Anzeige

Lübeck – Der 14. Spieltag begann mit dem Topspiel zwischen VfB II und Siebenbäumen. Zudem gab es das Ostholstein-Derby zwischen Sereetz und Pansdorf. Der TSV Travemünde hatte den SSC Hagen Ahrensburg zu Gast am Rugwisch.

Im Spiel um Platz eins musste der VfB Lübeck II nach sieben Partien ohne Niederlage eine 0:3 (0:0)-Heimniederlage hinnehmen. Gegen Grün-Weiß Siebenbäumen stand es nach der ersten Halbzeit noch torlos 0:0. Im zweiten Durchgang brachte GWS-Toptorjäger Fabio Parduhn sein Team mit seinem 21. Saisontor in Führung. In der Schlussphase legte Daniel Scheel mit einem Doppelpack den Grundstein zum Auswärtssieg. In der Tabelle steht Siebenbäumen nun fünf Punkte vor der Lohmühlen-Reserve.

In Sereetz fand das Ostholstein-Derby zwischen dem SSV und TSV Pansdorf statt. Die Gäste setzten ihre Erfolgsserie fort. Nachdem Sieg unter der Woche im Kreispokal-Halbfinale gegen NTSV Strand 08 gab es gegen Sereetz den nächsten Sieg zu feiern. Piet Behrens und Paul Manthe brachten den TSV zur Pause mit 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber durch Ivan Derevjanko zum 1:2-Anschlusstreffer. Anschließend markierte Behrens mit seinem zweiten Tor sowie Kai Hahn den 4:1-Endstand. In der Tabelle bleiben die Pansdorfer auf dem zehnten Rang. Sereetz steht weiterhin auf dem 17. Tabellenplatz mit sechs Zählern Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und wartet seit acht Spielen auf einen Punktgewinn.

Am Rugwisch hatte der TSV Travemünde den SSC Hagen Ahrensburg zu Gast. Der Mann des Tages war Bastian Zeh. Der Monte-Kicker markierte einen Doppelpack und sicherte seiner Mannschaft so den fünften Heimsieg in Folge. Im Tablement steht der TSV weiterhin auf dem neunten Platz und bleibt bester Aufsteiger.

Nach den Spielen holte HL-SPORTS die Stimmen der Verantwortlichen ein:

VfB Lübeck II – GW Siebenbäumen 0:3 (0:0)
Tore: 0:1 Parduhn (64.), 0:2, 0:3 Scheel (81., 90.)

Serkan Rinal (VfB II): „Wir haben heute zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten gespielt. In der ersten Halbzeit müssen wir mindestens 1-2 Tore schießen und haben insgesamt ordentlich gespielt. Dann hätte das Spiel auch ein ganz anderes Gesicht. In der zweiten Halbzeit haben wir nach dem Gegentor komplett aufgehört unser Spiel zu machen. Nach dem Tor stand Siebenbäumen sehr gut und es war überhaupt nichts mehr zu holen. Wir werden schnell wieder aufstehen und konzentrieren uns auf die nächste Aufgabe. Glückwunsch an Kiste und seiner Mannschaft.“

Sereetzer SV – TSV Pansdorf 1:4 (0:2)
Tore: 0:1, 1:3 Behrens (22., EM, 78.), 0:2 Manthe (29.), 1:2 Derevjanko (67.), 1:4 Hahn (81.) – G/R: Siewert (85., SSV)

Kai Achilles (SSV): „Derbytime war heute seitens des Sereetzer SV Schlafenszeit. Wir haben Pansdorf von Anfang an spielen lassen und zur Entfaltung kommen lassen. Unsere zwei Möglichkeiten zum Torerfolg haben wir kläglich vergeben. In Halbzeit eins waren wir schon im Winterschlaf. Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit waren wir dran und machen sicherlich auch zunächst mal verdient den Anschlusstreffer. Danach war erst einmal wieder komplett Rückzug und Pansdorf wurde zum Tore schießen aufgefordert. Fazit: 20 Minuten Biss und Leidenschaft reichen nicht um zu punkten. Mal wieder einfachste Fehler haben uns die Niederlage beschert. Verdiente drei Punkte an Pansdorf.“

Christian Staackmann (TSVP): „Nach einer souveränen ersten Halbzeit mit einer verdienten 2:0-Führung konnten wir nach der Pause nicht an unsere Form anknüpfen und gerieten durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr unnötig unter Druck. Am Ende zahlte sich die Konsequenz unser gut gespielten Konter durch und führte uns zu einem verdienten Derbysieg.“

TSV Travemünde – SSC Hagen Ahrensburg 2:0 (1:0)
Tore: 1:0, 2:0 Zeh (43., 68.)

Axel Junker (TSVT): „Sieg trotz schlechten ersten 20 Minuten. Danach haben wir unser Spiel durchgedrückt und haben verdient 2:0 gewonnen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir früher den Sack zu machen mit dem 3:0, aber ein gutes Spiel gegen keinen schlechten Gegner.“

Anzeige