Alexander Weiß, Trainer Olympia Bad Schwartau, ist mit der Kaderplanung beschäftigt. Foto: Porath
Anzeige

Bad Schwartau – In der Kreisliga rangiert der SV Olympia Bad Schwartau auf dem Silberrang, befindet sich aber derzeit ebenso in der „Corona-Pause“, wie ganz Deutschland. Doch natürlich wird die Zwangspause auch dazu genutzt, um weiter am Kader für die neue Saison zu arbeiten. Das mit Erfolg, wie Alexander Weiß gegenüber HL-SPORTS anführte. „Zum jetzigen Zeitpunkt können wir 17 Zusagen für die nächste Saison vermelden“, so der OSV-Coach, der weitere Gespräche führen will.

Ohne Plan aber selbstständig…

Im Gegensatz zu anderen Clubs wurden die Kicker des SVO aber nicht mit Hausaufgaben belegt. „Die Jungs haben vom Trainerteam keinen Plan mitbekommen, sollen sich aber selbstständig soweit mit Läufen fit halten. Ich habe da vollstes Vertrauen, da dies auch in der Vorbereitung schon sehr gut funktioniert hat“, sieht Weiß keine Probleme.

„Max“ einfach vorbildlich

Ansonsten würde die Fußballabteilung der Schwartauer auch in dieser nicht einfachen Zeit einen guten Job machen, sei jederzeit ansprechbar. Speziell Max Plaumann gelte als Vorzeigekandidat. „Der ist nicht nur Spieler bei uns in der 1. Herren, sondern macht auch als Jugendabteilungsleiter einen klasse Job. Er ist immer da, wenn man mal kurzfristig Hilfe benötigt und unterstützt mich hervorragend. Ein absoluter Glücksfall für die Fußballabteilung des SV Olympia Bad Schwartau“, lobt der SVO-Coach.

Warum nicht auch wieder Training?

Weiß hofft, dass die Saison in der Kreisliga irgendwie zu Ende gespielt wird. „Ich finde die getroffenen Maßnahmen beim Thema Corona absolut richtig. Man sollte aber darüber nachdenken, ein Training, so wie es bei den Profiklubs jetzt durchgeführt wird, auch in naher Zukunft im Amateurbereich zuzulassen. Auch wir sind denke ich in der Lage in Kleingruppen zu trainieren und gegebenenfalls besondere Auflagen zu beachten.“

Anzeige