Anzeige

Lübeck – Der Auftakt ist gemacht – wöchentlich bietet der VfB Lübeck unter der Leitung seines Cheftrainers Rolf Landerl nun ein Fördertraining für die Leistungsträger der U19- und U17-Regionalligateams sowie der U15-SH-Liga-Mannschaft an. Unterstützt wird der Fußballlehrer dabei von den jeweiligen Jahrgangstrainern Julian Meese, Jan-Philipp Kalus und Ole Oberbeck und dem einen oder anderen Ligaspielern.

„Mit dieser strukturellen Maßnahme wollen wir den Stellenwert unserer Jugendarbeit dokumentieren und die Entwicklung einzelner Spieler vorantreiben“, erläutert Sportvorstand Wolf Müller diese Maßnahme.

„Der Trainingskader besteht aus 16 derzeit besonders förderungswürdigen Spielern der Nachwuchsleistungsmannschaften“, erklärt Trainer Landerl. „Einmal pro Woche haben die Jungs so zusätzlich die Möglichkeit, sich neben dem normalen Trainings- und Spielbetrieb zu zeigen und zu entwickeln.“

Die Hansekicker arbeiten dabei eine Stunde lang in positionsspezifischen Trainingsgruppen intensiv an der Verbesserung ihrer technisch-taktischen Fertigkeiten und physischen Fähigkeiten. „Ziel ist es, perspektivisch noch mehr Spieler selbst auszubilden, zu formen und auf die Herrenmannschaft vorzubereiten. Zudem soll es ein Motivationsschub für alle talentierten Spieler im Verein sein, bei diesem Training dabei sein zu wollen“, so Landerl.

Mit Patrick Bohnsack, Marcello Meyer, Dennis Wehrendt, Cemal Sezer, Aleksander Nogovic, Henrik Sirmais, Marvin Thiel und Kubilay Büyükdemir stehen derzeit gleich acht Spieler im Regionalligakader, die aus den eigenen U-Teams stammen.

HL-SPORTS traf Wehrendt vor dem Weiche-Spiel zum kurzen Interview.

HL-SPORTS: Wie groß ist die Euphorie vor der Partie beim ETSV Weiche in der Hansestadt Lübeck?

Dennis Wehrendt: „Die Erwartungshaltung in der Hansestadt ist immer hoch. Von Euphorie würde ich nicht reden. Sollten wir allerdings bis zum Frühling weiter auf Tuchfühlung nach oben bleiben, könnte die entfacht werden. Doch dazu müssen auch wir als Spieler die sportliche Leistung bringen, weiter oben stehen und die Fans mitreißen.“

HL-SPORTS: Du sprichst eure Fans an. Wie wichtig ist die Unterstützung in Flensburg für das Team?

Dennis Wehrendt: „Eminent. Wenn genug mitreisen, könnten wir bei Weiche ein gefühltes Heimspiel haben.“

HL-SPORTS: Wie schätzt du den ETSV ein?

Dennis Wehrendt: „Die Tabelle sagt doch alles. Flensburg ist zu Recht oben mit dabei. Daniel Jurgeleit macht einen tollen Job als Trainer dort. Ich schätze seine Arbeit. Doch ich sehe uns auf Augenhöhe, glaube an Zählbares. Doch uns ist auch bewusst, dass wir ans Maximum rankommen müssen, um dort zu bestehen.“

Anzeige