Anzeige

Eichede – Genug der Worte um den Aufsteiger SV Eichede, die verhätschelnd wirken könnte. Der Zug fährt langsam ohne den Schleswig-Holstein-Meister ab und das muss in die Köpfe der Spieler. SVE-Coach Jörn Großkopf ist sicher nicht zu beneiden, denn am Sonntag ist der Meister der Regionalliga zu Gast. Die Bundesliga-Reserve des VfL Wolfsburg betritt den Rasen Ernst-Wagener-Stadions um 14 Uhr. Dann muss auch dem letzten Stormarner klar sein, dass nur noch „Grasfressen“ angesagt sein kann. Dabei stehen die Chancen auf etwas Zählbares nicht so schlecht, denn die Niedersachsen haben auswärts noch keinen Sieg eingefahren. Im Gegensatz haben die Eicheder zuhause auch noch nicht gewonnen. Es ist an der Zeit.

Großkopf sagt vor dem Spiel zu HL-SPORTS: „Wir haben zuletzt alles verkehrt gemacht, was man hätte verkehrt machen können. Das muss ein Ende finden und am besten Sonntag. Wir wollen alles geben und uns hinterher in den Spiegel schauen können. Das war vergangene Woche nicht der Fall. Die guten Leistungen gegen St. Pauli II und den VfB Lübeck waren dahin. Die Mannschaft weiß, dass wir Punkte brauchen und darum gucken wir auch nur auf uns.“

Für die Gäste, die in den Kreis Steinburg kommen, ist es bisher stets ein Vergnügen gewesen, denn sie fuhren als Sieger nach Hause. Null Punkte aus sechs Partien vor den eigenen Fans… Es ist an der Zeit den Heimkomplex zu beenden und die Wölfe zu jagen.

Anzeige