Lübeck – Er ist da, der Dreikampf um den Titel. Der SC Rapid verschaffte sich dabei mit einem 7:0-Auswärtssieg beim Angstgegner TSV Dänischburg erst einmal einen kleinen Vorteil, steht an der Tabellenspitze der Kreisliga. Der Eichholzer SV bleibt zwar nach dem 3:1-Erfolg gegen Fortuna St. Jürgen auf Rang drei, ist aber punkt- und tordifferenzgleich mit dem TSV Schlutup, der spielfrei hatte. Beide haben mit 26 Zählern drei Punkte weniger als die Wenchel-Elf.

Danach wird es aber nicht weniger spannender, denn der Lübecker SC (24), Olympia Bad Schwartau (22) und der VfL Bad Schwartau (21) waren ebenfalls erfolgreich. Der LSC hatte keine Mühe beim Türkischen SV, siegte 6:1. Olympia tat sich schwerer, führte gegen den ATSV erst mit 3:0 und zitterte sich zu einem 4:3-Sieg. Die Nachbarn vom Riesebusch zeigten gegen Aufsteiger Viktoria 08 eine gute Leistung und behielten beim 1:0 die Oberhand.

Im Tabellenkeller durfte sich nur der FC Dornbreite II betätigen. Die Reserve vom Steinrader Damm hatte beim 2:4 in Kronsforde wenig Möglichkeiten, doch die die sie hatten, verwandelte ihr Ex-Coach Torsten Asmussen, der sich trotz seines Rücktritts nicht lumpen ließ und trotzdem aushalf. Respekt für den 43-Jährigen, der zusammen mit Trainer Marco Vogel in der zweiten Halbzeit für mehr Entlastung sorgte.

Statistiken und Stimmen nach dem Spieltag:

VfL Bad Schwartau – Viktoria 1:0 (1:0)
Tore: 1:0 Ding (45.)

Matti Meyer (BSW): „Die erste Halbzeit hätte auch  2:2 ausgehen können. Das 1:0, quasi mit dem Halbzeitpfiff, erzielten wir zu einem günstigen Zeitpunkt. Die zweite Halbzeit hatten wir im Griff, ohne eine Chance zuzulassen. Alex Kutaschow und vor allem Marcel Sinn gewannen nahezu alle Zweikämpfe und zeigten ein sehr gutes Spiel. Allerdings hätten wir unsere Konter besser ausspielen müssen, um den Deckel draufzusetzen. Meine Jungs müssen sich für Ihren Aufwand endlich belohnen. Ich muss meinen Spielern jedoch  meinen Respekt aussprechen. Nach einer sehr unruhigen Woche, mit all den Spekulationen, Meinungen und Äußerungen vieler Personen, haben sich meine Jungs voll auf ihre Aufgabe konzentriert. Sie haben es geschafft alle Gedanken und Emotionen auszublenden, um fokussiert und mit voller Aufmerksamkeit ins Spiel gehen zu können. Auch das ist eine Form von Qualität. Und dass meine Spieler diese Fähigkeiten besitzen, haben sie in diesem Spiel bewiesen.“

TSV Dänischburg – SC Rapid 0:7 (0:2)
Tore: 0:1 Müssig (8.), 0:2, 0:5 Yoksul (45., 63.), 0:3 Özkaya (47.), 0:4 Mohammad (49.), 0:6 Tay (83.), 0:7 Pump (86.)

Christian Wulff (DÄN): „Verdienter Sieg von Rapid. Wir hatten nicht die spielerische Qualität und die Kraft und damit auch nicht die Konzentration Rapid ernsthaft zu gefährden.“

Sebastian Wenchel (SCR): „Wieder zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Vor dem Spiel war mir etwas mulmig, ob der Leistung im letzten Jahr – heute haben wir aber relativ ungefährdet und auch verdient gewonnen.“

Eichholzer SV – Fortuna St. Jürgen 3:1 (0:0)
Tore: 1:0 Hamer (70.), 2:0 Horuz (78.), 2:1 Verovenko (89.), 3:1 Szczech (90.)

Mourad Gabteni (ESV): „Hochverdienter Sieg unserer Mannschaft, hätte bei einer besseren Chancenverwertung höher ausfallen können. Wir hatten von der ersten Minute das Spiel angenommen. In der ersten Halbzeit hätten wir schon führen müssen – Gegen einen sehr fairen Gegner, die den Gegentreffer sehr schön heraus gespielt haben. Wir die Trainer freuen uns, dass die Mannschaft sich nicht durch die letzten Ereignisse ablenken lässt oder übermotiviert in die Partie gehen, letztlich ist auch der Vorstand dafür verantwortlich. Lob an die Truppe, dass sie einige Ausfälle Klasse kompensiert.“

Alex Bera (FSJ): „Über 90 Minuten gesehen geht die Niederlage leider in Ordnung. Wir mussten auf zu vielen Positionen durch Krankheit und Verletzungen umstellen. Eichholz war in vielen Momenten schneller, bissiger und kam so zu ihren Möglichkeiten. Die paar Möglichkeiten die wir hatten haben wir einfach mega-schlecht, eigentlich gar nicht zu Ende gespielt. So darf man kein Ansprüche an Punkte stellen.“

Olympia Bad Schwartau – ATSV Stockelsdorf 4:3 (2:0)
Tore: 1:0, 4:3 Mendig (9., 70.), 2:0 Drewing (37.), 3:0 Unruh (56.), 3:1 Labandowsky (59.), 3:2 Prüßmann (65.), 3:3 Görlitz (69.)

Jan Mehlfeld (SVO): „Ein verdienter Sieg am Ende und eine starke erste Halbzeit. Nach dem 3:0 haben wir den Faden verloren und so konnte Stockelsdorf auf 3:3 aufschließen. Kurz darauf macht Unruh das wichtige 4:3 für uns. Drei wichtige Punkte und nächste Woche geht’s weiter“

Uwe Prüßmann (STO): „Einfach schade, wenn man auswärts drei Tore schießen kann und geht dann letztlich ohne Punkte nach Hause. Ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen und am Ende, aber mit einem verdienten Sieg für Olympia.“

Türkischer SV – Lübecker SC 1:6 (0:2)
Tore: 0:1, 0:6 Möllner (19., 89.), 0:2 Lübber (23.), 0:3 Buchholz (55.), 0:4, 0:5 Dogan (65., 67.), 1:6 Özdemir (92.)

Suat Demir (TÜR): „Wir haben leider heute eine bittere  Niederlage kassiert. Ich muss einfach zugeben, dass wir auch noch nicht soweit sind, diese "Big Points" nach oben hin zu machen. Lob an den Gegner LSC, der eine starke Leistung geboten und auch verdient gewonnen hat. Wir bedanken uns für das faire Spiel und schauen nach vorne.“

Uwe Buchholz (LSC): „In der ersten Halbzeit kamen wir sehr schleppend ins Spiel. Wenig Tempo und wenig Spielfluss, bedingt durch unendlich lange Wartezeiten, wenn der Ball im aus war. Trotzdem konnten wir zwei schöne Tore erzielen. Arlandi bereitete das 1:0 durch Möllner mit einer schönen Flanke vor. Das 2:0 erzielte Lübbers, nach einem gut und schnell ausgespieltem Konter. Das Team von Suat Demir hatte vor der Halbzeit die große Chance zum Anschlusstreffer. Unser Keeper Hecht konnte den Schuss aber zum Glück über die Querlatte lenken. In der zweiten Halbzeit sorgte Buchholz nach einem Ballverlust des Türkischen SV mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Der laufstarke Dogan belohnte sich mit einem Doppelpack zum 5:0. Auch diese Tore wurden mit guten Pässen in die Spitze vorbereitet. Nach dem 6:0 fiel noch der verdiente Ehrentreffer für den Türkischen SV. Es war heute ein sehr faires Spiel mit einer tadellosen Schiedsrichterleistung.“

Kronsforder SV – FC Dornbreite II 4:2 (3:0)
Tore: 1:0 Möller (15.), 2:0 Geist (24.), 3:0, 4:2 Woisin (31., 80.), 3:1, 3:2 Asmussen (72., 76.)

Christian Lindemann (KSV): „Ganz wichtige Punkte . Wir haben gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gemacht, im zweiten Durchgang nachgelassen und Dornbreite unnötig stark gemacht. Insgesamt aber ein verdienter Erfolg.“

Martin Friehold (FCD): „Eigentlich könnte ich den Nachbericht jede Woche kopieren und nur den Namen des Gegners ändern. Die üblichen Abwehrfehler, nach vorne keine Durchschlagskraft in der ersten Halbzeit. Nach einem 0:3-Rückstand muss man offensiver agieren und läuft in etliche Konter. In der zweiten Halbzeit beschränkt sich Kronsforde legitimermaßen auf das Verteidigen. Wir kommen also näher ans Tor, werden aber nie zwingend. Ein verdiente Niederlage, wie immer.“

Tabelle Kreisliga LübeckSp.GUVDiff.Pkt.
1.SC Rapid Lübeck138503029
2.TSV Schlutup127502426
3.Eichholzer SV118212426
4.Lübecker SC137332224
5.Oly. Bad Schwartau13715-222
6.VFL Bad Schwartau12633621
7.Fortuna St. Jürgen13553320
8.Türkischer SV13616-919
9.TSV Dänischburg12516-1816
10.Kronsforder SV13427-414
11.SV Viktoria 0813346813
12.ATSV Stockelsdorf13418-1413
13.SC Buntekuh13256-811
14.FC Dornbreite II132110-297
15.TSV Kücknitz131111-334
16.TSV Siems zg.000000
Anzeige
FB Datentechnik