Anzeige

Lübeck – Der TSV Ratekau hat die Frauen-SH-Liga wieder spannend gemacht. Der Titelverteidiger gewann das Topspiel bei Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg II mit 2:1 und verkürzte den Rückstand auf einen Punkt. TuRa Meldorf verteidigte Rang drei dank eines 5:0 beim Kieler MTV. Der VfB Schuby (6:3 gegen den TSV Russee) gewann ebenso sein Heimspiel wie der TSV Schönberg (4:3 gegen den SSC Hagen Ahrensburg). Auswärts war der TSV Klausdorf erfolgreich, gewann mit 5:1 beim SV Neuenbrook/Rethwisch. Das Spiel des Eichholzer SV gegen Rot-Schwarz Kiel fiel aus.

Eichholzer SV – Rot-Schwarz Kiel Ausfall
Alle Versuche, alles Hoffen blieb erfolgslos: der Kunstrasen an der Guerickestraße war nicht bespielbar. Dies entschied Schiedsrichter Meyer am Sonntagmorgen. So wird der ESV eine Extraschicht einlegen müssen

SV Henstedt-Ulzburg II – TSV Ratekau 1:2 (1:0)
Tore: 1:0 Wethje (30.), 1:1 Bergmann (67.), 1:2 Pajonk (75.)

„Andreas Muuß und ich sind stolz auf die Mannschaft“, fasste TSV-Coach Maik Lietzau die Leistung seiner Elf zusammen. Im Topspiel kam der Spitzenreiter besser ins Spiel und hatte vor allem im ersten Durchgang die besseren Chancen. Doch ein guter Abwehrverbund und eine starke Jelena Nogovic im Tor („Jelle hat uns vier Hundertprozentige gefischt“ Lietzau) konnte Jana Wethje nur einen Treffer für Henstedt erzielen. Im zweiten Durchgang setzte Ratekau dann mehr Akzente nach vorne und Lisa Bergmann sorgte für den verdienten Ausgleich. Nachdem Ronja Pajonk das 2:1 nachlegte, berannte Henstedt-Ulzburg nochmal das Ratekauer Tor, doch am Ende rettete der Titelverteidiger den Sieg knapp über die Zeit.

Trainer Lietzau war nach dem Spiel natürlich froh über den Sieg: „Mit leichten Bauchschmerzen sind wir angereist, aber dennoch eine super Leistung abgerufen. Die Mädels haben eine richtig starke Mannschaftsleistung gezeigt und verdient gewonnen.“

Anzeige