Anzeige

… schon auf die Feier danach eingestimmt ist, … noch die Nachwehen eines knapp verpassten Remis verdauen muss, … bald „ohne Halm“ trinken könnte, … einfach die Frustration loswerden möchte und der nächste nur noch Fußball, Fußball und nochmal Fußball vor sich hat…

Der Ausgang des 12. Spieltags wird mit Spannung erwartet und darum der Reihe nach.

In Schlutup freut man sich auf die Feier am Samstagabend im Clubheim. „Blue & White Schlutup Night“ heißt das Motto und das könnte durch einen Sieg auf dem Riesebusch noch feuchtfröhlicher werden. Gewinnen die Kicker vom Palinger Weg beim VfL Bad Schwartau, stehen sie weiterhin an vorderster Stelle der Kreisliga Lübeck. Der Eichholzer SV ist spielfrei und drückt den seit drei Partien ungeschlagenen Ostholsteinern dabei die Daumen.

Ob man an der Falkenwiese noch etwas genervt über die Last-Minute-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Olympia Bad Schwartau ist oder sauer darüber, dass man einen Fehler bei der Auswahl der Spieler hatte (HL-SPORTS berichtete), bleibt fraglich. Weder Viktoria-Trainer Ali Chalha noch Abteilungsleiter Dennis Ehmke wollten sich zum kommenden Auftritt beim TSV Dänischburg im Vorwege äußern. Ob da etwas im Busch ist?

In Kücknitz klingelt es nicht nur im eigenen Kasten, sondern auch im Kopf. Frustration ist angesagt und das ist absolut verständlich. Drei Zähler aus elf Begegnungen ist nichts für die Kreisliga und sollte dem Club vom Roten Hahn nicht bald etwas Siegreiches einfallen, heißt es in der kommenden Spielzeit: Kreisklasse A.

Bei Rapid ist man happy, denn man ist absolut in der Spur. Liga läuft, Pokal-Hit vor der Nase. Da darf man sich nicht von den letzten Ergebnissen der Kronsforder blenden lassen. Die sind zwar seit drei Spielen ohne Sieg, doch nicht zu unterschätzen. Das Wenchel-Team darf sich auf einen heißen Kampf einstellen.

Stimmen vor dem Spieltag:

VfL Bad Schwartau – TSV Schlutup (Samstag, 14 Uhr, Riesebusch)

Matti Meyer (VfL): „Mit dem TSV Schlutup kommt die spielstärkste Mannschaft zum Riesebusch. Mit den Meier-Brothers, die zusammen 21 Tore erzielt haben, hat der TSV zudem auch die Tormaschinen der Kreisliga in den Reihen. Auf uns kommt viel Arbeit zu und bei uns muss alles passen, um etwas Zählbares mitnehmen zu können. Zudem ist die Mannschaft noch ungeschlagen und strotzt vor Selbstbewusstsein. Trotzdem geben wir uns vorher nicht auf und wollen so lang wie möglich Paroli bieten.“

Michael Hellberg (Schlutup): „Vielen Dank an dieser Stelle für die absolut unkomplizierte Verschiebung durch Klaus Alves und natürlich Team und Trainer des VfL. Am Abend findet nämlich unsere Blue & White Schlutup Night statt. Vorher geht es natürlich um drei ganz wichtige Punkte gegen einen sehr ernstzunehmenden Gegner, der nicht leicht auszumachen ist.“

TSV Dänischburg – Viktoria 08 (Samstag, 16 Uhr, Dänischburger Landstraße)

Christian Wulff (Dänischburg): „Nach dem spielfreien Wochenende wollen wir wieder ins Geschehen eingreifen. Wir haben diese Woche gut trainiert und wollen unsere kleine Serie weiter ausbauen. Leider werden uns einige Spieler verletzungs- und arbeitsbedingt fehlen. Mit Viktoria erwartet uns ein gut gestarterter Aufsteiger, der am letzten Wochenende nur sehr unglücklich verloren hat.“

Lübecker SC – ATSV Stockelsdorf (Sonntag, 13 Uhr, Thomas-Mann-Platz)

Andreas Beyer (LSC): „Unsere Mannschaft hat zuletzt eigentlich recht gute Spiele abgeliefert, konnte hieraus jedoch wenig Ertrag einfahren. Es fehlten nur Kleinigkeiten um zum Erfolg zu kommen. Das Team hat intensiv an den Fehlern gearbeitet und ist heiß darauf mal wieder einen Sieg einzufahren. Aber auch bei Stockelsdorf zeigt der Trend nach oben, so dass wir ein intensives und enges Match erwarten.“

Uwe Prüßmann (ATSV): „Am Sonntag gegen LSC brauchen wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wenn wir auswärts punkten wollen, müssen wir in der Defensive hellwach sein und über unsere schnellen Außenspieler Nadelstiche setzen. Mal abwarten und nicht nervös werden, ich denke, es wird ein gutes und spannendes Kreisliga-Spiel.“

SC Buntekuh – TSV Kücknitz (Sonntag, 14 Uhr, Koggenweg)

Lars Traulsen (SCB): „Am Sonntag wollen wir gegen Kücknitz unsere Leistung bestätigen. Dazu müssen wir mit derselben Leidenschaft wieder ins Spiel gehen. Es wird ein verdammt schweres Spiel, weil sie um jeden Preis versuchen werden zu punkten und ihr Trainer sie top motivieren wird.“

Rene Sternberg (Kücknitz): „Die letzten Ergebnisse waren frustrierend, doch abgesehen von der letzten Woche, kann ich meiner Mannschaft in Sachen Einstellung und Teamspirit keinen Vorwurf machen. Mit Buntekuh haben wir nun einen Gegner mit guter Form vor der Brust. Für uns kann die Devise nur sein, Einsatz- und Kampfbereitschaft – damit wir punkten.“

Olympia Bad Schwartau – Fortuna St. Jürgen (Sonntag, 14 Uhr, Rensefeld)

Jan Mehlfeld (Olympia): „Zu Hause gegen Fortuna wollen wir die nächsten drei Punkte einfahren. Dafür müssen wir wieder alles abrufen, denn Fortunas letzten Ergebnisse zeigen, sie sind nicht zu unterschätzen.“

Alex Bera (Fortuna): „Am Wochenende müssen wir zur bisherigen Überraschungsmannschaft nach Schwartau. Für uns heißt es, das gute Ergebnis gegen Kronsforde zu bestätigen und unsere Auswärtsbilanz etwas aufzupolieren.“

Türkischer SV – FC Dornbreite II (Sonntag, 15 Uhr, Holstentor-Süd)

Suat Demir (TüSV): „Wir müssen alles dran tun, um die Punkte bei uns zuhause am Hansering zu behalten .Mit fünf Spielen ohne Sieg ist man schneller unten drin, als man denkt und da rauszukommen wird umso schwieriger. Wir dürfen den Gegner aus Dornbreite nicht unterschätzen, der auch seine Chance suchen wird, um die Abstiegsplätze zu verlassen. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer.“

Martin Friehold (FCD II): „Nach einer Trainingswoche mit durch Erkältungen dezimiertem Kader geht es am Sonntag gegen den Türkischen SV. Sie zeigten, ähnlich wie wir, zuletzt sehr inkonstante Leistungen. Deswegen hoffen wir freilich auf einen nicht ganz so guten Tag unserer Gegner, da wir fast schon nach dem letzten Strohhalm greifen. Natürlich freuen wir uns auch auf das Wiedersehen mit alten Weggefährten. Wir warten mal ab, was am Hansering herausspringt. Falls nichts Zählbares dabei herum kommt, trinken wir in Zukunft halt ohne Halm.“

Kronsforder SV – SC Rapid (Sonntag, 15 Uhr, Krummesser Landstraße)

Christian Lindemann (KSV): „Mit Rapid kommt ein Gegner der unbedingt gewinnen muss um. Die letzten Spiele liefen für uns nicht optimal. Wir werden 90 Minuten um jeden Punkt kämpfen.“

Sebastian Wenchel (SCR): „Englische Woche vor der Tür, am Sonntag fahren wir mit voller Besetzung und Motivation zum KSV. Dort gilt es nachzulegen um den Kontakt zu den beiden vor uns nicht zu verlieren. Am Dienstag dann Pokalfight unter Flutlicht gegen die Monte-Kicker. Was will man mehr, Fußball, Fußball, Fußball…“

Anzeige
AOK