Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – In der vergangenen Woche war es beim VfB Lübeck sehr spannend. Nach dem torlosen Unentschieden im Auftaktspiel gegen Borussia Hildesheim (HL-SPORTS berichtete) präsentierten die Grün-Weißen Ex-Bundesligaspieler Lorenzo Davids (Foto) zur Probe. Der Mittelfeldspieler könnte an der Lohmühle anheuern.
Der 29-Jährige ist der Cousin des holländischen Superstars Edgar Davids und verspricht eine Menge Erfahrung mitzubringen, sollte der Deal klappen. Er lief 20 Mal in der Bundesliga für den FC Augsburg auf, spielte mehrfach für die holländische U21- und U20-Nationalmannschaft und stand zuletzt beim SV Opheusden unter Vertrag. Eine Entscheidung, ob der Holländer in die Hansestadt wechselt ist noch nicht gefallen.

Kubilay „Kubi“ Büykdemir hat Glück gehabt. Der 18-Jährige verletzte sich in der Hildesheim-Partie und zog sich zum Glück „nur“ eine Knochenstauchung zu. Der befürchtete Kreuzbandriss blieb also aus. Trotzdem wird er acht bis zwölf Wochen ausfallen. Patrick Bohnsack kehrt wieder in den Kader zurück.

Am Samstag kommt der 1. FC Egestorf/Langreder an die Lohmühle. Anpfiff ist um 14 Uhr. Hier die Fakten zum Aufsteiger:

Gemeinsam mit dem SV Eichede setzten sich die Niedersachsen in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord gegen Altona 93 und den Bremer SV durch und schaffte durch einen verwandelten Elfmeter in der 94. Minute zum 2:1-Erfolg über die Hamburger den Last-Minute-Aufstieg.

Auf der Trainerbank des Aufsteigers sitzt ein auf der Lohmühle bekanntes Gesicht: Jan Zimmermann spielte von 2004 an für 1 1/2 Jahre unter Trainer Stefan Böger für den VfB, kam dabei auf 17 Regionalligaeinsätze (2 Tore) und sieben Spiele für die zweite Mannschaft (ein Tor). Über Verl, Wunstorf und Havelse kam er 2011 zu seinem heutigen Verein nach Barsinghausen. Bis 2014 war er zunächst als Spielertrainer am Ball, seit zwei Jahren ist er ausschließlich Trainer. Und das mit Erfolg: Im Mai 2012 gelang erstmals in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Niedersachsenliga. Dort fuhr man nach den Plätzen 6 (12/13), 5 (13/14) und 4 (14/15) im vergangenen Jahr die Vizemeisterschaft ein. Über die Aufstiegsrunde gelang der Sprung in die Regionalliga Nord.

Der „merkwürdige“ Regionalligaspielplan bescherte den Barsinghausenern im Gegensatz zum VfB zwei Auswärtsspiele zum Auftakt. Am vergangenen Wochenende verlor die Zimmermann-Elf beim FC St. Pauli II durchaus verdient mit 1:3. Den Ehrentreffer erzielte Marco Schikora (bitte nicht verwechseln mit unserem Vorstandssprecher) eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit.

Im Niedersachsenpokal kam Germania durch ein Freilos ins Achtelfinale, dort kam durch ein 0:3 beim VfV Hildesheim am vergangenen Mittwoch das Aus.

Zimmermann vertraut seinen Aufstiegshelden. Lediglich fünf Neue wechselten im Sommer zur Germania: Marc Bodenburg, Dominik Behnsen, Kris-Lennart Müller und Ole Schöttelndreier kamen allesamt aus der U19 des JFV Calenberger Land, Kevin Schumacher zudem vom Landesligisten SpVgg. Bad Pyrmont. Abgänge gab es mit Marius Carstens, Marcel Busse und Bastian Stellmacher nur drei.

Landerl zum Spiel: „Mit dem Aufsteiger Langreder kommt ein Gegner der robust ist und sich aufs Kontern beschränkt. Es wird ein Geduldsspiel, bei dem wir sehr konzentriert auftreten müssen und unsere offensiv Situationen belohnen sollten. Von den Verletzten kommt Bohnsack zurück!“