Anzeige

Hamburg – Heute hat der HSV die Chance, den letzten Tabellenplatz in der Bundesliga zu verlassen: Da der FC Ingolstadt in Mainz 05 mit 0:2 verlor, reicht den Rothosen in der Partie beim 1. FC Köln bereits ein Unentschieden, um die Rote Laterne nach Ingolstadt senden zu können.

Ohnehin haben die anderen Kellerkinder der Bundesliga-Tabelle alle für den HSV gespielt – weil sie ihre Spiele (durchgängig Heimspiele!) verloren haben, bitte schön:
Wolfsburg – Leverkusen 1:2
Bremen – Freiburg 1:3
Darmstadt – Leipzig 0:2
Augsburg – München 1:3
Primus unter den Kellerkindern ist nun der FC Schalke 04, der in Dortmund ein 0:0 sicherte.

HSV-Trainer Markus Gisdol baut heute in Köln auch auf das Erfolgserlebnis im DFB-Pokal: „Das Team hat in Halle eine gute Reaktion gezeigt. Der Sieg hat uns ein gutes Gefühl gegeben. Man hat schon im Spiel gemerkt, dass sich die Erfolgserlebnisse auswirkten und wir mehr richtige Entscheidungen getroffen haben.“

Die Erwartungen an die Rothosen sollten indes nicht so hoch sein, denn der 1. FC Köln geht als Tabellensechster in das Spiel und stellt mit Anthony Modeste (8 Tore) den bislang erfolgreichsten Torschützen der Bundesliga.

Wegen der gesperrten Dennis Diekmeier (Gelb-Rot gegen Frankfurt) und Cleber (Rote Karte gegen Gladbach, noch 1 Spiel Sperre) muss Gisdol im Vergleich zum Pokalspiel in Halle zwangsläufig umstellen. Wer die vakanten Positionen bekleiden wird, liegt auch an der medizinischen Abteilung, die bis zum Anpfiff alles versuchen wird, um möglichst viele der angeschlagenen oder aus einer Verletzung zurückgekehrten Spieler fit zu bekommen.

So könnte der 1. FC Köln spielen: Horn – Sörensen, Mavraj, Heintz, J. Hector – Höger, M. Lehmann – Risse, Rausch – Osako, Modeste

So könnte der HSV spielen: Adler – Sakai, Djourou, Jung (Bildmitte), Santos – Kostic, Holtby, Hunt, Ostrzolek – Wood, Lasogga

Schiedsrichter ist Benjamin Brand (Gerolzhofen)

Anzeige