Lübeck – Zum Abschluss des 15. Spieltags in der Verbandsliga Süd-Ost ging es genau so torreich weiter wie am Vortag zuvor. Die Lohmühlen-Reserve holte beim Aufsteiger Büchen-Siebeneichener SV drei Punkte und bleibt weiterhin auf Rang zwei. Nach einer 3:1-Führung zugunsten des VfB II kamen die Gastgeber nochmal zurück und konnten durch Hattrick-Schütze Phil Ross zum 3:3 ausgleichen. Eine Viertelstunde vor dem Ende kamen die Lübecker zu den spielentscheidenden Toren zum 4:3 durch Abou Rashed, sowie 5:3 durch Sindy.
Auch für Eintracht Groß Grönau ging es heute zu einem Aufsteiger. Gegen den SC Elmenhorst nahmen die Lauenburger am Ende einen Punkt mit heim. Nach dem die Hausherren schon mit 2:0 führten traf Kolja Grant für Groß Grönau doppelt und bescherte seinem Team somit den Punktgewinn.
Im Aufeinandertreffen zwischen SV Preußen Reinfeld und Rot-Weiß Moisling gab es ein 2:2 (1:1). Die Gäste aus Moisling mussten nach der 1:0-Führung erst den Ausgleich und anschließend das 1:2 hinnehmen. Erst kurz vor dem Schlusspfiff traf Ridvan Sare zum 2:2 und brachte RWM den Punkt, in einem Spiel in dem Reinfeld die spielbestimmende Mannschaft war, was auch beide Trainer nach der Partie gegenüber HL-SPORTS äußerten.
Für den Sereetzer SV ging es zum Klassenprimus Grün-Weiß Siebenbäumen. Mit lediglich zwölf Spielern hielten die Ostholsteiner bis zur 83. Minute gegen an. Dann kamen die Gastgeber zum 1:0 durch Max Kinscher. In der Nachspielzeit erzielte GWS-Top-Torjäger Fabio Parduhn den 2:0-Endstand mit seinem 22. Saisontreffer.
Kantersieg für den 1.FC Phönix Lübeck im Heimspiel gegen SSC Hagen Ahrensburg. Mit drei Spielern aus der zweiten Mannschaft kamen die Adlerträger zu einem 5:0 (2:0)- Heimerfolg. Nach dem 2:0 zur Pause legte der 1.FC im zweiten Durchgang noch drei Tore nach, unter anderem erzielte Timo Gahrmann das 3:0. Gahrmann sowie Kayabasi und Mader waren an diesem Wochenende für die erste Mannschaft unterwegs, da die zweite spielfrei hatte.

Nach den Spielen holte HL-SPORTS die Stimmen der Verantwortlichen ein:

Büchen-Siebeneichener SV – VfB Lübeck II 3:5 (1:1)
Tore: 0:1, 1:3 Tarim (19., 58.), 1:1, 2:3, 3:3 Ross (37., EM, 62., 66., EM), 1:2 Almosa (53.), 3:4 Abou Rashed (75.), 3:5 Sindy (77.)

Nils Lange (VfB II): „Wir können heute lediglich mit den drei Punkten zufrieden sein. Wir konnten unser Spiel leider nur bedingt durchziehen und waren weit von einem souveränen Auftritt einer Spitzenmannschaft entfernt! Gerade defensiv arbeiten wir nicht konsequent genug und machen es dem Gegner oftmals zu einfach! Wir werden hier gezielt dran arbeiten, um optimal in die kommenden wegweisenden Spiele gehen zu können!“

SC Elmenhorst – Eintracht Groß Grönau 2:2 (1:0)
Tore: 1:0 Agne (27.), 2:0 Maack (47.), 2:1, 2:2 Grant (57., 88.)

Dennis Keske (EGG): „Auch wenn wir vor dem Spiel unbedingt die drei Punkte wollten, können wir nach dem Spielverlauf froh sein, dass es zumindest einer geworden ist. Insbesondere in der ersten Halbzeit hätte Elmenhorst mindestens mit drei Toren führen müssen, aber aus unserer Sicht konnten wir froh sein, dass es nur mit einem 0:1 in die Halbzeit ging. Direkt nach Beginn der zweiten Halbzeit kam aber die kalte Dusche und Elmenhorst konnte auf 2:0 erhöhen. Dies war aber ein Weckruf und wir spielten nur noch auf ein Tor und kamen aufgrund der zweiten Halbzeit dann auch zum verdienten Ausgleich.“

SV Preußen Reinfeld – RW Moisling 2:2 (1:1)
Tore: 0:1 Karakus (19.), 1:1 Lie (28.), 2:1 Grimm (49.), 2:2 Sare (86.) – G/R: Potrykus (90., RWM)

Ronny Tetzlaff (SVP): „Heute hat uns der nötige Biss gefehlt um eine mittelmäßige Mannschaft aus Moisling zu schlagen. Ich bin sehr enttäuscht. So ein Spiel muss man gewinnen. Es war eindeutig zu sehen das bei fast allen Spielern die 120 Minuten von Tremsbüttel am Donnerstag noch in den Knochen steckten. Was mich ärgert ist das einige Spieler immer wieder die gleichen Fehler machen und nicht daraus lernen. Wir schlagen uns dadurch meistens selbst. Vor dem Tor heute sehr glücklos agiert.“

Sven Sercander (RWM): „Obwohl Reinfeld die spielbestimmende Mannschaft mit vielen Torchancen war, haben wir es immer wieder geschafft Nadelstiche zu setzen. Glückwunsch an die Mannschaft für das geschlossene Auftreten und den Punktgewinn.“

GW Siebenbäumen – Sereetzer SV 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Kinscher (83.), 2:0 Parduhn (90.)

Kai Achilles (SSV): „12 verfügbare Sereetzer haben es GWS heute extrem schwer gemacht. Ballbesitzpunkte gehen klar an GWS, aber mein Team hat heute aufgrund dieses extremen Kraftaufwandes ein Riesenlob verdient. Wir haben relativ wenig zugelassen und haben selbst super Tormöglichkeiten erarbeitet. Ob der Sieg seitens GWS in Ordnung geht, wage ich vehement zu bezweifeln. Ich denke, zumindest eine Punkteteilung wäre fair gewesen. Schlussendlich stehen wir wieder mit leeren Händen da und müssen uns auf nächste Woche vorbereiten. Das Spiel heute hat extrem Kraft gekostet. Unter den Voraussetzungen bin ich mehr als zufrieden mit unserem Spiel. Jetzt heißt es, die Jungs mental wieder aufzubauen. Das Team muss sich endlich mal für den Aufwand selbst belohnen.“

1.FC Phönix Lübeck – SSC Hagen Ahrensburg 5:0 (2:0)
Tore: 1:0 Barsuhn (9.), 2:0 Gerlach (15.), 3:0 Gahrmann (55.), 4:0 Erenkaya (62.), 5:0 Bischkopf (65.) – R: Jahn (69., SSC)

Dirk Brestel (1.FC): „Souveräner und auch in dieser Höhe völlig verdienter Sieg. Die Hagener können sich am Ende bei Ihrem sehr starken Torhüter bedanken, der durch zahlreiche Glanzparaden eine durchaus höhere Niederlage verhinderte. Zum Ende hin dezimierten sich die Ahrensburger durch ein Frustfoul von Jahn noch selber. Ein besonderes "Dankeschön" geht an die Spieler der zweiten Herren Gahrmann, Kayabasi und Mader, die ihr spielfreies Wochenende opferten und sich in den Dienst der Mannschaft und des Vereins stellten.“

Anzeige
FB Datentechnik