Anzeige

Lübeck – Halbzeit! Und weiter geht es in der Süd-Ost-Staffel. Der erste Spieltag der Rückrunde wird bereits am Freitag mit der Begegnung zwischen den Adlerträgern und dem TSV Pansdorf eingeläutet. Am Sonnabend steht für Grönau zum Beispiel der schwere Gang nach Eichede an. Für Sereetz dürften die Trauben gegen die Lohmühlenreserve – die ja noch etwas gutzumachen hat – hoch hängen. Und dann die Fragen aller Fragen: Können die Monte-Kicker dem Tabellenführer Siebenbäumen, dort wo Chefcoach „Kiste“ Voigt offensichtlich einen guten Job macht, die zweite Niederlage in Folge beibringen und ein Bein stellen? Am Sonntag führt es Moisling noch nach Tremsbüttel, den FCD nach Ahrensburg. Heimrecht genießt zudem Preußen Reinfeld – am Bischofsteicher Weg gegen Pölitz.

Freitag, 11. November

1. FC Phönix Lübeck – TSV Pansdorf (19.30 Uhr, Travemünder Allee)
Dirk Brestel (Adlerträger): „Zum Flutlichtspiel erwarten wir mit Pansdorf einen Gegner, der gerade in den letzten Wochen wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat und definitiv ein Anwärter auf die begehrten Plätze zur Qualifikation der neuen Landesliga ist. Da wir aber auch diese Liga erreichen wollen, heißt es für uns gerade in Heimspielen zu punkten. Dass wir mittlerweile auch in Spielen vor heimischer Kulisse gewinnen können, wurde in den letzten Wochen bewiesen. Einen besonderen Anreiz im kommenden Spiel stellt ´Heimkehrer‘ P. Raube da, gerade gegen ihn einzunetzen sorgt bei einigen Spielern für einen weiteren Motivationsschub. Einige Spieler haben mit dem Magen-Darm-Virus oder Erkältungen zu tun. Bei B. Paz-Dias sieht es aufgrund seiner Oberschenkelzerrung eher schlecht aus für einen Einsatz am Freitag. Die große Unbekannte bleibt natürlich das Wetter, am Dienstag und Mittwoch war weder Spiel- noch Trainingsbetrieb am Flugplatz möglich.
Dennis Jaacks (TSVP): „Uns erwartet am Freitagabend bei Phönix Lübeck eine attraktive Auswärtspartie. Beide Teams haben zuletzt erfolgreich gepunktet und sind in guter Verfassung. Nach einer bitteren Heimpleite im Hinspiel wollen wir nun die Chance nutzen und uns wichtige Punkte zurückholen.“

Samstag, 12. November

SV Eichede II – Eintracht Groß Grönau (16 Uhr, Ernst-Wagener-Stadion)
Dennis Keske (EGG): „Durch den Wetterumschwung und den Schneefall mussten wir in dieser Woche improvisieren. Gleichwohl hat die Mannschaft sehr gut gearbeitet und sich gut auf das Spiel gegen Eichede vorbereitet. Nachdem wir in der Hinrunde unglücklich 1:2 verloren haben, wollen wir uns am Samstag die verlorenen Punkte zurückholen. Eichede hat sehr viel Qualität im Kader, welcher insbesondere auch durch die Spieler aus dem Regionalliga-Kader noch zunimmt. Mit Hahn (gesperrt), Jakubiak, Pabst, Dogan und Posanski fehlen uns zwar wichtige Spieler, aber der Kader ist breit genug aufgestellt, um die Ausfälle zu ersetzen.“

Sereetzer SV – VfB Lübeck II (16.30 Uhr, Berliner Straße)
Kai Achilles (SSV): „So langsam wird s müßig, Woche für Woche andere Worte zu finden, wenn die Abläufe unserer Spiele meistens die gleichen sind. Nach wie vor braucht sich mein Team, trotz der Klatsche in Reinfeld, vor keinem Gegner verstecken, denn in jedem Spiel haben wir bisher Torchancen herausgespielt – und auch nicht wenige. Wir haben auch zuletzt kein schlechtes Spiel abgeliefert. Doch die Anzahl alter Leiden in Form individueller Fehler, sind einfach zu hoch. Diese müssen wir schleunigst abstellen, denn sonst wird uns der VfB auseinander reißen. Serkan hat bisher sehr gute Arbeit geleistet und hat sein Team top aufgestellt. Er wird uns auch nicht unterschätzen und seine Truppe dementsprechend einstellen.“
Nils Lange (VfB): „Wir möchten gegen Sereetz wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Es ist jedoch nicht einfach, gegen einen angeschlagenen Gegner zu spielen. Sereetz wird sicher hoch motiviert sein. Die Einstellung unserer Spieler wird entscheidend sein.“

TSV Travemünde – GW Siebenbäumen (17.30 Uhr, Rugwisch)
Axel Junker (Monte-Kicker): „Zuhause haben wir sieben Siege in Serie geholt. Aber nur vor Selbstvertrauen zu strotzen, wird gegen einen starken Tabellenführer nicht ausreichen. Wir wollen es besser machen als im Hinspiel, müssen jedoch auf Kähler, Koptein, Boelke, Plieske, Rockel und Zeh verzichten.“

Sonntag, 13. November

Preußen Reinfeld – SSV Pölitz (14 Uhr, Bischofsteicher Weg)
Ronny Tetzlaff (Preußen): „Der Wintereinbruch macht uns wahrscheinlich einen Strich durch die Rechnung. Stand heute sind unsere Plätze nicht bespielbar. Warten wir mal ab. Es wäre schade, weil wir unbedingt spielen wollen gegen Pölitz, noch ein paar Punkte holen möchten, bevor es in die Winterpause geht.“

VfL Tremsbüttel – RW Moisling (14 Uhr, Gemeindezentrum)
Sven Sercander (RWM): „Auch dies wird mit Sicherheit kein leichtes Auswärtsspiel werden, zumal die letzte Niederlage noch nicht verdaut ist. Wir werden den Spielern noch einmal deutlich machen müssen, was uns bis jetzt ausgezeichnet hat. Fehlen werden Levermann, Confalone, Ozuna. Der Einsatz von Bornemann und Kuznik ist fraglich.“

SSC Hagen Ahrensburg – FC Dornbreite (15 Uhr, Hagener Allee)
Sascha Strehlau (FCD): „Nach dem tollem Spiel vom letzten Wochenende wollen wir erfolgreich in die Rückrunde starten. Wir bereiten uns optimal auf Ahrensburg vor. Mal sehen ob wettertechnisch gespielt werden kann.“

 

 

Anzeige