Anzeige

Paris – Die deutsche Nationalmannschaft ID (Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung) hat im dritten Spiel bei der Europameisterschaft in Frankreich erneut Pech gehabt. Das letzte Vorrundenspiel ging mit 0:5 verloren. Wieder nur konnte Bundestrainer Jörg Dittwar elf Spieler einsetzen. Der Lübecker  Michael Schröder konnte nach Schulterproblemen wieder spielen und kam in Paris zu seinem ersten Einsatz. Dittwar sagte zu HL-SPORTS: „Nach dem 0: 2 in der 60. Minute war es vorbei, die Kräfte schwanden immer mehr, der Kopf war müde. Die Spieler konnten ihre Positionen nicht mehr halten, so vielen dann zwangsläufig die restlichen Tore – vielleicht um zwei Tore zu hoch.“ Am Mittwoch geht es gegen die Türkei um Platz 5. „Wir werden nochmal alles in die Waagschale werfen. Unser Motto für Frankreich lautet „Wir können in den Spiegel schauen““.

Anzeige