Anzeige

Lübeck – Nachdem das Viertelfinale des Kreispokals für untere Mannschaften vor zwei Wochen wegen der Wetterverhältnisse komplett abgesagt wurde, steht jetzt der zweite Anlauf an. Bei den gegenwärtigen Temperaturen besteht keine Gefahr von Spielausfällen, zumal alle auf Kunstrasen ausgetragen werden. In den vier Spielen am Dienstag und Mittwoch sind 2. Mannschaften unter sich.

Am Kalkbrenner empfängt Fortuna St. Jürgen im Duell der Kreisklasse A-Vertreter den Nachbarn von Eintracht Groß Grönau.

Der TSV Travemünde hat das schwerste Spiel vor sich. Das Team aus der Kreisklasse A trifft am Rugwisch auf den großen Favoriten VfB Lübeck aus der Verbandsliga.

Am Brüder-Grimm-Ring hat Rot-Weiß Moisling (ebenfalls Kreisklasse A) den einzigen verbliebenen Kreisligisten vom FC Dornbreite zu Gast.

Im vierten Spiel kommt es am Riesebusch zum Aufeinandertreffen des VfL Bad Schwartau aus der Kreisklasse B und dem klassenhöheren TSV Schlutup.

Die Begegnungen im Überblick:

Fortuna St. Jürgen II – Eintracht Groß Grönau II (Dienstag, 19 Uhr, Dorfstraße)
Andre Meese (FSJ II): „Am Dienstagabend erwarten wir einen spannenden Pokalfight auf Augenhöhe gegen eine hochmotivierte Grönauer Mannschaft. Der Schlüssel zum Erfolg wird dabei vor allem in unserer kompakten Defensivarbeit stecken, aus der wir das Spiel heraus aufbauen müssen. Wenn wir dies von Beginn an schaffen, können wir uns gezielte Angriffsmöglichkeiten erarbeiten, um entscheidende Nadelstiche setzen zu können.“

TSV Travemünde 2 – VfB Lübeck II (Dienstag, 19.30 Uhr, Ivendorfer Landstraße)
Jan Vollert (TSV 2): „David gegen Goliath. Kein wirkliches Duell der unteren Mannschaften, wir werden Beton anrühren müssen und gegen das fairste Verbandsligateam alles in die Waagschale werfen.“

Rot-Weiß Moisling II – FC Dornbreite II (Mittwoch, 19.30 Uhr, Brüder-Grimm-Ring)

VfL Bad Schwartau II – TSV Schlutup 2 (Mittwoch, 19.30 Uhr, Riesebusch)

Anzeige