Anzeige

Lübeck – Mit drei Spielen Kreisliga gegen Verbandsliga und einem kreisligainternen Duell geht es am heutigen Dienstagabend sowie am morgigen Mittwochabend um den Einzug in die Vorschlussrunde des Kreispokals Lübeck.

Dabei stehen am heutigen Abend zwei Spiele an: Am Riesebusch hat der Kreisliga-Sechste den Kreisliga-Fünften – Lübecker SC – zu Gast.
In der Liga behielten die Schwartauer im August mit 2:0 die Oberhand. Nach dem 3:3 gegen den TSV Schlutup, geht der VfL mit einem Erfolgserlebnis in diese Partie, jedoch gewann auch der LSC seine Partie am Wochenende und kommt ebenfalls mit Rückenwind nach Schwartau. 

In der zweiten Partie des Abends bekommen es zwei Teams miteinander zu tun, die sich in der letzten Saison noch um die Meisterschaft in der Kreisliga duelliert haben, am Ende hatte der TSV Travemünde gegenüber dem SC Rapid Lübeck die Nase vorn und stieg in die Verbandsliga auf, der SCR blieb in der Kreisliga. Am heutigen Abend kommt es dann wieder zum Duell SC Rapid Lübeck gegen den TSV Travemünde. 

Am Mittwoch greifen dann je zwei weitere Kreisliga – und Verbandsligateams in das Geschehen ein und hoffen das Halbfinale zu erreichen. Dabei gehen die Verbandsliga-Teams logischerweise mit der Rolle des Favoriten in die Partie, jedoch sollten sie gewarnt sein.  
Denn der 1.FC Phönix Lübeck hat es beim Auswärtsspiel in Schlutup mit dem Kreisliga-Spitzenreiter TSV Schlutup zu tun und der Kronsforder SV scheint eine Wundertüte zu sein und eine Überraschung gegen den FC Dornbreite scheint nicht unmöglich, vor allem da der Pokal immer seine eigenen Gesetze hat…

Die Stimmen vor dem Pokalviertelfinale:


VfL Bad Schwartau – Lübecker SC (Heute, 19.30 Uhr, Riesebusch)

Matthias Meyer (VfL): „Und wieder geht es im Pokal gegen ein KL-Spitzenteam. Der spielstarke Aufsteiger spielt eine tolle Saison und steht verdient im oberen Tabellendrittel. Die lauffreudige junge Truppe ist nur schwer bespielbar und jeder einzelne von meinen Jungs muss an seine Grenzen gehen. Unser Spiel gegen den TSV Schlutup war sehr kräftezerrend und wir müssen gucken, wer fit sein wird. Wir wollen jedoch dieses Spiel gewinnen und wie letzte Saison ins Halbfinale einziehen. Genau deshalb betreiben wir diesen Sport, um solche Spiele erleben zu dürfen.“

Andreas Beyer (LSC): „In der Punktrunde haben wir gegen den VfL Bad Schwartau eine Niederlage hinnehmen müssen! Im Pokal wollen wir es diesmal  besser machen! Mal sehen ob uns dies gelingt. Auf jeden Fall freuen wir uns auf einen interessanten Pokalabend."

SC Rapid Lübeck – TSV Travemünde (Heute, 19.30 Uhr, Kasernenbrink)

Sebastian Wenchel (SCR): „Nach der Pflicht, nun die Kür, Rapid gegen Monte: Pokal, Flutlicht, Heimspiel! Wir freuen uns darauf, allerdings bleibt unser Fokus ganz klar auf der Liga!“

Bastian Zeh (TSVT): „Mit Rapid freuen wir uns auf einen starken Gegner, der uns letzte Saison extrem gefordert hat und das Meisterschaftsrennen sehr lange spannend gehalten hat! Rapid ist für mich eine Verbandsligamannschaft mit zahlreichen starken Einzelspielern. Wir müssen die Zweikämpfe für uns gewinnen und die zweiten Bälle holen! Es wird ein Duell auf Augenhöhe – ein absoluter Pokalfight.“

TSV Schlutup – 1.FC Phönix Lübeck (Morgen, 19 Uhr, Palinger Weg)

Nils Meyenborg (TSVS): „Wir freuen uns am Mittwoch den 1. FC Phönix bei uns am heimischen Palinger Weg zum Pokalfight begrüßen zu dürfen. Trotz der klaren Favoritenrolle des Verbandsligisten, wollen wir alles in unser Macht stehende tun um eine Runde weiterzukommen.“

Dirk Brestel (FCP): „Pokalspiel gegen den Tabellenführer der Kreisliga. Schlutup ist nach anfänglichen Schwierigkeiten in den letzten Wochen sehr gut in Fahrt gekommen und will sicherlich auch den Verbandsligisten im Stadtduell aus dem Pokal werfen. Mit den Meier-Brüdern haben sie 2 Topspieler in ihren Reihen die in der Lage sind jede Mannschaft vor große Probleme zu stellen. Nichtsdestotrotz möchten wir natürlich auch gerne eine Runde weiterkommen. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Die kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfälle von 5 Spielern am letzten Wochenende und das kampfbetonte Spiel in Güster haben jede Menge Kraft gekostet und wir werden sicherlich erst am Spieltag wissen welche Spieler letztendlich wieder einsatzfähig sein werden. Definitiv fehlen wird F. Lau aufgrund seiner roten Karte im Spiel des MdM-Cup’s der 2. Herren gegen Büchen-Siebeneichen. M. Goldschmidt hingegen hat seine Rot-Sperre abgesessen und ist wieder spielberechtigt."


Kronsforder SV – FC Dornbreite (Morgen, 19 Uhr, Krummesser Landstr.)

Christian Lindemann (KSV): „Mit Dornbreite haben wir das attraktivste Los gezogen. Einen klareren Favoriten hätte es nicht geben können. Wir sind voller Vorfreude, es wird für uns, das Spiel der Saison. Leider können wir nicht aus einem vollen Kader schöpfen, trotzdem werden wir bemüht sein, ein gutes Spiel abzuliefern.“

Sören Warnick (FCD): „Pokal ist ein wichtiger Bestandteil unserer Saison und somit werden wir mit voller Kraft nach Kronsforde fahren. Pokalspiele haben ihre eigene Gesetze und gerade deswegen ist es wichtig, dass wir hochkonzentriert gegen Kronsforde spielen, damit wir keine Bruchlandung erleiden. Ziel ist ganz klar die nächste Runde.“

Anzeige