Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Eutin – An diesem Wochenende bekommen es die SH-Ligisten aus dem HL-SPORTS-Gebiet mit Neumünster zu tun. Eutin 08 trifft auswärts auf den unbequemen PSV Neumünster und Strand 08 empfängt den VfR Neumünster mit vielen ehemaligen Timmendorfern.

PSV Neumünster – Eutin 08 (Samstag, 14 Uhr, Stettiner Straße)

Mecki Brunner (Eutin): „Bei PSV Neumünster erwartet uns eine schwere Auswärtsaufgabe. Die Spiele gegen Neumünster waren immer eng und hinzu kommt – als besondere Brisanz – das Aufeinandertreffen vieler ehemaliger Preetzer Spieler. Wir sind jetzt mit zwei Siegen gestartet und fahren mit Selbstvertrauen zum PSV. Glosch und Marschner fallen verletzt aus, Klotz hat Dienst und Wölk klagt über Achillessehnenbeschwerden. Wir hoffen aber, dass uns Kevin doch zur Verfügung steht. Wir werden die Aufgabe sehr konzentriert angehen und hoffen auf ein gutes Spiel.“

NTSV Strand 08 – VfR Neumünster (Samstag, 14 Uhr, Störtebekerweg)

Nach dem Derby gegen Strand 08 am letzten Wochenende führte HL-SPORTS ein Interview mit Sönke Meyer, dem Kapitän von Eutin 08.

HL-SPORTS: Im Derby zum Start gleich ein Sieg für euch. Wie hast du das Spiel empfunden?

Sönke Meyer: „Natürlich sind wir jetzt erst mal sehr zufrieden, dass wir das Spiel gewonnen haben. Dieser Sieg war am Ende natürlich auch hochverdient. Es war von Anfang an ein sehr umkämpftes Spiel mit vielen Unterbrechungen. Wir haben versucht unser Spiel durchzudrücken, was uns am Ende sehr gut gelungen ist. Mit der nötigen Ruhe und Geduld haben wir dann auch verdient das Spiel gedreht. Wir haben über 90 Minuten ein konzentriertes Spiel gemacht.“

HL-SPORTS: Waren die Roten Karten gegen Strand spielentscheidend?

Sönke Meyer: „Sieht man die Fouls und die Häufigkeit, waren die Roten Karten schon berechtigt, aber letztlich will ich das auch nicht bewerten, da mir dies nicht zusteht. Für uns waren das natürlich Momente, die wir nutzen wollten und dies ist uns ja auch gelungen. Letztlich denke ich aber nicht, dass die Platzverweise entscheidend für den Sieg waren. Ich denke auch absolut, dass wir das Spiel gewonnen hätten, wenn es über 90 Minuten elf gegen elf gegangen wäre.“

HL-SPORTS: Nun geht’s gegen den PSV Neumünster. Was dürfen wir erwarten?

Sönke Meyer: „Wir fahren dorthin, um wieder ein erfolgreiches Spiel abzuliefern. PSV Neumünster ist ebenfalls eine Mannschaft, bei der es schon immer sehr schwer war und die gute Spieler in ihren Reihen haben. Dazu kennen Mecki und Danilo sich ja auch sehr gut. Also dürfte das Spiel sehr interessant werden und wir fahren mit einer breiten Brust dorthin.“

HL-SPORTS: Ist der Titel machbar?

Sönke Meyer: „Unterm Strich wollen wir natürlich von Spiel zu Spiel schauen und nun erst einmal einen guten Start in die Saison hinlegen. Ich denke, wir haben eine qualitativ gute Mannschaft, mit der es möglich ist die Aufstiegsrunde zu erreichen, aber bekanntlich ist eine Saison ja sehr lang und intensiv. Aus diesem Grund müssen wir sehen, wie die Saison läuft und ob wir von Verletzungen verschont bleiben.“