Anzeige

Lübeck –  Die SG Siems-Dänischburg hat ihre Führung in der Frauen-Verbandsliga Süd weiter ausgebaut. Am Nachholspieltag siegt die Kickerinnen vom Krummen Weg mit 4:1 gegen Fortuna St. Jürgen. Der Vorsprung auf Rang zwei beträgt schon satte elf (!) Punkte Der TSV Zarpen hat einen Big Point im Abstiegskampf verpasst und musste sich beim FSC Kaltenkirchen mit einem 1:1 begnügen, verpasste es so, an der Fortuna vorbeizuziehen. Im dritten Nachholspiel siegte JuS Fischbek gegen den VfR Horst mit 2:1.

SG Siems-Dänischburg – Fortuna St. Jürgen 4:1 (2:1)
Tore: 1:0 Koch (1.), 1:1 Schütze Jacobsson (21.), 2:1 Thomaschewski (26.), 3:1 Koch (73.), 4:1 Kupferschmidt (80.)

Von Beginn an gingen in Siems beide Teams hohes Tempo. Es dauerte aber nur 40 Sekunden, bis der Tabellenführer das erste Tor erzielte. Sarah Koch nutzte einen kapitalen Fehler in der Defensive. Wenig später wurde ein Treffer von Sophie Hagedorn wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Die Fortuna zeigte sich allerdings vom frühen Druck der Gastgeberinnen unbeindruckt, hatten ihre Chancen und glichen nicht unverdient aus. Andrea Schütze Jacobsson traf per verunglückter Flanke ins lange Ecke. Die Siemser Antwort durch Torjägerin Martha Thomaschewski ließ aber nicht lange auf sich warten, sie traf zum 2:1. Im Anschuss hatten beide Teams genug Chancen, für Tore, doch es dauerte bis weit in die zweite Halbzeit, ehe die SG alles klar machte. Eine Maßflanke von Thomaschewski brachte Koch zum 3:1 im Tor unter. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte dann Anna Kupferschmidt, erneut nach Vorlage von Thomaschewski.

Nach dem Spiel waren beide Trainer zufrieden. Kambiz Tafazoli, Trainer der SG Siems-Dänischburg, sagte: „Ein spannendes Derby, welches wir am Ende um ein Tor zu hoch gewinnen. Fortuna hat uns alles abverlangt und uns das Leben schwer gemacht. Wir sind mit dem ersten Angriff in Führung gegangen und waren im Anschluss nicht mehr bissig genug. Durch einen Stellungsfehler in der Defensive kassieren wir den Ausgleich, auch wenn es eher eine verunglückte Hereingabe war. Erst im Anschluss wurden wir aufmerksamer und gingen dann auch verdient in Führung. In Halbzeit zwei drängte Fortuna auf den Ausgleich, wir behielten die Ruhe und wurden am Ende dafür belohnt.“

Trotz der Niederlage fand auch Stefan Scheel lobende Worte für seine Fortuna-Frauen: „Wir können sehr zufrieden sein mit unserer Leistung gegen den Tabellenführer. Am Ende ist das Ergebnis vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen.“

FSC Kaltenkirchen – TSV Zarpen 1:1 (0:0)
Tore: 0:1 Boettcher (66.), 1:1 Langer (86.)
Gelb-Rote Karte: Zarpen (90.+3)

So ein wenig ärgerte der späte Ausgleich. „In der 84. Minute war er ärgerlich, wenn auch nicht unverdient“, meinte TSV-Coach Horst Juhler. Zuvor war es über weite Strecken eine ausgeglichene Partie gewesen, in welcher beide Mannschaften genug Chancen. Es dauerte aber bis zur 66. Minute, ehe Denise Boettcher Zarpen in Führung brachte. Die Stormarnerinnen hatten danach gute Gelegenheiten, um das zweite Tor nachzulegen. Doch da dies bekanntlich nicht fiel, hatte Kaltenkirchen in der Schlussphase noch gute Chancen. Eine davon verwertete Lisa Langer zum 1:1. So ist es am Ende ein verpasster Big Point für Zarpen im Kampf um den Klassenerhalt.

Anzeige