Anzeige

Pansdorf – Der NTSV Strand 08 hat einen neuen Angstgegner. Nachdem die Salomon-Elf bereits vor zwei Jahren im Halbfinale des Kreispokals am Techauer Weg die Segel streichen musste, erwischte es sie am heutigen Abend erneut. In einem Wahnsinns-Spiel besiegte der Verbandsligist TSV Pansdorf den haushohen Favoriten mit 4:3 und zieht ins Finale ein.

Pansdorf ging nach 21 Minuten durch Piet Behrens in Führung und hielt diese auch bis zur Pause. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Kai Hahn auf 2:0. Dann durfte Strands Kapitän Marco Pajonk nach einer Stunde nach Gelb-Roter Karte vorzeitig zum Duschen. Trotzdem schafften die Strandpiraten den Anschluss in der 79. Minute durch Michael Kobert, der Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase. Die Tore fielen Schlag auf Schlag: Paul Manthe stellte in der 80. Minute den alten Abstand wieder her, den Ismael Mamane zwei Minuten später wieder verkürzte. Behrens konterte mit seinem zweiten Treffer weitere zwei Minuten danach. Mamane brauchte dann drei Minuten, um das Spiel wieder spannend zu machen. Für den Ausgleich reichte es nicht mehr. Der TSV zeigte einmal mehr, dass man als geschlossenes Kollektiv einer erneut neu zusammengewürfelten, mit hochgelobten Stars gespickten, Mannschaft ein Bein stellen kann.

Gegner der Pansdorfer im Finale ist der SH-Liga-Spitzenreiter Eutin 08. Die Elf von Mecki Brunner ließ bei der SG Sarau/Bosau nichts anbrennen und siegte deutlich mit 5:0. Florian Stahl brachte seine Mannschaft früh in Führung, die Christian Rave kurz vor der Pause ausbaute. Sebastian Witt kurz nach dem Seitenwechsel sowie Kevin Wölk und Rico Bork sorgten für den klaren Erfolg.

Die Stimmen zu den Spielen:

SG Sarau/Bosau – Eutin 08 0:5 (0:2)
Tore: 0:1 Stahl (7.), 0:2 Rave (44.), 0:3 Witt (53.), 0:4 Wölk (76.), 0:5 Bork (82.)

Mecki Brunner (E08): „Es war ein hochverdienter Sieg. Wir hatten in der ersten Halbzeit leichte Probleme, bedingt durch eine neue Formation auf dem Feld. Sarau/Bosau hat gut gegen den Ball gearbeitet und uns ein, zwei Mal in Verlegenheit gebracht. Trotz der 1:0-Führung bekamen wir keine Ruhe ins Spiel, es wurde erst mit dem 2:0 besser. Wir haben dann umgestellt und in der zweiten Halbzeit eine solide Leistung geboten. Wir sind froh über das deutliche Resultat und freuen uns natürlich über den Finaleinzug.“

TSV Pansdorf – NTSV Strand 08 4:3 (1:0)
Tore: 1:0, 4:2 Behrens (21., 82.), 2:0 Hahn (53.), 2:1 Kobert (79.), 3:1 Manthe (80.), 3:2, 4:3 Mamane (82., 85.)
Gelb-Rote Karte: Pajonk (NTSV, 60.)

Dennis Jaacks (TSVP): „Sensationelle Leistung des gesamten Teams!!! Hut ab und Riesen-Kompliment für diesen Auftritt! Völlig verdienter Sieg! Wir hatten immer die richtige Antwort parat und die Partie über weite Strecken im Griff. Selbst in der hektischen Schlussphase haben die Jungs die Übersicht behalten und den Sieg über die Zeit gebracht. Nun freuen wir uns riesig auf die Wiederauflage des Finales von vor zwei Jahren.“

Christian Born (TSVP): „Kaum in Worte zu fassen. Was für ein irres Spiel!“

Anzeige