Pansdorf – Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren kam es am Techauer Weg zum Halbfinale im Kreispokal zwischen dem TSV Pansdorf und dem NTSV Strand 08. In der 79. Minute entschied Dimitri Golovan (Foto) mit seinem Treffer zum 1:0 die Partie zu Gunsten der Gastgeber, die dann später im Finale auch die favorisierte Elf von Eutin 08 besiegten und Pokalsieger wurden. Auch wenn die Aufgabe dieses Jahr sicher nicht leichter wird, so wird sich doch so mancher an das Ereignis vor zwei Jahren erinnern und auf eine erneute Überraschung hoffen.

Einfacher erscheint die Aufgabe von SH-Liga-Spitzenreiter Eutin 08 beim Kreisligisten SG Sarau/Bosau. Auch wenn der Brunner-Elf einige Spieler fehlen werden, wäre eine Niederlage eine große Überraschung.

Mal sehen, ob es einer Mannschaft gelingt, dass schon von vielen vor Beginn der Pokalrunden prognostizierte Finale Eutin – Strand zu verhindern.

Die Stimmen zu den Spielen:

SG Sarau/Bosau – Eutin 08 (Mittwoch, 19.30 Uhr, Schulstraße)
Mecki Brunner (E08): „Wir freuen uns auf das Pokal-Halbfinale morgen in Sarau. Es ist im unmittelbaren Einzugsgebiet von Eutin und wir werden dort sicherlich Werbung für unsere Mannschaft machen können. Die Karten sind verteilt. Wir sind der Favorit und wollen dieser Rolle auch gerecht werden. Wir werden uns ernsthaft auf diesen Gegner vorbereiten. Uns stehen allerdings einige Spieler nicht zur Verfügung, das sind die drei gesperrten Brauer, Cornelius und Hübner sowie der verletzte Nielsen. Bei Blubber hoffen wir, dass er am Wochenende wieder spielen kann. Ansonsten sind alle Spieler da, deshalb werde ich vielleicht dem einen oder anderen eine Ruhephase gönnen. Aber trotzdem werden wir natürlich eine Mannschaft auf dem Feld haben, die von der Qualität her in der Lage sein sollte in Sarau souverän weiterzukommen. Und die für uns ein positives Ergebnis erzielen sollte, das uns auch für das Wochenende weiterhilft.“

TSV Pansdorf – NTSV Strand 08 (Mittwoch, 19.30 Uhr, Techauer Weg)
Dennis Jaacks (TSVP): „Endlich mal wieder ein Heimspiel im Pokal! Wir freuen uns auf das Halbfinale und werden versuchen, es den Strandern so schwer wie möglich zu machen. Die Favoritenrolle ist klar vergeben, aber zum Glück hat der Pokal ja bekanntlich seine eigenen Gesetze.“