Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Es geht wieder los, die Saison 2016/2017 in der Kreisklasse A steht in den Startlöchern. Alle 14 Teams dürfen am Sonntag das erste Mal in der neuen Saison um Punkte kämpfen. Neben diversen Spielerwechseln tat sich auch auf den Trainerbänken etwas. Eintracht Lübeck, Moisling II, Stockelsdorf II, Fortuna II und Dornbreite III – allesamt wechselten in der Sommerpause den Trainer.

Neu in der Liga sind die Absteiger aus der Kreisliga – VfB Lübeck III und TuS Lübeck – sowie die Aufsteiger aus der KKB Phönix II und ESV Hansa.
Eröffnet wird die Liga am Sonntag um 12 Uhr auf zwei Plätzen. Aufsteiger Phönix II möchte gegen Eintracht Lübeck gut in der Liga ankommen und möglichst direkt punkten. Am Brüder-Grimm-Ring empfängt Moisling II zeitgleich den VfL Vorwerk.

Die beiden Kreisliga-Absteiger VfB Lübeck III und TuS Lübeck runden den ersten Spieltag ab. Anpfiff ist um 16 Uhr auf der Lohmühle.

Die weiteren Partien lauten: Groß Grönau II – TSV Travemünde II, Fortuna St. Jürgen II – TSV Schlutup II, ATSV Stockelsdorf II – FC Dornbreite III sowie TSV Siems II – ESV Hansa.

HL Sports sammelte wie immer die Stimmen der Verantwortlichen:

1. FC Phönix Lübeck  II – Eintracht Lübeck  (Sonntag, 12.00 Uhr, Travemünder Allee)

Gabriel Lopes (1. FC II): „Nach einer durchwachsenen Vorbereitung ist uns der Pflichtspielstart gelungen, nun startet auch die Liga endlich und es wird ernst. Da der Start immer besonders schwierig ist, hoffen wir diesen positiv zu gestalten. Die nächsten Wochen werden sicherlich zeigen, wohin die Reise geht und ob wir es schaffen, nix mit dem Abstieg zu tun zu haben. Mit Eintracht erwartet uns gleich ein Team was schwer einzuschätzen ist, da die Truppe um ´Steppe‘ ja komplett neu und eine gute Vorbereitung gespielt hat wie zum Beispiel gegen Ratzeburg. Erschwerend hinzu kommen die Ausfälle von Nippert, Jakop und Tolga durch Verletzung und Urlaub.“

Stephan Kliesmann (E04): „Das Spiel vom Sonntag (Kreispokal gegen Rapid )war alles andere als gut. Wer uns am Wochenende zur Verfügung steht, kann ich erst Sonntag sehen, da wir zu viele angeschlagene Spieler haben. Wir wollen trotzdem was zählbares mit zum Neuhof nehmen, um gut in die Saison zu starten.“

Rot-Weiß Moisling II – VfL Vorwerk  (Sonntag, 12.00 Uhr, Brüder-Grimm-Ring)

Wolfgang Stolle (RWM II): „Nach einer durchwachsenen (fast gar nicht) Vorbereitung und 4 Vorbereitungsspielen (3 gewonnen und 1 unentschieden) sowie 5 Abgängen in die erste Herren haben wir am Wochenende unser Pokalspiel gegen Rapid 2 klar und deutlich mit 9:0 gewonnen. Das hört sich alles gut an, trotzdem weiß ich nicht, wo wir stehen. Nun kommt mit Vorwerk ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte, denn sie haben eine klasse Rückrunde letzte Saison gespielt. Wir müssen mal schauen, wer am Wochenende dabei ist und hoffen auf ein positives Ende für uns.“

Hans-Jürgen Peters (VfLV): „Die neue Saison starten wir glücklicherweise ohne Punktabzug, dafür aber mit der Aufgabe, zur sicheren Qualifikation für die A-Klasse den siebten Platz am Ende der Saison zu erreichen. In Moisling wartet ein direkter Konkurrent auf uns, bei dem wir in den vergangenen Spielzeiten immer schlecht ausgesehen haben. Auch wenn bei uns noch der ein oder andere wegen Sperre, Beruf, Verletzung oder Urlaub fehlt, soll sich das am Sonntag ändern. Wir fahren jedenfalls nicht mit der Absicht zu verlieren zu den Rotweißen. Wir wünschen allen Teams eine spannende und faire Saison.“

Eintracht Groß Grönau II – TSV Travemünde II  (Sonntag, 12.30 Uhr, Am Torfmoor)

Rainer Wenst (EGG II): „Zum ersten Punktspiel ist die Truppe hoch motiviert. Wir müssen aber auch geschlossen und konzentriert auftreten. Auf keinen Fall werden wir Travemünde unterschätzen. Zuversicht herrscht aber vor.“

Sandro Fornelli (TSVT II): „Nach einer guten Vorbereitung freuen wir uns, dass es nun endlich wieder losgeht und wollen natürlich auch den einen oder anderen Punkt aus Grönau mitnehmen. Auf geht’s, Monte! “

Fortuna St. Jürgen II – TSV Schlutup II (Sonntag, 12.30 Uhr, Kalkbrenner)

Maximilian Massalme (FSJ II): „Nach einer sehr guten Vorbereitung mit größtenteils überzeugenden Auftritten, zuletzt im Pokal gegen Dornbreite, ist die Mannschaft hoch motiviert und heiß auf einen Dreier gegen Schlutup. „Wir werden gewarnt sein und wissen um die Qualität der Schlutuper. Wir können aber auch selbstbewusst in unser erstes Pflichtspiel gehen, einen Grund zum Verstecken gibt es nicht. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive haben wir gut gearbeitet Wir werden ein Spiel auf Augenhöhe erleben!, so Trainer Yogi Boller.“

Björn Lippke (TSVS II): Am Sonntag startet nach kurzer Vorbereitung die Punktrunde. Wir sind zu Gast in St. Jürgen. Eine Nachbarschaft, bei der sich im Sommer viel getan hat. Mit Jogi Boller kam ein erfahrener Trainer, der die Jungs mit Sicherheit heiß und fit machen wird. Aber keine Sorge, das werden wir auch sein! Willkommensgeschenke werden wir nicht verteilen. Wenn wir mit der gleichen Einstellung wie gegen Siems auftreten, werden wir etwas zählbares mitnehmen.“

ATSV Stockelsdorf II – FC Dornbreite III (Sonntag, 13.00 Uhr, Herrengarten)

Christian Schlichting (ATSV II): „Mannschaft im Neuaufbau, die erst seit zehn Tagen zusammen trainiert, mit vielen reaktivierten Spielern, weil Beruf und Studium viele Spieler der Vorsaison gekostet hat. Alle Neuen sind aus der Jugend entwachsen. Mal sehen, was damit in der KKA möglich ist.“

Nico Archer (FCD III): „Es ist soweit! Die Saison geht endlich mit unserem neuen Trainer los. Die ganze Mannschaft brennt darauf, wieder loszulegen. Mit Stodo II haben wir allerdings keinen leichten Auftaktgegner bekommen. Wer sich an das letzte Spiel erinnert, weiß wie knapp das war. Wir sind aber fest entschlossen, mit einem Sieg zu starten!“

TSV Siems II – ESV Hansa Lübeck  (Sonntag  13.00 Uhr, Krummer Weg)

Christian Peters (Siems II): „Nach kurzer Sommerpause ging die Vorbereitung sehr holprig über die Bühne. Nun gilt es im ersten Spiel gegen einen spielstarken Aufsteiger in die Spur zu finden. Die zweite Saison ist bekanntlich die schwerste.“
 
(ESV):  Kein Statement

VfB Lübeck III – TuS Lübeck  (Sonntag 16.00 Uhr,Lohmühle)

Kim Möller (VfB III): „Für uns ist am wichtigsten, dass wir mehr Spaß haben als in der vergangenen Saison und als Team gemeinsam wachsen. Der erste Gegner ist gleich ein alter Bekannter; wir erwarten einen offenen Schlagabtausch!“

Andi Burghammer (TuS): „Die Vorbereitung hat gezeigt, dass unsere Mannschaft spielerisches Potenzial hat und immer offensiv spielen möchte, dabei aber das Defensivverhalten nicht vernachlässigen darf. Daran müssen wir noch feilen, ebenso an der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. VfB III ist eine kampfstarke Truppe und schwer einzuschätzen und wir müssen alles abrufen um gut in die neue Saison zu starten.“