Eichede – Am kommenden Sonntag will der SV Eichede die Weichen für die nächste Zeit stellen. Der Regionalliga-Aufsteiger empfängt um 14 Uhr Eintracht Braunschweig II. Es geht also gegen den Tabellenletzten, doch ein „Selbstgänger wird das nicht“ – das meint zumindest SVE-Chefcoach Jörn Großkopf, der nur auf Marco Schubring (verletzt) und Petrik Krajinovic (zwei Spiele Sperre nach seiner Roten Karte bei Lupo Martini Wolfsburg) verzichten muss. „Alle anderen sind an Bord“, vermeldet er bei HL-SPORTS.

„Das Gegenteil eines Selbstgängers wird es und wir müssen so auftreten, wie in dieser Trainingswoche. Das habe ich der Mannschaft auch gesagt. Das hat mir gut gefallen, wie die Aggressivität und Konzentration zu spüren war. Es ist ein wichtiges Spiel gegen Braunschweig II, denn sie haben eine gute Mannschaft, große Qualität und einen absolut miserablen Start hingelegt. Sie sind auf jeden Fall besser als das Tabellenbild“, so Großkopf weiter.
Der 50-Jährige weiß, dass es mit einem Sieg Richtung unteres Mittelfeld gehen kann und bei einer Niederlage laut eigener Aussage „ein Blick auf die Tabelle ausreicht“.

- Anzeige -

Neuzugang Marcus Stachnik hinterließ einen guten Eindruck in den ersten Tagen. Großkopf über seinen Linken Verteidiger: „Er ist gut dabei und wird uns weiterhelfen.“

Anzeige
AOK
Anzeige

Einer wird nicht mehr helfen. Hamed Moklis wurde aussortiert und fand beim SH-Ligisten Strand 08 schnell eine neue Heimat. Aus Bargteheide kommend verbrachte der 22-Jährige seine komplette Jugend beim SV Eichede und war 2014 für sechs Monate mal beim SSC Hagen Ahrensburg. Nach seiner Rückkehr hoffte er auf einen Platz in der Viertliga-Mannschaft der Bravehearts. Daraus wurde nichts und Moklis wollte sich nicht in der 2. Herren empfehlen. „Sein Presse-Nachtritt möchte ich nicht kommentieren. Der Junge ist gekränkt und hat diesen Weg gewählt“, sagt SVE-Vereinsboss Olaf Gehrken nach einem Rundumschlag des Neu-Timmendorfers. Die Augen der Stormarner richten sich am Sonntag ganz auf Braunschweig II.