Anzeige

Hamburg – Der FC St. Pauli eröffnet am Freitag den 9. Spieltag der 2. Bundesliga. Als Tabellenletzter stehen die Kiezkicker im Heimspiel gegen Aufsteiger Erzgebirge Aue unter erheblichen Druck. Auch wenn Cheftrainer Ewald Lienen ganz allgemein feststellt: „Es gibt nur schwere Gegner in der Zweiten Liga“, die Lage ist kritisch.

„Die nächsten Spiele haben eine enorme Bedeutung, egal gegen wen es geht. Wir hätten schon öfter gewinnen können, bisher hat es aber leider noch nicht funktioniert“, blickte Lienen zurück. „Wir drehen aber jeden Stein um und machen noch mehr, damit wir alsbald die gewünschten Ergebnisse einfahren. Wir müssen auf Details achten“, merkte er an.

Geschäftsleiter Sport Thomas Meggle ergänzt: „Natürlich ist die Situation kritisch, wir haben druck zu jeder Zeit und vor jedem Spiel. Es kommt nun darauf an, dass wir den Druck kanalisieren und geschlossen und konstruktiv damit umgehen.“

Für die Partie am Freitagabend gibt es in Lienens Augen nur ein Ziel: „Wir wollen das Spiel gewinnen, egal wie. Wenn du nach acht Spieltagen Tabellenletzter bist, ist es keine schöne Situation. Die wollen wir in den Griff bekommen. Der Fokus liegt bei uns nun klar auf drei Punkten.“

Anzeige