: „Wir haben von der ganzen Vorbereitung, die ja noch nicht ganz abgeschlossen ist, einen positiven Eindruck gewonnen, mit den typischen Hochs und Tiefs, die man in dieser Phase nun einmal hat. Wir konnten sehr konzentriert arbeiten, die Mannschaft hat voll mitgezogen. Leider haben sich mit Yannik Marschner und Florian Stahl zwei wichtige Spieler verletzt. Wir gehen gut vorbereitet in das erste Punktspiel und werden sehen, wie wir starten. Da wir mit englischen Wochen starten, kommt es darauf an die richtige Balance zu finden.“

HL-SPORTS: Welchen Eindruck machen die Neuzugänge?

Stefan Anders: „Die Eindrücke von den Neuen sind durchweg positiv. Sie sind in der Mannschaft hervorragend aufgenommen worden. Wir haben ja nicht nur auf das fußballerische geachtet, sondern auch, dass das charakterlich passt. Ich glaube sagen zu können, das wir diesmal Volltreffer gelandet haben. Ich wünsche den Jungs natürlich viel Erfolg im Kampf um die Stammplätze. Schade ist, dass Lucas Irmler immer noch nicht freigeholt ist, aber ich denke, dass wir das diese Woche noch geregelt bekommen. Alle Spieler tun uns und dem Kader gut und über die sportlichen Stärken der einzelnen braucht man keine großen Worte zu verlieren.“

HL-SPORTS: Was erwartet ihr von der Saison?

Stefan Anders: „Wir erwarten eine ausgeglichene Saison. Ich glaube, in der Spitze ist alles stärker geworden. Wegen der Reduzierung auf 16 Mannschaften am Ende der Saison, haben alle Teams personell aufgerüstet, aber im vorderen Bereich ist das Gerangel groß. Beide Neumünsteraner Teams, beide Flensburger Mannschaften, Schilksee, Holstein Kiel II, Todesfelde und natürlich unser Kreiskonkurrent Strand 08 werden auch um die ersten Plätze mitspielen.“

HL-SPORTS: Was habt ihr euch für ein Ziel gesetzt?

Stefan Anders: „Wir wollen versuchen, uns im Gegensatz zu voriger Saison zu steigern, zumindest was die Platzierung angeht. Die Konkurrenz ist groß, aber wir möchten gerne in die Aufstiegsrunde zur Regionalliga. Ob der erste Platz sein muss oder auch der zweite Platz dafür reicht, wenn Holstein Kiel II oben mitspielt, bleibt abzuwarten. Unser Ziel ist die Aufstiegsrunde.“

HL-SPORTS: Zu Beginn kommt es gleich zum Duell mit Strand 08. Wie schätzt ihr diesen Gegner ein?

Stefan Anders: „Mit Strand 08 bekommen wir am ersten Spieltag gleich einen Hochkaräter vorgesetzt. Das erste Spiel steht immer unter einem ganz besonderen Stern, denn man weiß nicht genau, wo man steht. Vielleicht sind einige nervös, aber die Qualität der Timmendorfer Mannschaft ist unfassbar gut, auf allen Positionen verstärkt. Ich denke, dass wir einen harten Brocken vor uns haben. Das ist mir aber lieber, als wenn wir gegen eine Mannschaft spielen müssen, wo wir von vorne herein als Favorit gelten. Das wird uns in dieser Saison ohnehin nachgesagt, dem müssen wir erst einmal gerecht werden. Das werden für uns 34 schwere Spiele.“

HL-SPORTS: Danke für das Gespräch.

Stefan Anders. „Gern geschehen.“