Anzeige

Lübeck – Für die Verbandsliga steht bereits der 15. Spieltag an und die fußballinteressierten Zuschauer können sich wieder über eine ganze Menge an reizvollen Begegnungen freuen. Der Sonnabend steht dabei im Zeichen von Heimspielen der Teams aus der HL-SPORTS-Region, die es allesamt mit Vertretern aus Stormarn zu tun bekommen. In Pansdorf ist Tremsbüttel zu Gast. Am Steinrader Damm der TSV Bargteheide. Auch die Monte-Kicker dürfen wieder am Rugwisch ran, wollen nach Ahrensburg auch Pölitz niederringen. Und was läuft am Sonntag? Auch eine ganze Menge. Während Reinfeld und Moisling im direkten Vergleich die Klingen kreuzen, empfangen die Adlerträger das Team von Trainer Michael Schmal, den SSC Hagen. Der Rest geht auf Reisen. So ist Sereetz in Siebenbäumen und Groß Grönau in Elmenhorst im Einsatz. Dazu gastiert die Reserve des VfB Lübeck nach der Pleite zuletzt im Spitzenspiel gegen GWS beim Aufsteiger aus Büchen-Siebeneichen. HL-SPORTS sammelte wieder einmal Infos von den Vereinen.

Sonnabend, 22. Oktober

TSV Pansdorf – VfL Tremsbüttel (14 Uhr, Techauer Weg)
Dennis Jaacks (TSVP): „Nach unser sehr erfolgreichen Derby-Woche wollen wir mit einem Sieg im kommenden Heimspiel gegen Tremsbüttel weiter an diese zuletzt guten Leistungen anknüpfen und weiter Punkte sammeln. Tremsbüttel wird ganz sicher keine Geschenke verteilen – wir müssen alles abrufen, um die drei Punkte in Pansdorf zu behalten.“

FC Dornbreite – TSV Bargteheide (15 Uhr, Steinrader Damm)
Sascha Strehlau (FCD): „Wir müssen am Samstag hochkonzentriert zur Sache gehen, wollen das Spiel von Grönau bestätigen. Der Gegner wird kämpferisch alles geben. Personell sind alle an Bord.“

TSV Travemünde – SSV Pölitz (17.30 Uhr, Rugwisch)
Axel Junker (Monte-Kicker): „Pölitz ist zwar unangenehm zu bespielen, aber wir spielen zu Hause und wollen unbedingt das siebte Heimspiel in Folge gewinnen. Während Rockel und Kamke hoffentlich wieder dabei sind, wird Yannick Hinz, der zuletzt richtig gut drauf war, fehlen.“

Sonntag, 23. Oktober

Büchen-Siebeneichen – VfB Lübeck II (14 Uhr, Möllner Straße)
Nils Lange (VfB): „Die Mannschaft wird sich durch die vergangene Niederlage nicht unterkriegen lassen und wir werden versuchen wieder einen positiven Auftritt hinzulegen. Büchen wird sicher defensiv eingestellt sein. Deshalb gilt es geduldig und willig zu agieren.“

SC Elmenhorst – Eintracht Groß Grönau (15 Uhr, Siebenbergen)
Dennis Keske (EGG): „Am Sonntag führt uns die Reise zum Aufsteiger nach Elmenhorst. Nach einem schwachen Saisonstart konnte sich Elmenhorst in den letzten Spielen stabilisieren und den Anschluss herstellen. Insbesondere gegen die Teams auf Augenhöhe konnte die Mannschaft nach dem Trainerwechsel die Punkte einfahren und mit einem Sieg könnte Elmenhorst mit uns gleichziehen, was es zu verhindern gilt. Wir wissen, dass wir – wie schon gegen Pölitz – mit viel Leidenschaft auftreten müssen, da wir sonst die Heimreise mit leeren Händen antreten werden. Mit Posanski und Sahmkow kehren zwei wichtige Spieler wieder in den Kader zurück. Neben den langzeitverletzten Jakubiak, Pabst und Dogan (alle Knie), fehlen Lössin (Prellung), Reiß und Poch (beide Urlaub).“

GW Siebenbäumen – Sereetzer SV (15 Uhr, Auf der Hufe)
Kai Achilles (SSV): „Mit GWS treffen wir jetzt auf einen Gegner, gegen den man sich so oder so nicht unbedingt Punkte ausrechnen kann. Punkte haben wir allerdings in zumindest drei der letzten vier Spiele leichtfertig vergeben. Wir machen zu viele fatale, individuelle Fehler, die uns das Genick brechen. Wir dürfen und werden allerdings auch nicht ´Selbstmord aus Angst vor dem Tod‘ begehen. Mein Team braucht ein Erfolgserlebnis, um wieder in Richtung 100-Prozent-Akku zu kommen. Es gab ja zuletzt auch gute, bis teilweise sehr gute Ansätze, auf die man aufbauen kann. Zu verlieren haben wir in Siebenbäumen nichts…“

1. FC Phönix Lübeck – SSC Hagen Ahrensburg (15 Uhr, Travemünder Allee)
Dirk Brestel (Adlerträger): „Am Wochenende geht es mit Hagen Ahrensburg gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um Platz 7. Mit einem Sieg könnten wir am Gegner vorbeiziehen und uns um eine Position verbessern. Die personelle Lage ist seit dem letzten Wochenende doch sehr angespannt und unser Physio hat in dieser Woche jede Menge zu tun. Wenn sich die Mannschaft so wie in Güster präsentiert und erneut Kampfkraft, Laufbereitschaft und unbedingten Willen an den Tag legt, brauchen wir uns nicht zu verstecken und können gegen Hagen etwas Zählbares mitnehmen. M. Goldschmidt wird uns urlaubsbedingt fehlen. Über weitere Spieler kann ich noch nichts sagen, hier werden sich Einsätze erst am Spieltag entscheiden. Da unsere 2. Herren am Wochenende spielfrei ist, könnten wir auch auf Spieler dieser Mannschaft zurückgreifen.“

Preußen Reinfeld – RW Moisling (15 Uhr, Bischofsteicher Weg)
Ronny Tetzlaff (Preußen): „Trainer Sven Sercander, der alte Fuchs, rechnet sich bestimmt etwas aus, aber wir wissen, was wir tun müssen, um die drei Punkte in Reinfeld behalten zu können.“
Sven Sercander: „Die Favoritenrolle ist klar verteilt, trotzdem wollen wir Reinfeld ein wenig ärgern und was Zählbares mitnehmen. Fehlen werden weiterhin die verletzen Kuznik, Levermann und Potrykus.“

 

 

Anzeige