Anzeige

Rostock – Die Tabellenlage sei nicht so wichtig, sagt Christian Brand, Trainer des FC Hansa Rostock, vor dem Heimspiel am Sonnabend gegen den VfL Osnabrück. Aber: „Wir sind heiß auf den nächsten Heimsieg“, bekennt Brand. Mit Blick auf die prekäre Personalsituation der Gäste, bei denen mit Ex-Hanseat Halil Savran (Mittelfußbruch) der Spieler mit den meisten Scorerpunkten (3 Treffer, 2 Vorlagen) ebenso ausfällt wie Rechtsverteidiger Kim Falkenberg (Kreuzbandriss) und Mittelfeld-Routinier Bastian Schulz (5. Gelbe Karte), sagt Brand auch: „Ich bin sicher, dass Osnabrück Mittel und Wege finden wird, um das Fehlen der Stammspieler zu kompensieren. Das muss allerdings noch nicht am Samstag so sein…"

Der FC Hansa muss auf zwei Verletzte verzichten: Aleksandar Stevanovic und Timo Gebhart. Drei Spiele, zehn Tore, neun Punkte und am vergangenen Wochenende ein souveräner Sieg im Landespokal gegen den SV Plate – gegen den VfL Osnabrück ist es nun wichtig nachzulegen.

Bis gestern waren 11 603 Tickets für die morgige Partie (Anstoß 14 Uhr) verkauft.

Anzeige