Anzeige

Lübeck – Erst vor der laufenden Saison kam Torsten Damm (Foto) aus Kassel nach Lübeck. Dort schloss er sich dem FC Dornbreite an und übernahm den Trainerjob bei der Kreisklassen-Mannschaft des FCD. Mit Platz 3 und in Schlagweite zum Tabellenführer 1. FC Phönix II kann man am Steinrader Damm zufrieden mit seiner Arbeit sein. So zufrieden anscheinend, dass man ihm noch mehr zutraut. Damm ist ab sofort neben Marco Vogel Coach der 2. Mannschaft, die gegen den Abstieg aus der Kreisliga kämpft. Er nimmt den Platz von Torsten Asmussen ein, der Anfang Oktober den Posten aufgab (HL-SPORTS berichtete).

Dirk Balk (FCD-Abteilungsleiter) sagt zu HL-SPORTS: „Nachdem Thorsten Asmussen während der Saison überraschend das Handtuch geworfen hat, steht Marco Vogel allein als Trainer einer Kreisliga-Mannschaft da. Gerade in der aktuellen Situation, in der wir uns befinden, ist ein Trainer zu wenig. Der Tabellenplatz ist natürlich nicht der, den wir uns vorgestellt haben. Wir freuen uns mit Torsten Damm einen erfahrenen Trainer in unseren Reihen zu haben, der zudem auch die nötige Zeit hat und bereit ist, zusammen mit Marco Vogel unserem Unterbau der Ersten Herren das nötige Selbstvertrauen wiederzugeben.“

Damm ist das gewöhnt, wie er sagt: „Ich bin es gewohnt, zwei oder drei Teams zu machen. So war ich jahrelang in einem Trainerteam in Kassel, wo der Sponsor uns freigestellt hatte und beruflich bekomme ich es locker hin.“

Bei den Kreisliga-Heimspielen dürfte das zeitlich nicht das Problem sein, dass Damm dabei ist – die werden am Sonnabend gespielt. Auswärts könnte es schon mal eng werden mit der Zeit, doch auch dafür wird der „Hans Damm(pf) in allen Gassen“ eine Lösung parat haben. Die erste Probe gibt es gleich am Sonntag: Um 12.30 Uhr ist Damm mit der 3. Herren bei Eintracht Groß Grönau II zu Gast, düst dann direkt nach Spielschluss nach Kronsforde, wo das Kreisliga-Team um 15 Uhr antritt.

Anzeige