Anzeige

Lübeck – Der TuS Lübeck konnte sich im Verfolger-Duell gegen die 2. Mannschaft des TSV Travemünde durchsetzen und somit den Druck auf den Tabellenführer Phönix II wahren. Die Adlerträger ihrerseits schossen die 2. Mannschaft von Eintracht Groß Grönau ab. Dies allerdings mit tatkräftiger Unterstützung aus der 1. Mannschaft. Gleich fünf Verbandsliga-Akteure halfen beim Kantersieg aus.

Statistiken und Stimmen zum Spieltag:

TSV Travemünde II – TuS Lübeck 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 Witt (30.), 0:2 Meyer (54.)

Jan Vollert (TSV Travemünde II): „TuS hat sicherlich nicht den besten Tag erwischt, für uns war auch definitiv mehr drin. Wir haben gut gestanden und phasenweise auch das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Gescheitert sind wir leider immer wieder an den letzten Pässen, die häufig viel zu tief gespielt wurden. Ein Lichtblick war jedoch, dass wir es langsam in den Griff bekommen, nicht immer nur mit langen Bällen zu agieren. Wir müssen viele Aktionen spielerischer lösen. Wir sind aber schon auf dem richtigen Weg. Ein Dank geht an die Gäste für das sehr faire Duell, auch an die Schiedsrichter, die souverän agiert haben.“

Andi Burghammer (TuS Lübeck): „Ein Sieg, dank einer starken Defensivleistung. Wir haben kaum etwas zugelassen und endlich mal zu Null gespielt. Das war ausschlaggebend für den Sieg. Ein insgesamt temporeiches und faires Spiel beider Mannschaften.“

RW Moisling II – TSV Schlutup II 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 Karau (14.), 1:1 Yayla (57.)

Wolfgang Stolle (RW Moisling II): „Bei kalten Temperaturen wollten wir unseren positiven Trend aus den vorangegangenen Spielen mitnehmen, was uns auch glückte. Aber Schlutup hat uns das Leben sehr schwer gemacht und ebenfalls gut mitgespielt. Am Ende kam eine verdiente Punkteteilung dabei heraus. Danke an Schlutup für das faire Spiel.“

Björn Lippke (TSV Schlutup II): „Am Ende war es eine verdiente Punkteteilung, denke ich. Wir haben nach dem Führungstor versäumt nachzulegen, obwohl die Chancen definitiv da waren. In der zweiten Hälfte haben wir den Ausgleich bekommen und anschließend Glück gehabt, das unser Torwart eine regelrechte Maschine war.“

SV Eintracht Lübeck – FC Dornbreite III 2:4 (1:2)
Tore: 1:0 Dittrich (17.), 1:1 Naumann (20.), 1:2 Rodriguez (45.), 1:3 Müther (55.), 1:4 Baccouche (78.), 2:4 Kliesmann (89.)

Stephan Kliesmann (Eintracht Lübeck): „Acht Absagen sollen jetzt keine Antwort auf die Niederlage sein. Wir machen allerdings immer noch zu viele brutale Fehler, in der Defensive, sowie im Spielaufbau. Das ist dann halt das Ergebnis, wenn man unter der Woche nicht richtig arbeiten kann. Die Jungs müssen auch mal beim Dreckswetter den Allerwertesten von der Couch bekommen und zum Training kommen.“

Nico Archer (FC Dornbreite III): „Leider mussten wir am Sonntag ohne Trainer antreten, da er kurzfristig woanders einspringen musste. Trotzdem kannten wir unsere taktische Marschroute und konnten nach anfänglichen Schwierigkeiten einen verdienten 4:2 Sieg einfahren. Ein besonderes Lob gilt dem „Mannschaftsarzt", der den Trainer gut vertreten hat.“

VFL Vorwerk – TSV Siems II 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Özden (3.), 2:0 Kaerst (64., ET), 3:0 Ficara (84.)

Hans-Jürgen Peters (VFL Vorwerk): „Mit einer kompakten Mannschaftsleistung und einem gut aufgelegten Alex Rohrer im Tor haben wir endlich, wenn auch um ein Tor zu hoch, wieder drei Punkte geholt.“

Christian Peters (TSV Siems II): „Mit so einer Chancenverwertung kann man nicht gewinnen. Hervorheben möchte ich nur noch die sehr gute Schiedsrichterleistung.“

Eintracht Groß Grönau II – 1. FC Phönix Lübeck II 2:8 (0:5)
Tore: 0:1, 0:3, 0:6, 1:7 Gahrmann (9., 33., 54., 71.), 0:2, 0:4 Gerlach (29., 38.), 0:5 Melchereck (44.), 1:6 Baeskow (62.), 2:7 Muttersbach (81.), 2:8 Saar (84.)

Hakan Temnur (Eintracht Groß Grönau II): „Erst mal Glückwunsch an Phönix. Für uns war es ein gutes Spiel. Auch wenn das Ergebnis sehr hoch ausgefallen ist, da man gleich fünf Akteure aus der Verbandsliga mit auflaufen lassen hat. Da zeigt sich, das Phönix uns als sehr stark eingeschätzt haben muss. Wir haben bis an unser Limit gespielt. Wir konnten teilweise mithalten, haben gute Spielzüge gehabt. Leider müssen wir wieder weitere drei Spieler in unsere lange Verletzten-Liste aufnehmen.“

Gabriel Lopes (1. FC Phönix Lübeck II): „Da TuS am Freitagabend schon vorgelegt hatte, hieß es für uns Hausaufgaben machen, um den alten Abstand wiederherzustellen. In einem sehr fairen Spiel ist uns das gerade in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen. In der zweiten Halbzeit waren wohl einige Spieler eingefroren, anders kann man sich den Leistungsabfall nicht erklären. Grönau musste einige Stammspieler ersetzen und konnte so nicht die beste Elf auf den Platz schicken. Ein großes Lob geht auch an den jungen Torwart von Grönau, der mit Abstand der beste Mann auf dem Platz war und schlimmeres verhindert hat.“

Ergebnisse Kreisklasse A Lübeck: 
   
TSV Travemünde IITuS Lübeck0:2
Rot-Weiß Moisling IITSV Schlutup II1:1
SV Eintracht LübeckFC Dornbreite III2:4
VFL VorwerkTSV Siems II3:0
Eintracht Groß Grönau II1. FC Phönix Lübeck II2:8
Fortuna St. Jürgen IIATSV Stockelsdorf II-:-
Tabelle Kreisklasse A Lübeck:      
        
Pl. MannschaftSp.Diff.Pkt.
1.1. FC Phönix Lübeck II1211016233
2.TuS Lübeck129032027
3.FC Dornbreite III128131325
4.TSV Travemünde II12543-219
5.Fortuna St. Jürgen II11524717
6.TSV Schlutup II12525017
7.Eintracht Groß Grönau II12525-417
8.Rot-Weiß Moisling II12525-817
9.VfB Lübeck III12336-1212
10.TSV Siems II12408-1312
11.VFL Vorwerk12327-1211
12.SV Eintracht Lübeck12318-2510
13.ATSV Stockelsdorf II11119-264
14.ESV Hansa Lübeck zg.000000
Anzeige