Anzeige

Lübeck – Am 15. April nächsten Jahres kommt es im Finale zu einem Duell zweier Verbandsligisten. Sowohl der FC Dornbreite als auch der TSV Travemünde setzten sich in den heutigen Halbfinalspielen durch. Beide taten sich aber schwerer als erwartet, denn die Gegner setzten sich kräftig zur Wehr.

Der TSV Travemünde sah kurz vor der Pause bei klarer 3:0-Führung schon wie der sichere Sieger aus, kassierte aber kurz vor und nach der Pause zwei Gegentreffer, die dem TSV Schlutup noch einmal neue Hoffnung bescherten. Aber alles Anrennen war nicht von Erfolg gekrönt und so zog die Junker-Truppe ins Finale ein.

Dort trifft sie auf den FC Dornbreite, dessen Gastspiel beim Lübecker SC vom Spielverlauf her ähnlich aussah. Auch die Dornbreiter lagen zur Pause mit zwei Toren in Führung und kassierten dann den Anschlusstreffer. Danach übernahm auch hier der Gastgeber das Kommando, kam aber trotz engagierter Leistung nicht mehr zu etwas Zählbarem.

Stimmen und Statistiken nach den Spielen:

TSV Schlutup – TSV Travemünde 2:3 (1:3)
Tore: 0:1 Beckmann (24.), 0:2 Stürholdt (86.), 0:3 Gramckau (42., EM), 1:3 Wilhelm (45.), 2:3 Röpke (47.)

Michael Hellberg (TSV S): „Glückwunsch an Travemünde zum Sieg, der aufgrund der ersten Halbzeit sicher verdient ist. In einem fairen Spiel wäre in der zweiten Halbzeit vielleicht mehr drin gewesen. Wir kamen deutlich besser ins Spiel und konnten Travemünde unter Druck setzen, am Ende fehlte zum Teil das Glück. So konzentrieren wir uns jetzt auf das nächste Spiel in der Liga am Sonntag in Sankt Jürgen.“

Axel Junker (TSV T): „Nach leichten Anfangsschwierigkeiten kontrollierten wir nach 20 Minuten die Partie und gingen dann auch verdient 1:0 in Führung. Das tat unserem Spiel gut und wir bauten die Führung noch vor der Halbzeit auf 3:0 aus. Mit dem Halbzeitpfiff machte Schlutup den Anschluss und schöpfte nochmal Hoffnung, die direkt nach der Halbzeit durch das 3:2 noch intensiviert wurde. Von da an hatte Schlutup dann mehr vom Spiel und wir wollten durch einen Konter nochmal erfolgreich sein. Zum Schluss retteten wir die knappe Führung über die Zeit und sind jetzt glücklich über den Finaleinzug.“

Lübecker SC – FC Dornbreite 1:2 (0:2)
Tore: 0:1, 0:2 Bierle (4., 32.), 1:2 Möllner (57.)

Florian Wohrow (LSC): „Erst mal Glückwunsch an Dornbreite zum Finaleinzug. In der ersten Halbzeit waren wir anfangs zu passiv und haben zwei vermeidbare Gegentore kassiert. Wir hatten aber zwischenzeitlich das 1:1 auf dem Fuß und haben weiter gegen gehalten. Zweite Halbzeit konnten wir dann nochmal eine Schippe drauflegen und kamen verdient durch Möllner zum Anschlusstreffer. Auch wenn wir die zweite Halbzeit die bessere und aktivere Mannschaft waren, fehlte uns leider das Glück noch den Ausgleich zu erzielen. Abhaken und am Wochenende im Spitzenspiel drei Punkte holen.“

Sören Warnick (FCD): „Finale, Ziel erreicht. Alles weitere war eine Katastrophe und mir fehlen die Worte.“

Anzeige
FB Datentechnik