Anzeige

Lübeck – Nach wie vor bleibt der ESV Hansa in Warteposition, wieder in der Spielbetrieb einzusteigen. Das Kreisgericht setzte die Partien des Aufsteigers aus, will darüber entscheiden, wie es dort weitergeht.

Da der TuS Lübeck in der Vorwoche der Stockelsdorfer Reserve zum ersten Saisonsieg verhalf und damit Platz zwei einbüßte, bleibt der andere Aufsteiger 1. FC Phönix II auch nach diesem Spieltag an der Tabellenspitze. Der Vorsprung von fünf Zählern bleibt der Adler-Reserve erhalten, auch wenn man die Begegnung gegen den ESV Hansa vorerst nicht ausgetragen wird.

Die Marli-Kicker treffen im Top-Spiel der Woche auf Eintracht Groß Grönau II – Dritter gegen Vierter und die Pleite will TuS-Trainer Andi Burghammer gegen die Lauenburger schnell vergessen machen, um weiter an der Spitze dranzubleiben.

Stimmen vor dem Spieltag:

TSV Travemünde – VfL Vorwerk (Freitag, 19.30 Uhr, Rugwisch)

Jan Vollert (TSV): „Gegen Vorwerk müssen wir zeigen, dass die fragwürdige Partie gegen Moisling abgehakt ist. Personell können wir fast aus dem Vollen schöpfen, daher wird die Motivation der Jungs sicher sehr hoch sein. Die Gäste haben gegen TuS und Dornbreite III jeweils gut ausgesehen und knapp verloren, letzte Woche bei der Eintracht aus Lübeck auch einen Punkt geholt. Wir freuen uns daher auf einen spannenden Freitagabend auf dem Rugwisch.“

TSV Siems II – ATSV Stockelsdorf (Sonntag, 12 Uhr, Krummer Weg)

Christian Peters (TSV): „Wir müssen Sonntag versuchen wieder unseren Fußball zu spielen. Durch unsere zahlreichen Ausfälle fehlt uns leider im Moment die Frische. Sonntag kann es nur über den Willen gehen.“

Christian Schlichting (ATSV): „Eigentlich sollte uns der erste Sieg neue Zuversicht bringen. Doch nun fallen gleich wieder drei wichtige Spieler aus und wir müssen wieder umbauen. Aber zumindest damit haben wir ja inzwischen mehr Erfahrung im Team, als alle anderen Mannschaften…“

TSV Schlutup II – VfB Lübeck III (Sonntag, 12 Uhr, Palinger Weg)

Björn Lippke (TSV): „Ja, endlich dürfen wir auch mal wieder um Punkte kicken…. Die Jungs von der Lohmühle kommen an den Palinger Weg. Ne coole Truppe , die auf jeden Fall besser als ihr Tabellenplatz ist. Wir sind durch letzten Sonntag gewarnt. Und müssen alles reinhauen, damit wir den Dreier zuhause behalten können.“

Kim Möller (VfB): „Am Sonntag sind wir beim TSV Schlutup zu Gast, wir kommen mit Selbstvertrauen und Rückenwind, und werden versuchen die drei Punkte mit an die Lohmühle zu nehmen! Aufgrund  der unglücklichen Anstoßzeit kommt es bei uns wieder einmal zu personellen Engpässen, was nicht als Ausrede zählen darf…Auf geht’s Tritte!“

Eintracht 04 – Fortuna St. Jürgen II (Sonntag, 13 Uhr, Neuhof)

Stephan Kliesmann (Eintracht): „Die Trainingswoche war sehr gut und die Jungs haben ordentlich gearbeitet. Leider müssen wir auf ein bis zwei Stammkräfte verzichten. Wenn wir diesmal die Konzentration hochhalten, bin ich mir sicher, dass wir was Zählbares mitnehmen können.“

Andre Meese (Fortuna): „Trotz der Niederlage zuletzt können wir Selbstbewusst in die Partie gegen Eintracht gehen, die wir jedoch unter keinen Umständen unterschätzen dürfen. Uns erwartet ein Gegner, der nach mäßigem Saisonbeginn immer besser in Rhythmus gekommen ist. Entscheidend wird sein, dass wir von der ersten Minute an hellwach sind und die disziplinierte Mannschaftsleistung wieder an den Tag legen, die uns zuletzt stark gemacht hat. Wenn uns dies gelingt und wir die Konzentration bis zum Schluss aufrechterhalten, können wir mit einem positiven Erfolgserlebnis in die nächste englische Woche starten.“

FC Dornbreite III – RW Moisling II (Sonntag, 13.30 Uhr, Steinrader Damm)

Nico Westphal (FCD): „Wir dürfen keinesfalls den Fehler machen und unseren Gegner unterschätzen. Nur durch 100 Prozent Einsatz und Willen werden wir eine Chance haben, dieses Spiel zu gewinnen.“

Wolfgang Stolle (RWM): „Ich hoffe, dass wir aus unserem gewonnenen Spiel gegen Travemünde egal wie er zustande gekommen ist den positiven Elan gegen Dornbreite III mitnehmen können. Dornbreite III ist sehr heimstark, so dass wir auch hier wieder 100 Prozent und mehr abrufen müssen, um dort zu bestehen und etwas Zählbares mitzunehmen können.“

TuS Lübeck – Eintracht Groß Grönau II (Sonntag, 14 Uhr, Marli-Stadion)

Andi Burghammer (TuS): „Ich hoffe, dass wir am Sonntag endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen können und ein paar Spieler in den Kader zurückkehren. Die Jungs haben etwas gut zu machen, müssen im Abschluss kaltschnäuziger sein. Grönau ist ein starkes Team, von daher erwarte ich ein interessantes und vor allem faires Spiel.“

Rainer Wenst (EGG): „Ein weiteres schwere Spiel für uns. Es wird auf dem Rasenplatz auf Kondition ankommen. Spielerisch und kämpferisch wird uns TuS alles abverlangen. Wir werden alles tun um etwas mitzunehmen.“

Anzeige
AOK