Anzeige
Lübeck – Insgesamt vier Treffer gelangen Martin Gasch am Sonntag gegen seinen Ex-Verein, den ESV Hansa. Somit war er maßgeblich am Erfolg der 2. Mannschaft von Fortuna St. Jürgen beteiligt. Die 2. Mannschaft des 1. FC Phönix Lübeck zieht nach dem deutlichen Sieg an der Lohmühle weiterhin weitestgehend einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Der TuS Lübeck und die 3. Manschaft des FC Dornbreite blieben durch ihre Erfolge allerdings noch in Sichtweite der Adlerträger.

Statistiken und Stimmen zum Spieltag:

 
FC Dornbreite III – VFL Vorwerk 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Müther (67.)

Nico Archer (Dornbreite III): „Endlich wieder gesiegt. An diesem Sonntag hatten wir Vorwerk zu Gast. Das Spiel gestaltete sich äußerst zäh. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, wobei wir ein leichtes Übergewicht hatten. In der zweiten Hälfte konnten wir uns dann belohnen und letztlich gewinnen."

VfL Vorwerk: Kein Statement vorhanden.

VfB Lübeck III – 1. FC Phönix Lübeck II 0:5 (0:1)
Tore: 0:1 Gahrmann (36.), 0:2 Gahrmann (56.), 0:3 Gahrmann (61.), 0:4 Grün (63., E), 0:5 Dreller (81.)

Kim Möller (VfB Lübeck III): „Eine sehr starke erste Halbzeit meiner Mannschaft wurde leider nicht belohnt. In der zweiten Halbzeit haben dann die Kräfte nachgelassen. Dann wurde es deutlich. Nichtsdestotrotz bin ich stolz auf mein Team. Glückwunsch an Phönix. Nächste Woche geht es weiter."

Gabriel Lopes (Phönix II): „Es war das erwartet schwere Spiel, gerade in der ersten Hälfte haben wir uns sehr schwer getan. Der VfB hat gezeigt, dass die Mannschaft zu unrecht so weit unten in der Tabelle steht. Eigentlich hätten die VfBer in der ersten Halbzeit auch in Führung gehen können, aber eine Glanzparade von Jorma hat dies verhindert. Dann gelang uns kurz vor der Pause endlich das 1:0. In der zweiten Hälfte konnten wir relativ früh, in gerade einmal zehn Minuten, auf 4:0 erhöhen. Danach war das Spiel mehr oder weniger gelaufen. Wir wünschen dem VfB Lübeck für den weiteren Verlauf der Saison viel Glück.“

Fortuna St. Jürgen II – ESV Hansa Lübeck 9:2 (4:0)
Tore: 1:0, 2:0, 7:0, 9:1 Gasch (6., 29., 65., 81.), 3:0, 4:0, 8:1 Knoop (36., 37., 76.), 5:0 Minge (49.), 6:0 Scheel (54.), 7:1, 9:2 Kaya (74.)

Andre Meese (Fortuna St. Jürgen II): „Ein nahezu perfektes Spiel, das am Ende absolut verdient gewonnen wurde. Trotz einiger kurzfristiger personeller Ausfälle, konnten wir das Spiel von der ersten Minute an bestimen und früh in Führung gehen. Danach konnten wir uns immer wieder sehr gute Tormöglichkeiten herausspielen und diese überwiegend erfolgreich abschließen. Mit diesem Sieg konnten wir unser Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben weiter stärken. Wir legen unseren Fokus nun vor allem auf das nächste Spiel. Wir möchten uns zum einen bei dem Gegner für ein durchweg faires Spiel und zum anderen beim Schiedsrichtergespann für eine souveräne Leistung bedanken.“

Michael Raasch (ESV Hansa): „Ein schnelles und doch sehr faires Spiel. Die Chancen, Tore zu schiessen, waren vorhanden. Leider fehlte uns die Treffsicherheit. Schmerzhafter war es dann noch, dass Martin Gasch als einer unserer ehemaligen Spieler vierfach gegen uns traf. Trotz der Gegentore gaben wir unser Bestes, damit wir nicht ohne Treffer bleiben. Da gelangen uns immerhin noch zwei Tore. Hoffen wir mal, dass sich unser Lazarett bis zum Wochenende wieder etwas leert. Wir schließen das Spiel nun ab und konzentrieren uns auf die nächste Partie am Sonntag gegen TuS.“

RW Moisling II – TuS Lübeck 2:4 (1:2)
Tore: 0:1, 2:3 Burghammer (17., 52.), 1:1 Persson (25.), 1:2 Witt (36.), 2:2 Edress (49.), 2:4 Henning (60.)

Wolfgang Stolle (RWM II): „Eine unverdiente Niederlage. Mehr gibt es zu dem Spiel nicht zu sagen. Wir wünschen dem TuS Lübeck weiterhin eine gute Saison.“

Andi Burghammer (TuS Lübeck): „Wir hatten unter der Woche schon wegen Verletzungen, Krankheit und Arbeit einige Ausfälle für das Spiel in Moisling zu verbuchen. Doch als kurz vor dem Spiel noch zwei weitere Spieler passen mussten, standen nur noch 12 Feldspieler, davon waren zwei angeschlagen, zur Verfügung. Dafür hat die Mannschaft das dann sehr gut gemacht und aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewonnen. Vielen Dank an das gute Schiedsrichtergespann, das das Spiel souverän geleitet hat.“

SV Eintracht Lübeck – TSV Travemünde II 1:4 (0:2)

Tore: 0:1, 1:4 Tamm (23., 67. FE), 0:2 Wantoch-Rekowski (45.), 0:3 Falk (55.), 1:3 Cebir (63.)
Gelb-Rote Karte: Eintracht Lübeck (89.)

Stephan Kliesmann (Eintracht Lübeck): „Das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wider. Aber so ist es halt im Fußball, wenn man die Tore vorne nicht macht, dann bekommt man sie hinten. Meine Jungs haben bis zum Abpfiff alles gegeben, aber es hat einfach nicht klappen wollen. Glückwunsch an Travemünde.“

Andre Beese (TSV Travemünde II): „Sonntag ging es für uns zur Eintracht an den Neuhof. Wir waren vorgewarnt nach deren Serie von vier Siegen in Folge. Für uns standen die Zeichen ungünstig. Wir mussten auf zahlreiche Spieler verzichten, sogar ein Torwart von uns musste als Feldspieler auf der Bank Platz nehmen. Die Eintracht war in den ersten 15 Minuten extrem bissig und hatte zahlreiche Ecken, aber sie konnten nichts daraus machen. Nach der bereits erwähnten Anfangsviertelstunde kamen wir besser ins Spiel. Wir merkten, dass die Abwehr und der Torwart extrem anfällig waren. So spielten wir immer wieder lange Bälle in die freien Räume und kamen so zu zahlreichen Chancen. Dann gingen wir völlig verdient mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach der Pause versuchte Eintracht noch einmal alles. Dadurch kamen wir immer wieder zu gefährlichen Kontern und am Ende zu zwei Elfmetern. Bis auf den Anschlusstreffer liessen wir nicht mehr viel zu. Unter dem Strich war das ein absolut verdienter Sieg.“

TSV Siems II – Eintracht Groß Grönau II 1:4 (1:2)

Tore: 0:1, 1:4 Mitterhuber (20., 65.), 1:1 Reinke (21.), 1:2, 1:3 Langhans (44., 46.)

Christian Peters (Siems II): „Ein gutes Spiel beider Teams, wobei Grönau einfach vor dem Tor etwas cleverer war. Mund abwischen und weiter arbeiten, dann kommt auch wieder der Erfolg.“

Rainer Wenst (Grönau II): „Ein gutes Spiel unserer Mannschaft und ein verdienter Sieg. Zu für uns günstigen Zeitpunkten haben wir die Tore gemacht. Am Ende haben wir das Spiel sicher nach Hause gebracht – bei einer insgesamt fairen Begegnung.“

ATSV Stockelsdorf II – TSV Schlutup II 1:5 (1:1)

Tore: 1:0 Bennet Goesch (3.), 1:1, 1:3, 1:4 Gerhardt (35., 62., 67.), 1:2 Will (53.), 1:5 Hamdo (81.)
Rote Karte: ATSV Stockelsdorf II (89.)

Christian Schlichting (ATSV Stockelsdorf II): „Wir haben uns erneut selbst geschlagen weil noch immer nicht bei allen die Bereitschaft vorhanden ist, sich komplett in den Dienste der Mannschaft zu stellen. Durch unsere Fehler ist Schlutup schließlich zu einfachen Treffern gekommen. Der Sieg fällt sicher um zwei Tore zu hoch aus. Aber das ist nicht entscheidend.“

Björn Lippke (TSV Schlutup II): „Pflichtsieg! Durch einen verunglückten Fehlpass sind wir mit 0:1 in Rückstand geraten. Wir haben dann aber gegen tiefstehende Stockelsdorfer geduldig gespielt und die Ruhe bewahrt. Am Ende, denke ich, ist es dann auch ein verdienter Sieg. Das war gar nicht so einfach nach der Players Night. Jetzt heißt es, Kräfte sammeln und in zwei Wochen da weiterzumachen, wo wir nun aufgehört haben."

Ergebnisse Kreisklasse A Lübeck: 
   
FC Dornbreite III
VFL Vorwerk
1:0
VfB Lübeck III
1.FC Phönix Lübeck II
0:5
Fortuna St. Jürgen II
ESV Hansa Lübeck
9:2
Rot-Weiß Moisling II
TuS Lübeck
2:4
SV Eintracht Lübeck
TSV Travemünde II
1:4
TSV Siems II
Eintracht Groß Grönau II
1:4
ATSV Stockelsdorf II
TSV Schlutup II
1:5
Tabelle Kreisklasse A Lübeck:      
        
Pl. MannschaftSp.Diff.Pkt.
1.1.FC Phönix Lübeck II109015427
2.TuS Lübeck97021721
3.Eintracht Groß Grönau II106221320
4.FC Dornbreite III
9
6121019
5.Fortuna St. Jürgen II
10
5231217
6.TSV Schlutup II
10
514316
7.TSV Travemünde II
9
441016
8.TSV Siems II
10
406-712
9.SV Eintracht Lübeck
10
406-1712
10.VFL Vorwerk
10
316-1110
11.Rot-Weiß Moisling II
10
316-1410
12.
VfB Lübeck III
9
135-136
13.
ESV Hansa Lübeck
8
206-166
14.
ATSV Stockelsdorf II
10
019-311
Anzeige
FB Datentechnik