Anzeige

Lübeck – Zum Ende des sechsten Spieltags fuhren 1. FC Phönix und Moisling wieder Siege ein, nachdem beide Teams zuletzt hohe Niederlagen hinnehmen mussten. Groß Grönau holt in aller letzter Minute einen Zähler gegen Pansdorf.

Die Adlerträger waren zu Gast beim Aufsteiger Büchen-Siebeneichener SV. Zur Pause führten die Gäste mit 2:0. Muhamet Zeka brachte den 1. FC Phönix bei seinem Liga-Debüt in Führung, ehe Jannik Gerlach die Führung vor der Halbzeit ausbaute. Im zweiten Durchgang wurde es nach dem 1:2-Anschlusstreffer der Gastgeber nochmal spannend, jedoch blieb es beim Stand von 2:1 für die Lübecker, die mit diesem Auswärtssieg auf Platz sieben vorrücken.

Am Torfmoor traf Eintracht Groß Grönau auf den TSV Pansdorf. Die Gästeführung durch Kai Hahn glich Zakaria Salhi postwendend aus. In der zweiten Hälfte ging der TSV wieder in Führung, doch die Hausherren kamen wieder zum Ausgleich. In der 90. Minute erzielte Florian Hahn das 2:2 und sicherte der Eintracht einen wichtigen Punkt. In der Tabelle stehen die Grönauer nun auf dem 15. Platz, die Gäste aus Pansdorf rangieren auf dem 13. Platz.

Nach der 0:9-Niederlage zuletzt gegen den SSV Güster hatten die Rot-Weißen aus Moisling den SC Hagen Ahrensburg zu Gast am Brüder-Grimm-Ring. Der SSC ging nach einer halben Stunde mit 1:0 in Front. Mit dem Halbzeitpfiff kamen die Moislinger zum Ausgleichstor durch Ridvan Sare. Kurz vor dem Ende der Partie war es Dennis Persson, der mit seinem Treffer zum 2:1 den Heimsieg und die drei Punkte für die Gastgeber sichern konnte. In der Tabelle verbessern sich die Rot-Weißen auf den achten Rang.

Nach den Spielen holte HL-SPORTS die Stimmen der Verantwortlichen ein:

Büchen-Siebeneichener SV – 1. FC Phönix Lübeck 1:2 (0:2)
Tore: 0:1 Zeka (4.), 0:2 Gerlach (43.), 1:2 Ross (70.)

Dirk Brestel (1. FC): „Eine durchschnittliche Leistung reichte uns heute zum Auswärtssieg. Nach der Niederlage am letzten Wochenende lag der Fokus für uns im Stärken der Defensive und über eine kontrollierte Offensive den Gegner unter Druck zu setzen. Dies gelang uns in der ersten Halbzeit in zwei Situationen und somit führten wir verdient zur Pause durch Tore von Zeka (bei seinem ersten Einsatz) und Gerlach kurz vorm Pausenpfiff. Gerade das 2:0 zu einem psychologisch sehr wichtigen Zeitpunkt sollte uns doch Sicherheit geben. Leider passten wir uns in der zweiten Hälfte der Spielweise des Gegners an und machten nur so viel wie nötig. Nach dem überraschenden Anschlusstreffer durch Büchen-Siebeneichen nahm das Spiel nochmal etwas an Fahrt auf. Schade, dass wir die sich uns jetzt bietenden Konterchancen nicht erfolgreich abschließen konnten. So wurde es am Ende nochmal hektisch. Mit viel Geschick konnten wir die Partie zu Ende spielen und so nehmen wir drei wichtige Punkte mit. Am nächsten Wochenende müssen wir uns definitiv steigern, um erneut erfolgreich zu sein.“

Eintracht Groß Grönau – TSV Pansdorf 2:2 (1:1)
Tore: 0:1 K.Hahn (23.), 1:1 Salhi (24.), 1:2 Behrens (51.), 2:2 F.Hahn (90.)

Dennis Keske (EGG): „Auch wenn der Punktgewinn am Ende natürlich glücklich ist, war dieser aus unserer Sicht nicht ganz unverdient, da Pansdorf erst nach dem 2:1 die wesentlich besseren Chancen hatte und es in dieser Phase einfach verpasst hat den Deckel drauf zu machen. Dies konnten wir heute endlich einmal bestrafen, nachdem uns dieses Schicksal in den letzten Wochen immer wieder selbst wieder fahren ist.“

Björn David (TSVP): „So ein Spiel müssen wir einfach gewinnen. Wir hatten nach dem 2:1 Chancen für weitere drei bis vier…“

RW Moisling – SSC Hagen Ahrensburg 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 Erdem (31.), 1:1 Sare (45.), 2:1 Persson (85.)

Sven Sercander (RWM): „Es war zwar nicht alles Gold was glänzt, aber wichtig war die Reaktion auf das Güster-Spiel. Glückwunsch an die Mannschaft.“