Anzeige

Lübeck – Vor zwei Wochen gab Mark Seemann (Foto) seine Zukunftspläne bekannt, will als Cheftrainer eine eigene Mannschaft trainieren. Beim Kreisligisten Viktoria 08 steht der 27-Jährige aktuell noch auf der Kaderliste, schaffte es auf drei Partien in der Saison, bis ihn sein Verletzungspech zur Beendigung seiner aktiven Karriere zwang. Die Meldung sorgte an der Falkenwiese für Unruhe, denn Trainer Ali Chalha schmiss den ehemaligen SH-Liga-Kicker mit sofortiger Wirkung raus. Ein Engagement Seemanns in der Reserve seines Ex-Verein Lübecker SC soll der Grund dafür sein. Bestätigen wollte dieses keiner. Entsprechende Medienberichte machten die Runde, doch Viktoria-Abteilungsleiter Dennis Ehmke meldete sich bei HL-SPORTS zu Wort: „Es ist korrekt, dass Mark uns zum Winter in Richtung Lübecker SC verlassen wird. Das Ganze ist seit längerem Thema gewesen und keine Überraschung. Dafür wünschen wir ihm schon jetzt alles Gute und viel Erfolg.  Des Weiteren bedanken wir uns für die geleistete Arbeit.“   

Ehmke stellte dabei noch einiges aus Vereinssicht richtig: Punkt 1: Co-Trainer ist von Beginn der Saison an Dariusz Krol und Mark fungierte zuletzt als Spieler. Punkt 2: Solange ich keine Anfragen von anderen Vereinen auf dem Tisch liegen habe, wechselt auch kein Spieler! Punkt 3: Wir werden uns in der Winterpause weiter verstärken. Die ersten Verhandlungen laufen bereits. Zuletzt möchte ich noch mal meine Anerkennung an die Lübecker Presse ausrichten. Wie hier mit viel Akribie und Engagement von Seiten der Reporter recherchiert wird, ist grandios! Und ich freue mich immer wenn ich vor der Veröffentlichung eines Artikels dazu befragt werde und nicht im Nachhinein ein eigenes Statement dazu abgeben muss. Das darf sich der Pressemitbewerber von HL-SPORTS hier aus der Lübecker Fußballszene gern auf die Agenda schreiben.“

Anzeige