Anzeige

Eichede – Der kleine Funken Hoffnung nach dem Remis zuletzt gegen Wolfsburg II auch Zählbares aus Meppen zu entführen, erwies sich als frommer Wunsch für Eichede. Die Realität sah jedenfalls ganz anders aus: Die Stormarner wurden nämlich schlichtweg im „Emsland-Stadion“ zerlegt, bekamen dort am Samstagnachmittag eine Lehrstunde erteilt vom Spitzenreiter in der Regionalliga Nord (HL-SPORTS berichtete).

Mit der 0:5-Pleite Anfang der Saison beim ETSV Weiche wollte Jörn Großkopf das von den Zahlen her identische Ergebnis aber nicht vergleichen. „Nein, das war ein ganz anderes Spiel in Flensburg. Dort haben wir durch individuelle Fehler unsere Gegentore erhalten. Meppen hingegen war in allen Belangen besser, richtig stark. Die Tore waren nicht zu verteidigen, wir sind da einfach nicht mitgekommen.“, so der Cheftrainer der „Bravehearts“ im Nachdreh bei HL-SPORTS und ergänzte: „Meppen war mit Abstand die beste Mannschaft, gegen die wir bisher in der 4. Liga antreten mussten. Da hat man gesehen, dass dort unter Profibedingungen gearbeitet wird – und bei uns eben nicht.“ So ging der Blick des SVE-Trainers auch schon auf der Heimfahrt aus Meppen und noch im Bus sitzend wieder nach vorn. „Die Stimmung ist nicht schlecht im Team. Jetzt gilt die volle Konzentration dem nächsten Spiel gegen Lüneburg.“      

Anzeige