Anzeige

Lübeck –  So schnell steht die Rückrunde vor der Tür! 5 Termine können sich A-Klassen-Fans an diesem Wochenende vermerken. Auf der Lohmühle will die Dritte Herren des VfB nach zwei Siegen in Folge weiterhin Punkte sammeln, um ins Mittelfeld der Tabelle vorzurücken.

Das Schlusslicht aus Stockelsdorf trifft am Rensefelder Weg um 13 Uhr auf die Zweitvertretung aus Travemünde. Im Hinspiel setzten sich die Monte-Kicker noch knapp mit 4:3 durch. Den überraschenden Sieg gegen TuS fuhr der ATSV ebenfalls auf heimischen Platz ein.

Nach zwei Spielabsagen darf die Fortuna endlich wieder gegen den Ball treten. Gegner wird der TSV Siems II sein. Die Gäste um Coach Christian Peters konnten das Hinspiel zu ihren Gunsten entscheiden, das die Siemser allzu gern wiederholen würden.

Die Begegnung zwischen dem 1. FC Phönix Lübeck II und dem TSV Schlutup II wurde auf den 4. Dezember verschoben.

Außerdem treffen aufeinander: Rot-Weiß Moisling II und Eintracht Lübeck sowie VfL Vorwerk und Eintracht Groß Grönau II. Spielfrei ist der TuS Lübeck an diesem Wochenende aufgrund des Rückzugs von Hansa Lübeck.

HL-SPORTS sammelte wie immer die Stimmen der Verantwortlichen:

VfB Lübeck III – FC Dornbreite III (Sonntag 11 Uhr, Lohmühle)

Kim Möller (VfB III): „Am Sonntag empfangen wir Dornbreite und unsere Serie soll ausgebaut werden. Leider haben wir noch ein paar personelle Probleme, so dass wir das eine oder andere umstellen müssen. Auf geht’s Tritte!“

Nico Archer (FCD III): „Diesen Sonntag geht es wieder gegen VfB III. Wir werden nicht den Fehler machen und den Gegner aufgrund des Hinspiel Ergebnisses unterschätzen.
Trotzdem fahren wir dorthin um die 3 Punkte zu holen.“

Rot -Weiß Moisling II –  Eintracht Lübeck (Sonntag, Uhr, Brüder-Grimm-Ring)

Wolfgang Stolle (RWM II): „So die Rückrunde  beginnt. Wir haben die Eintracht 04 Zuhause und wollen das Spiel unbedingt  gewinnen  um uns für  das Pokalspiel  am nächsten  Mittwoch  gegen  Dornbreite  2 das nötige Selbstvertrauen  zu holen. Wir werden die  Eintracht  bestimmt  nicht unterschätzen.“  

Stephan Kliesmann (E04): „Wir dürfen am Sonntag zu  Moisling 2. Wir müssen mal wieder so langsam anfangen Punkte zu sammeln. Die Luft wird unten verdammt eng so das wir eigentlich zum Siegen verpflichtet sind. Ich bin mir sicher das meine Mannschaft alles in die Waagschale werfen wird um die 3 Punkte mit zum Neuhof zu nehmen.“

ATSV Stockelsdorf II – TSV Travemünde II (Sonntag, Uhr, Rensefelder Weg)

Christian Schlichting (ATSV II): „Travemünde ist ein Team, das gegen die Mannschaften gewinnt, die in der Tabelle unten stehen. Dazu gehören wir ja leider auch. Allerdings waren wir beim 3:4 im Hinspiel gleichwertig. Damals dachten wir noch, dass sich bis zum Rückspiel unsere personelle Situation verbessern würde. Das Gegenteil ist der Fall. Also schauen wir mal, ob wir eine Mannschaft aufbieten können, die sich behaupten kann.“

Jan Vollert (TSVT II): „Bei Stodo müssen wir schauen, wieder etwas Zählbares mitzunehmen. Nach der "Neuordnung" der Tabelle stehen wir sehr gut da und wollen den Platz hinter den Favoriten natürlich behaupten. Personell sieht es gut bei uns aus und so wollen wir auch am Sonntag auftreten.“

VfL Vorwerk –  Eintracht Groß Grönau II (Sonntag  14 Uhr, Teichstadion)

Hans-Jürgen Peters (VfLV): „Ich kann mich noch gut an das Hinspiel erinnern. Das, von beiden Mannschaften, richtig schlechte Spiel haben wir glücklich 1:0 gewonnen. Das ist Geschichte. Grönau ist sicherlich darauf bedacht diese Niederlage wett zu machen. Wir müssen nur an die Leistung vom vergangenen Sonntag anknüpfen, dann erwartet uns ein hoffentlich spannendes Spiel mit offenen Ende.“
 
Rainer Wenst (EGG II):  „Unsere Situation hat sich nicht verbessert nach dem letzten Spiel. Wir brauchen ein Erfolgserlebnis. Beim VfL wird es bestimmt auch wieder ein schwerer Gang. Wir werden alles tun um zu Punkten.“

Fortuna St. Jürgen II – TSV Siems II (Sonntag, 16.15 Uhr, Kalkbrenner)

Andre Meese (FSJ II) : „Wir freuen uns nach zwei witterungsbedingten Spielabsagen am Sonntag endlich wieder ein Pflichtspiel bestreiten zu können. Dabei geht es auf heimischen Platz gegen TSV Siems. Im Hinspiel haben wir gegen diese eingespielte Truppe eine unserer schwächsten Leistungen in dieser Saison dargeboten. Grund genug für uns zu zeigen, dass wir aus dieser Niederlage und den individuellen Fehlern gelernt und uns weiterentwickelt haben. Doch um diesem Spiel unseren gewünschten Stempel aufzudrücken, gilt es eine konzentrierte und disziplinierte Leistung von Beginn an abzurufen. Zudem freuen wir uns insbesondere vor heimischen Publikum zu spielen und hoffen, dass uns die Unterstützung einen zusätzlichen Schwung mit auf dem Platz gibt“

Christian Peters (Siems II): „Es geht gegen unsere Freunde aus Fortuna. Im Hinspiel waren wir besser drauf und konnten sie überraschen. Sonntag wird es weitaus schwerer. Wir freuen uns drauf.“

Anzeige