Elmenhorst – In den abschließenden vier Spielen des fünften Spieltags fielen insgesamt 22 Tore. Reinfeld und VfB II setzten sich in ihren Partien durch, für Phönix und Moisling gab es an diesem Wochenende keine Punkte zu holen.

Preußen Reinfeld feierte beim Aufsteiger SC Elmenhorst einen Kantersieg mit 9:0 (4:0). Kristof Rönnau war mit vier Treffern erfolgreichster Schütze für die Gäste, die somit in der Tabelle auf den siebten Platz vorrücken. Für Rot-Weiß Moisling gab es wiederum eine deftige 0:9 (0:3)-Niederlage gegen den SSV Güster. Die Rot-Weißen mussten die zweite Niederlage in Folge hinnehmen und fallen dadurch auf Rang elf.

Der fünfte Sieg im fünften Spiel gelang der 2. Mannschaft des VfB Lübeck. Das entscheidende Tor gegen den VfL Tremsbüttel erzielte Rezan Almosa in der ersten Hälfte. In der Tabelle stehen die Lohmühlen-Kicker aufgrund des Torverhältnisses auf dem zweiten Platz hinter dem FC Dornbreite. Das Aufeinandertreffen an der Travemünder Allee zwischen dem 1. FC Phönix Lübeck und Grün-Weiß Siebenbäumen endete mit einer 0:3 (0:2)-Heimniederlage der Adlerträger. Maßgeblich am Sieg der Gäste beteiligt war Fabio Parduhn, der alle drei Tore erzielte. Die Lübecker stehen auf dem achten Rang.

Nach den Spielen holte HL-SPORTS die Stimmen der Verantwortlichen ein:

SC Elmenhorst – SV Preußen Reinfeld 0:9 (0:4)
Tore: 0:1, 0:3, 0:7, 0:8 Rönnau (1., 16., 65., 75.), 0:2 Lie (14.), 0:4, 0:9 Kunert (34., 84.), 0:5, 0:6 Radde (54., 58.)

Ronny Tetzlaff (SVP): „Was soll ich sagen, das war das, was man Fußball spielen nennt. Dieses Spiel ist sehr wichtig für die Moral und für das Selbstvertrauen gewesen. Glückwunsch an die Mannschaft. Jetzt bereiten wir uns gut auf den nächsten Gegner Travemünde vor.“

SSV Güster – RW Moisling 9:0 (3:0)
Tore: 1:0, 8:0 H.Wurr (19., 82., EM), 2:0, 3:0, 6:0 Brügmann (32., 42., 69.), 4:0, 5:0, 7:0, 9:0 T.Wurr (57., 58., 77., 89., EM)

Sven Sercander (RWM): „Das Endergebnis sagt alles. Heute lief vieles schief im Spiel, eigentlich fast alles. Dazu war auch kein Aufbäumen zu erkennen. So was darf in der Verbandsliga nicht passieren, auch wenn wir auf drei Stammspieler verzichten mussten. Ich erwarte, dass wir nächstes Wochenende eine Reaktion zeigen!“

VfL Tremsbüttel – VfB Lübeck II 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 Almosa (36.)

Nils Lange (VfB II): „Es war ein verdienter Erfolg. Leider haben wir es in einem zerfahrenen Spiel versäumt, früher den Deckel zu zumachen. Wir hatten eine aussichtsreiche Situation in der Offensive, die wir leider nicht in ein Tor ummünzen konnten. Die Aktionen haben wir teilweise zu unclever ausgespielt und die uns bietenden Torchancen fahrlässig liegen gelassen. So wurde es zum Ende hin noch etwas hektisch und der Gegner kam nochmal auf. Aber wir standen defensiv sehr sicher und haben vor allem gegen den Ball einen sehr guten Eindruck gemacht, haben so viele Ballgewinne erzwungen, sowie defensiv gut gearbeitet. Wir sind zufrieden und nehmen die drei Punkte mit, sind nun gut aus den englischen Wochen gekommen und freuen uns das wir uns so festsetzen konnten. Mit ganz viel Ehrgeiz und Eifer werden wir nun die nächsten Wochen angehen und dann wollen wir sehen, das wir weiterhin erfolgreichen Fußball spielen.“

1. FC Phönix Lübeck – GW Siebenbäumen 0:3 (0:2)
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Parduhn (2., 45., 74.)

Dirk Brestel (1.FC): „Schlechteste Saisonleistung und somit verdiente Niederlage. Alles, was in den letzten Spielen gut war, ließen wir heute vermissen. Keine Laufbereitschaft, kein Aufbäumen und vor allem fehlender Willen zeichneten unser Spiel heute aus. Lediglich Gosch und Bade zeigten annähernd Normalform. Bei letzteren können wir uns bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Siebenbäumen reichte eine durchschnittliche Leistung, um hier zu punkten.“

Anzeige