Anzeige

Lübeck – Merkwürdiges Szenario an der Lohmühle am Samstag. Klar war es ärgerlich, dass der 5. Heimsieg den Grün-Weißen versagt blieb durch das 2:2 gegen Rehden. Doch warum einige Anhänger dann völlig genervt das Stadion verließen kann nicht nachvollzogen werden. Schließlich hielt eine andere Serie, blieb der VfB auch im 8. Match hintereinander unbezwungen und schloss die Hinrunde auf dem 2. Tabellenplatz ab. Aller Ehrenwert! Ebenso wie die Selbstkritik und Einschätzung der VfB-Spieler, die auch sich selbst nicht aus der Pflicht nahmen. „Ich kann da ja nur für mich sprechen. Von mir war das einer der schlechtesten Auftritte überhaupt. Aber das gilt wohl auch insgesamt für die komplette Mannschaft in dieser Spielzeit“, fand Jan-Andre Sievers (Foto links) deutliche Worte. Die gab es auch von Kapitän Dennis Wehrendt zu hören. „Wir haben einen Anspruch, konnten dem aber leider diesmal nicht gerecht werden.“ Doch den Kopf in den Sack stecken will nun auch niemand, eher herrscht weiterhin Kampfbereitschaft, wie Sievers noch untermauerte: „Es gibt ja noch zwei Partien vor der Winterpause, also 6 Punkte. Und die wollen wir auch holen. Genug Selbstvertrauen um dieses Ziel zu erreichen besitzen wir in jedem Fall.“

Am nächsten Sonntag kann dafür der erste Schritt gemacht werden, geht es nach Hildesheim (Anpfiff 14 Uhr). Eine Woche später steht dazu noch das Gastspiel beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder auf dem Programm.  Anpfiff beim Aufsteiger ist dann ab 14 Uhr im Stadion an der Ammerke.  

Anzeige
AOK