Anzeige

Ahrensbök – Das Spitzenspiel des Spieltages wird am Sonntag in Ahrensbök ausgetragen. Der MTV als Tabellenvierter empfängt den Zweiten SVG Pönitz. Dieses Nachbarschaftsduell war in der Vergangenheit oft ein torreiches, häufig mit dem besseren Ende für die Ahrensböker. Derzeit trennen die beiden Teams sechs Punkte und für beide gilt: Verlieren verboten.

Nutznießer dieser Konstellation könnte der Tabellenführer aus Eutin werden. Denn die 08-Reserve trifft auf die 2. Mannschaft des TSV Pansdorf und würde sich sicher darüber freuen, wenn sich die Konkurrenz gegenseitig die Punkte abnimmt. Die Pansdorfer benötigen ebenfalls jeden Punkt.

Die Teams vom Tabellenende sind unter sich, denn das Schlusslicht TSV Schönwalde hat den FC Scharbeutz zu Gast, der nur einen Punkt und Platz besser da steht. Eine Punkteteilung würde jetzt keinem Team helfen, deshalb ist ein Kampfspiel zu erwarten.

Die Stimmen zum Spieltag:

MTV Ahrensbök – SVG Pönitz (Sonntag, 14 Uhr, Am grünen Redder)
Shorty Bohnsack (MTV): „Ein Spiel, das man Derby nennen kann. Wir sind gerüstet für das Spiel und motiviert. Wir wollen die drei Punkte in Ahrensbök behalten und hoffen dort auch auf viel Unterstützung von den Zuschauern, damit die uns pushen. Es wird ein schweres Spiel, in dem wir alle 100 Prozent geben müssen, um gegen Pönitz zu bestehen.“

Andre Meier (SVG): „Am Wochenende müssen wir liefern, um gegen den direkten Konkurrenten zeigen zu können, dass wir zurecht Platz 2 beanspruchen. Auf dem Weg zur Winterpause wollen wir noch einige Punkte sammeln und so möglichst mit einem derzeit schwindenden Polster beruhigt arbeiten zu können.“

TSV Schönwalde – FC Scharbeutz (Sonntag, 14 Uhr, Jahnweg)
Dennis Rosenlöcher (FCS): „Kellerduell in Schönwalde, da hätte ich natürlich gerne meinen kompletten Kader beisammen. Ich mag es eigentlich schon gar nicht mehr erwähnen, doch auch diesmal muss ich mir wieder eine Mannschaft zusammen suchen. Bei einigen Spielern besteht aber noch Hoffnung, dass sie am Sonntag vielleicht doch auf dem Platz stehen können. Die Bedeutung dieses Spiels ist der Mannschaft natürlich bewusst und gerne würden wir die ersten Auswärtspunkte dieser Saison mitnehmen.“

Eutin 08 II – TSV Pansdorf II (Sonntag, 16.30 Uhr, Steinredder)
Ulf Müller (TSV): „Eutin spielt in dieser Liga eine Ausnahmerolle und hat dieses bis jetzt auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Sie haben enorme Qualität und strotzen vor Selbstbewusstsein. Aber wir fahren nicht nach Eutin, um uns Abschießen zu lassen. Derzeit haben wir noch einige angeschlagene Spieler und Ausfälle zu kompensieren, aber wir jammern nicht und stellen uns der Aufgabe.“

Der Spieltag in der Übersicht:

TSV Neustadt
BCG Altenkrempe
Sa.14 Uhr
Oldenburger SV 2
SG Sarau/​Bosau I
Sa.17.30 Uhr
MTV Ahrensbök
SVG Pönitz
So.14 Uhr
SV Neukirchen
TSV Malente
So.14 Uhr
TSV Schönwalde
FC Scharbeutz
So.14 Uhr
TSV Heiligenhafen
SG Insel Fehmarn 1
So.15.15 Uhr
Eutin 08 II
TSV Pansdorf II
So.16.30 Uhr
TSV GremersdorfTSV Lensahn03.12.17.45 Uhr
Anzeige