Anzeige

Würzburg – Der FC St. Pauli hat sich zum Abschluss des 12. Spieltags in der 2. Bundesliga eine unglückliche 0:1-Niederlage beim Aufsteiger Würzburger Kickers eingefangen, dessen Trainer Bernd Hollerbach von 1991 bis 1995 für die Braun-Weißen spielte.

Nur in den ersten Minuten konnte das stark ersatzgeschwächte Lienen-Team mitspielen, dann diktierten die Gastgeber das Geschehen – ohne jedoch einen Treffer zu setzen. Obwohl die Hamburger Abwehr teilweise wankte, sie fiel nicht – auch ein Kopfball von Benatelli, der in der 10. Minute an der Latte landete, warf St. Pauli nicht um. Noch nicht!

In der zweiten Halbzeit kamen die Braun-Weißen besser ins Spiel, das nun hart umkämpft war. Und als sich die 13.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion schon mit einem Unentschieden anfreunden wollten, der Kracher schlechthin: Koglin schoss im Strafraum seinen Mitspieler Hedenstad an – und der abprallende Ball landete im Tor des Tabellenletzten. Sechs Minuten vor Schluss verloren die Hamburger einen Punkt, den sie aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gehabt hätten.

„Das Gegentor ist der absolute Wahnsinn, aber das passt ja ins Bild. Wir haben gut angefangen und hätten in Führung gehen können, haben dann aber nachgelassen“, sagte St. Paulis Trainer Ewald Lienen bei „Sky“.

Mit nur sechs Punkten bleibt der FC St. Pauli Tabellenletzter.

So spielten sie:
FC Würzburger Kickers: Wulnikowski – Trut, Pisot, Neumann, Kurzweg – Schröck, Lagos (59. Taffertshofer) – Daghfous, Benatelli, Junior Diaz – Soriano (89. Königs)

FC St. Pauli: Himmelmann – Hedenstad, Sobiech, Avevor (46. Gonther), Koglin – Hornschuh – Sahin, Choi, Buchtmann, Litka (61. Keller) – Picault (82. Ducksch)
Tor: 1:0 Hedenstad (Eigentor, 84.)

Gelbe Karten: Diaz / Sobiech, Sahin, Keller

Schiedsrichter: Guido Winkmann

Zuschauer: 13.080 (ausverkauft)

 

 

Anzeige